ECS vom Stand schnallen, wer hat Erfahrung?

Anzeige
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
5.102
Ja, ich bin doch keine Ausnahme- was glaubst Du, was bei meinen Klub-Kollegen denn so läuft?
Außer bei denen, deren Hund als Nachsuchenhund spezialisiert wurde ?

Hast Dir schonmal überlegt, warum solch Zeug geschrieben wird auf Züchter-HPs ? Die Leute wollen letzlich alle ihre Hunde unter die Leute bringen...!
 
Registriert
25 Mrz 2011
Beiträge
2.281
Mir ist durchaus bewusst, das ein Spaniel nicht das Tier schlechthin zum vom Stand schnallen ist. Das sind aber auch die genannten Terrier nicht. Das habe ich hier auch niemals behauptet.
Das ist nun wirklich genau der vorurteilsbeladene Unsinn, den Du an anderen Beiträgen kritisierst. Bei der Rasse DJT und nur für die kann ich sprechen, ist es kein Problem den Hunden das Standjagern beizubringen. Heute gibt es zum Glück GPS und man sieht schon während der Jagd, wie und wie weit die Hunde jagen. Das sind schnell 14 bis 18 km auf einer Drückjagd und schenkt sich gegenüber den Bracken nicht viel. Was dem DJT wohl IMMHO nicht so schmeckt sind Truppenübungsplätze mit großen Offenflächen und kleinen Waldinseln. Dort sind Bracken geeigneter und die Rasse der Wahl. Der DJT bleibt auf seiner Insel und "dreht sie um", gerne auch mehrmals. Das ist in zusammenhängenden Waldgebieten anders, dort jagen die Terrier normalerweise weit, wenn sie eben nicht in der Durchgehmeute sozialisiert sind.
 
Registriert
28 Nov 2007
Beiträge
3.020
Den Allrounder gibt es nicht. Weil sich bestimmte Eigenschaften schlicht ausschließen. Es gibt vielseitig einsetzbare Jagdhunde. Das heißt, sie sind für mehr als eine jagdlich Aufgabe gut verwendbar. Also nicht als Notlösung. In diesem Sinne, welche Aufgaben beherrscht ein ECS nun also mehr als der GB Buschierhund? Und ist er mit seinem Laut zum Buschieren überhaupt noch einsetzbar?
Ja ist er ! Kommt drauf an wo man buschiert;)
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
11.567
Jessas, laßt euch doch nicht alles so aus der Nase ziehen. Erweckt nur den Eindruck, man wüßte nicht wirklich bescheid. Der ander hat meine Frage nach den vermeintlichen Vorteilen des ECS außerhalb der Jagd auch immer noch nicht beantwortet.

Ich provozier mal: Ressourcengeier hatten wir schon. Leinenführigkeit kann eine Riesendauerbaustelle sein. Ohren eine Katastrophe. Vom Klettenpotential müssen wir denk ich nicht reden. Hinzu kommt das Leiden unter der Sommerhitze.

Und: Ein Hund, der immer gerne mitspielt, kann auch gern zum Dauerbespaßungserfordernis werden. Nach dem DW genieße ich gerade das geringe Bespaßungsbedürfnis meiner Bande. Natürlich, auch ne Erziehungsfrage. Aber ganz sicher nicht nur. Für vernünftige Kinder ist so ein spielfreudiger Hund sicher klasse, für den arbeitenden Alleinstehenden mit wenig Freizeit weniger.
 
Registriert
28 Nov 2007
Beiträge
3.020
Es haben hier aber schon einige von ihren Erfahrungen mit Ecs auf Drückjagd berichtet und die waren halt nicht besonders gut.
Mein Ess hat nen Stöbernachweis und würde als Standschnaller nix taugen.
Habe mich auch mit dem Thema Spaniel als Allrounder beschäftigt.
Auf Dj könnte ich den nur als Durchgeher führen und ich fürchte darauf wird es bei dir auch hinauslaufen, wenn du mit deinem Hund nicht gerade besonderes Glück hast und grosse Erfahrung in der Ausbildung von Stöberhunden hast.
Ein Spaniel will halt vorm Jäger arbeiten, egal ob eng unter der Flinte oder etwas weiter auf Drückjagd.
Es gibt im Forum auch eine Jagdspaniel Gruppe. Wende dich doch mal an die, oder sogar direkt an den Jagdgebrauchsspanielverein.
Was du suchst, wirst du auf jeden Fall nicht ohne weiteres bei jedem Zwinger finden.
Kommt auch auf den Wildbestand des Reviers an ob man einen Spaniel vom Stand schnallen kann.
 
