Dutch Oven- Der schwarze Wundertopf

Registriert
23 Mai 2012
Beiträge
1.311
Hat schonmal jemand einen Dopf im heimischen Kaminofen genutzt? Da ja die Heizperiode vor der Tür steht würde ich das gerne mal testen, habe aber keinen Ansatz ob und wie das klappt.
 
Registriert
22 Aug 2012
Beiträge
1.063
Zug aus. Sonst wirds zu heiss. Was ich schonmal gemacht hab ist einheizen und nur auf wenig/keine Glut stellen. Brot wurde gut.
kommt aber auch auf deinen Kaminofen an.
 
Registriert
22 Aug 2012
Beiträge
1.063
Danke der Nachfragen - und ch möchte nochmal detailieren:


Einheizen, runterbrennen lassen. Die Hitze im Kamin und die Restglut reichen bei mir dann die 90 Minuten Backzeit aus. Lieber am Ende noch 2-4 Briketts anglühen und nachlegen.
Ich vermute für ein schön langen Schmorvorgang gehts trotzdem in den Kamado.

Offene Flamen oder offener Zug machr es viel zu heis.
 
Registriert
3 Mrz 2014
Beiträge
2.851
Brot braucht auch deutlich weniger Zeit und mehr Hitze als Gulasch oder Pulled Pork.

Weshalb sollte man ein Freiluft-Koch"gerät" in einen Ofen sperren?
 
Registriert
24 Aug 2016
Beiträge
5.514
Brot braucht auch deutlich weniger Zeit und mehr Hitze als Gulasch oder Pulled Pork.

Weshalb sollte man ein Freiluft-Koch"gerät" in einen Ofen sperren?
Ich hätte nach einigen verbrannten Broten auch ein wenig Angst, die Temperatur nicht zu treffen...nicht zu viel und nicht zu wenig! Brot backen im Dopf mittlerweile im Backofen (hoffentlich werde ich hier nicht gesperrt dafür :))
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
11.011
Ich hätte nach einigen verbrannten Broten auch ein wenig Angst, die Temperatur nicht zu treffen...nicht zu viel und nicht zu wenig!
Du musst die Chancen erkennen!:cool:
Das ist der ultimative Moment um seinem Weibchen stichhaltig darzulegen, dass man einen Keramik-Grill BRAUCHT! :love:

Und glaub mir, Du wirst es nicht bereuen. :giggle:
 
Registriert
28 Jul 2022
Beiträge
31
beim Brot backen im Dopf hab ich anfangs auch viel Lehrgeld und mit einigen verbrannten Laiben bezahlt. Wenn man es da mit der Hitze übertreibt, ist keine Flüssigkeit als Puffer mit drin und gleich Ende.
 
Registriert
2 Nov 2012
Beiträge
982
Gibt's einen Unterschied zum herkömmlichen Bräter? Außer Form und Farbe kann ich keinen entdecken. 🤔
 
Registriert
3 Mrz 2014
Beiträge
2.851
herkömmlichen Bräter?
Das ist für mich so ein ovaler emaillierter Topf mit (hohem) flachem Deckel.

Beim DO ist die Wandstärke 3-5 mal so groß.
Er ist nicht emailliert, sondern rohes Gusseisen.
Er hat ein anderes Verhältnis von Grundfläche zu Höhe.
Er hat einen Bügelgriffhenkel, damit man ihn aus dem Feuer holen kann.
Der Deckel hat einen äußeren Rand, damit man Kohle oben drauf legen kann.

Der DO ist gemacht, um am/im offenen Feuer oder mit glühender (Grill-)Kohle zwecks Nahrungszubereitung zu hantieren. Eher slowfood.
Das geht mit einem Bräter im Prinzip sicherlich auch - aber garantiert nicht so gut.

Im Backofen hingegen dürften DO und Bräter sich nichts nehmen.
 
Registriert
27 Jan 2006
Beiträge
11.757
Jeden Sonntag bekommen wir von einem Nachbarn frische Eier von glücklichen Hühnern in allen Größen und farblichen Nuancen. Heute berichtete er stolz vom Kauf eines Dutch Ovens bei Kaufland. Profis hätten ihm gesagt,sowas tauge nichts. Ich hielt mich da bedeckt und zeigte ihm da meine Ausrüstung und er bekam das Flackern in den Augen....meinen selbstkonstruierten Feuertisch mit Deckel ,alles zerlegbar, meinen Atago und das sonstige Zeugs incl. der Dutchöven ,von Petromax und anderer Marken. Dann gab`s noch Tipps und Rezepte.
Wo ich passen mußte,war ein Kaninchenrezept,denn genau das sollte sein 1. Versuch werden. Gibt`s da hier schon User,die da aussagefähig sind ?
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
144
Zurzeit aktive Gäste
440
Besucher gesamt
584
Oben