Registriert
28 Nov 2007
Beiträge
3.020
Ich habe in den letzten 10 Jahren genau einen Spaniel auf Drückjagden gesehen, allerdings einen Springerspaniel. Er gehörte dem Pächter und drei, vier Jahre war ich dort auf dessen Drückjagd. Der Hund hielt sich, wie von einigen Vorpostern schon beschrieben, im engen Umkreis seines Führers auf. Ein einziges Mal gab es einen Kontakt mit einer Sau zusammen mit andern Hunden, er hielt deutlich Abstand. Generell war meine Einschätzung, dass die Wildschärfe fehlt.
Wenn man Praktiker ist und weiß, dass es nicht nur ums Stöbern geht, sondern im Extremfall eine kranke Sau auch mal gehalten werden muss, ginge mein Rat zum Kauf eines Terriers, wenn man keinen größeren Hund wie z.B. eine Bracke möchte. Es gibt ja mehrere Terrierrassen, die Auswahl hat man ja...
Wer so einen Hund will , soll sich auch besser einen Terrier zulegen.
 
Registriert
28 Nov 2007
Beiträge
3.020
Ich habe in den letzten 10 Jahren genau einen Spaniel auf Drückjagden gesehen, allerdings einen Springerspaniel. Er gehörte dem Pächter und drei, vier Jahre war ich dort auf dessen Drückjagd. Der Hund hielt sich, wie von einigen Vorpostern schon beschrieben, im engen Umkreis seines Führers auf. Ein einziges Mal gab es einen Kontakt mit einer Sau zusammen mit andern Hunden, er hielt deutlich Abstand. Generell war meine Einschätzung, dass die Wildschärfe fehlt.
Wenn man Praktiker ist und weiß, dass es nicht nur ums Stöbern geht, sondern im Extremfall eine kranke Sau auch mal gehalten werden muss, ginge mein Rat zum Kauf eines Terriers, wenn man keinen größeren Hund wie z.B. eine Bracke möchte. Es gibt ja mehrere Terrierrassen, die Auswahl hat man ja...
Den Terrier der eine adulte Sau alleine hält möchte ich sehen
 
Registriert
28 Nov 2007
Beiträge
3.020
Ist das tatsächlich so? Ich kann mir das schwer vorstellen. Das alle Rassen beschäftigt werden müssen ist völlig klar. Ich hätte aber gedacht das es in der Intensität der Beschäftigung schon rassebdingte Unterschiede gibt. Wenn dem tatsächlich nicht so ist werde ich die Rassewahl überdenken. Werde ich sowieso aufgrund der Berichte einiger Spanielführer
Spaniels können sich sehr gut ihrem Führer anpassen.
 
Registriert
28 Nov 2007
Beiträge
3.020
Es freut mich zu hören, dass das bei dir so funktioniert. Ich kenne aber auch sehr viele Negativbeispiele, bei denen das nicht so harmonisch ist. Diese Erfahrung gepaart mit den Rassebeschreibungen der Vereine und Züchter sowie alter Empfehlungen hier im Forum haben mich dann wohl zu dieser Denkweise verleiten lassen. (Wieso wurden denn dann hier ganz oft Teckel, Cocker und Beagle mit genau der Begründung empfohlen?)
Ich glaube nicht , dass ein Beagle passen würde.
 
Registriert
21 Feb 2006
Beiträge
4.396
Den Terrier der eine adulte Sau alleine hält möchte ich sehen

Meine Madame hat einen weich geschossenen 70 kg Keiler gehalten, festgebissen am Pürzel,
Zeugen gibts etliche; war allerdings nicht adult, sondern Überläufer, das zählt ja dann nicht...
Und adult sind die wenigstens Sauen, die Masse dürfte zwischen Frischling und der 50kg-Klasse liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
28 Nov 2007
Beiträge
3.020
Meine Madame hat einen weich geschossenen 70 kg Keiler gehalten, festgebissen am Pürzel,
Zeugen gibts etliche; war allerdings nicht adult, sondern Überläufer, das zählt ja dann nicht...
Und adult sind die wenigstens Sauen, die Masse dürfte zwischen Frischling und der 50kg-Klasse liegen.
Wer das will dem würde ich auch immer einen Terrier statt eines Spaniels empfehlen.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben