Ehrlich währt am längsten

Anzeige
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
49.204
Gefällt mir
4.305
#61
Hab ich so gemacht. Wir hatten früher so einen kleinen Schreibwarenladen in dem es immer ewig dauerte bis Tante R in`s Geschäft geschlurft kam. Die Zissikracher, für die ich vorher von meinen Eltern Geld erbeten hatte, lachten mich an. (Geld hatte ich nicht bekommen). Schon waren sie in meiner Tasche.
Das fröhliche knallern rief Papa auf den Plan. Lüge und Diebstahl waren schnell entlarvt.
Es knallerte seinerseits dann etwas heftiger und als ich schon dachte relativ gut aus der Sache herausgekommen zu sein, kam die Ansage :" Die bringst du zurück, sagst was du getan hast und entschuldigst dich." Nachhaltig wirksame Methode.
Das gleiche musste mein Sohn etliche Jahre später dann bei Karstadt durchstehen. Ich hab das Diebesgut gefunden, etwas geknallert und ihm den gleichen Gang nach Kanossa zugemutet.
War auch sehr nachhaltig.
Zu oft werden solche Kindertaten heute gedeckelt oder der Bestohlene wird sogar als Depp hingestellt.
Naja, mir würde schon reichen, daß der Rotzlöffel der Nachbarn wie seine Eltern grüßt, wenn er vorbei geht. Die können es, warum er nicht?
Wenn ich mir so was geleistet hätte, hätte mein Vater auch etwas geknallert.
Oder, wenn man durch eine Schwingtür geht sich kurz nach hinten versichert, daß man dieselbe dem nächsten nicht vor den Kopf knallt.
Einfach ein sozial verträgliches Verhalten an den Tag legen.
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
1.493
Gefällt mir
1.017
#62
Naja, mir würde schon reichen, daß der Rotzlöffel der Nachbarn wie seine Eltern grüßt, wenn er vorbei geht. Die können es, warum er nicht?
Wenn ich mir so was geleistet hätte, hätte mein Vater auch etwas geknallert.
Oder, wenn man durch eine Schwingtür geht sich kurz nach hinten versichert, daß man dieselbe dem nächsten nicht vor den Kopf knallt.
Einfach ein sozial verträgliches Verhalten an den Tag legen.
....das war einmal und kommt nie wieder...
MfG.
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
1.493
Gefällt mir
1.017
#64
Zu Zeiten, als man Überweisungen noch auf der Bank tätigte (DM) sah ich, da wo die Überweisungsformulare waren eine Geldbörse. Die hatte die Grösse wie die eines ,,Kneipers" und war auch ziemlich gefüllt. Habe sie am Schalter abgegeben ohne reinzuschauen, war ne ,,ganz schöne Marie", habe nie wieder etwas davon gehört (hätte vllt. mal reinschauen sollen). Und was soll ich sagen, paar Tage später hatte ich meine irgentwo liegenlassen. Natürlich alles drin Ausweise, EC usw., hatte schon alles ,,abgeschrieben". Aber eine nette Dame brachte mir meine Geldbörse nach Hause. So kann es gehen! Habe es allerdings auch schon anderes erlebt, gefundenes abgegeben und noch nicht mal ein Danke....trotzdem halte ich es weiter so, denn den Stress den man hat wenn man alles neu beantragen muss:cautious:
MfG.
 
Mitglied seit
23 Mrz 2018
Beiträge
468
Gefällt mir
296
#65
Einkauf im Getränkemarkt.
Der Verkäufer scannt den Kram ein, vergisst aber bei mehreren Sachen die ich mehrmals habe die Anzahl einzutippen.
Ich weise ihn darauf hin, er grummelt sich was in den Bart, schüttelt mit dem Kopf und berichtigt es ohne Dankeschön.

Selber Verkäufer ein andermal, ich zahle mit einem 50€ Schein, er gibt mir das Wechselgeld + meinen 50er. Wieder kein Danke beim Hinweis.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
4.660
Gefällt mir
2.131
#67
So so, saupreißn - damit hast Du Dir jetzt 10 Minuten Einreiseverbot, zu Orten jenseits des Mains nach Norden, eingehandelt., :devilish: :evil:
Zu spät, habe eure Knicks grade erst inspiziert. Das mit der Kultur laß ich mal dahingestellt, jedenfalls stecken ne Menge Hasen drin. Da seh ich Potential zum Exportschlager.
 
Mitglied seit
3 Okt 2013
Beiträge
78
Gefällt mir
17
#68
Ja, ehrlich währt am längsten...

- Satelitenanlage im Haus vor zehn Jahren nachträglich installiert.
Bei verschiedenen Online-Shops das Zeugs bestellt, so wie ich es haben wollte.

Der Multiswitch kam, war aber statt den bestellten 12er (12 Anschlüsse) ein 16er. Der 16er war ca. 25.-€ teuerer. Auf der Rechnung war aber der 12er.

Also beim Versandshop angerufen: "Ihr habt mir einen teueren Multiswitch als bestellt geschickt, aber auf der Rechnung ist der billigere. Ich behalte trotzdem den teueren. Also ändert die Rechung entsprechend und ich überweise den Differenzbetrag."
(Der 16er war im nachhinein sogar die bessere technische Lösung.)

Antwort des Online-Shop-Angestellten: "Wow, habe ich noch nie in all den Jahren hier erlebt, dass sich ein Kunde meldet, wenn er was höherwertigeres bekommen hat."

Ich: "Bin halt so. Also wie machen wir es?"

Online-Shop: "Sehe ist per paypal sofort bezahlt worden, behalten16er zum Preis vom 12er. Danke für ihre Ehrlichkeit."

Hm, hat mich verblüfft - war dort vorher kein Kunde und auch danach nicht wieder.
Ehrlichkeit lohnt sich.

--------------------------------------------------------------------------
Im Supermarkt gehe ich auch immer nochmals zur Kasse, wenn es was falsch zu meinen Gusten abgerechnet wurde. Da wundern sich die Kassiererinnen auch immer. Zitat: "So ein Verhalten kommt nicht oft vor."
......................................................................................................................................................

Hingegen ist man auch selber froh, wenn was verlorenes ganz wieder bekommt.
Wie letztes Jahr meine Frau, der im Zug der komplette Geldbeutel mit allen Papieren, Geldkarten, Perso, Führerschein, Arbeitskarten und Monats-Fahrkarte aus der Manteltasche gefallen ist.

Daheim hat sie gemerkt, dass der Geldbeutel weg ist. Wußte aber noch, dass sie die Fahrkarte aus dem Geldbeutel im Zug noch vorgezeigt hat.

Der Schaffner hat die Geldbörse gefunden und beim Zielbahnhof meiner Frau in der Fahrdienstleitung abgegeben.
Die haben meine Frau noch abends angerufen (Visitenkarte war drin) und gesagt sie könne es bei ihnen in der Fahrdienstleitung am nächsten Tag abholen.
Wenn sie es zum zentralen Deutsche-Bahn-Fundbüro schicken würden, dann hätte sie es frühstens nach 2 Wochen wieder.

Am nächsten Tag hatte meine Frau ihren Geldbeutel mit allem Geld (ca. 200.-€) und allen Papieren wieder. Es fehlte nichts.

Sie wollte sich auch beim findenden Schaffner erkenntlich zeigen mit einem 50.-€-Schein. Aber aus Datenschutzgründen konnte sie den Namen nicht ausfindig machen, bzw. wurde ihr nicht gesagt.

Wir haben mal durchkalkuliert was es gekostet hätte nur die Papiere wieder zu besorgen: ca. 250.-€ + die benötigte Zeit dafür.

Ein Hoch auf den ehrlichen Schaffner und dass die Fahrdienstleitung am Zielbahnhof mitgedacht hat und es unbürokratisch gelöst hat mit ihren Anruf direkt bei uns.
......................................................................................................................................................

Grüße

hircus
 
Mitglied seit
3 Dez 2013
Beiträge
875
Gefällt mir
88
#69
Moin

Dann will ich mich mal auch selbst beweihräuchern 😉

Ich selbst hätte zwar keinen persönlichen Vorteil daraus Erlangen können, aber ich habe mal die örtliche Polizeidienststelle verständigt, dass ich auf dem Grünstreifen der Bundesstraße ein Kennzeichen habe liegen sehen, war so gegen sieben Uhr. Da ich aus dem Familienkreis weiß, was für ein Zeit und Kostenaufwand das ist ein Kennzeichen verloren zu melden und ein neues zu besorgen, war es klar, dass ich Bescheid gebe.

Später am Tag, ich hatte das schon gar nicht mehr im Kopf, unbekannte Festnetznummer ruft an: Polizeidienststelle hier, das Kennzeichen von heute morgen, den Halter konnten wir verständigen, er war eben da und hat sich überschwänglich gefreut und bedankt, dass wollte ich Ihnen nur eben mitteilen.

Dieser Anruf hat mich wiederum sehr gefreut, hätte der Polizist auch nicht machen müssen 😊


Waidmannsheil

Meetschloot
 
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
529
Gefällt mir
2.613
#71
...

Sogenannte Lobbyisten sind extrem wichtig. Kein Abgeordneter kann zu jedem Thema Ahnung haben. Die Entscheidungsfindung ist das Problem, nicht der Lobbyist.
Korrekt, da sich jeder mal ausmalen, wie es mit der Jagd in Buntland stünde, wenn keine Jägerlobby vertreten wäre (gedankliche Notiz nach 3 Sekunden nachdenken: heute Nachmittag mal den Waffentresor mitsamt dem Werkzeug und der Ausrüstung zärtlich an mich drücken :geek:).

Da steht doch schon wo das Problem liegt.... Saarbrücken.... Da wollt ich nicht tot über den Zaun hängen :ROFLMAO:
Ääh, uffbasse. :LOL:

Du hast eindeutig eine zu hohe Erwartungshaltung oder bist mindestens 30 Jahre zu spaet geborem.

tømrer
73er Jahrgang; da hat´s beim Ausbleiben von Zeit bieten, Danke und Bitte sagen, ´nen Rüffel gegeben, bis es in Fleisch und Blut übergegangen ist. Und heute entscheiden solche Verhaltensmuster über Sympathie oder Abneigung.

Hat sie echt off d' Sack gesagt? Saarbregger... :LOL:
Ich lebe in einem Land wo Teeniegören ihre Mutter und Mütter ihre Kinder mit "Aldaaa" ansprechen. Wenigstens klingt es nicht französisch.:giggle:

Am St. Johanner Markt treibt sich halt auch oft Gesocks rum.
Der Saarländer an sich ist eigentlich ganz umgänglich...
Danke, danke, das ist Balsam für die Seele. Die Komplimente dürften zukünftig sehr, sehr spärlich ausfallen, wenn AKK das Erbe von der Bundeshosenanzugsraute weiterführen wird. Heinz Becker kann das nicht mehr ausgleichen. Möge der Rest des Reiches wenigstens Franz Eder aka "Mike, der Trainer" in guter Erinnerung behalten.:ROFLMAO:

Auch wenn es nicht so ganz zu dem Threadtitel passt, sondern eher unter Gaunerehre zu verbuchen wäre:
Vor zwei Jahren wurde an meinem Auto die Scheibe eingeschlagen und aus dem Seitenfach der Tür der Geldbeutel gestohlen (nein, ich lagere den Geldbeutel nicht standardmäßig im Auto; er viel mir an dem Tag aus der Seitentasche der Cargohose und statt groß rumzufummeln, habe ich ihn während der Fahrt in das Seitenfach geschmissen und vergessen rauszuholen). Der Geldbeutel ist leider nie wieder aufgetaucht. Die paar Euro und der finanzielle und zeitliche Aufwand zum Ersetzen der Karten und Ausweise waren mir auch nebensächlich egal. Aber das persönliche Andenken, was mit dem Verlust des Geldbeutels einherging, hatte mich sehr getroffen. Jedenfalls sagte mir damals die Polizei, dass das ein unübliches Vorgehen wäre und solche Diebe inzwischen Wert darauf legen, dass der uninteressante Inhalt wieder seinen Weg zum Besitzer zurückfindet, d.h. in der Regel werfen sie die Geldbörse in einen Briefkasten oder sonst wo hin, wo er gut gefunden wird.
Ich hatte da leider Pech und bin an einen ehrlosen Dieb geraten.:rolleyes:
 
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
2.669
Gefällt mir
414
#72
Neulich musste ich mich ein wenig wundern.. ich gehe einkaufen und denke wie immer nicht an einen Beutel...

alles in den Armen, bücke ich mich noch nach einem Glas Gurken und bääääm... liegt es in Teilen auf dem Boden.. ich gehe zur Kasse und sage, dass ich ein Glas hingeworfen habe.. es dauert.. dann kommt jemand und wischt es weg.. ich sage danke und gucke nach nem Korb.. jetzt ghehe ich weiter einkaufen.. an der Kasse erneut angekommen, diesmal mit fertigem Einkauf, möchte ich alles bezahlen und bevor die Kassiererin fertig ist, weise ich nochmals auf das zerbrochene Glas hin, welches ich natürlich mitbezahlen möchte...

Das wäre so in Ordnung ich müsse das nicht bezahlen......hat mich doch echt irgendwie gewundert.
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.037
Gefällt mir
1.344
#73
Schon beeindruckend, wie ehrlich hier alle sind. Da muss man sich ja um Steuererklärung, Geschwindigkeit im Straßenverkehr oder Gebrauchtwaffenkauf überhaupt keine Sorgen machen. :p
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
1.689
Gefällt mir
631
#75
Neulich musste ich mich ein wenig wundern.. ich gehe einkaufen und denke wie immer nicht an einen Beutel...

alles in den Armen, bücke ich mich noch nach einem Glas Gurken und bääääm... liegt es in Teilen auf dem Boden.. ich gehe zur Kasse und sage, dass ich ein Glas hingeworfen habe.. es dauert.. dann kommt jemand und wischt es weg.. ich sage danke und gucke nach nem Korb.. jetzt ghehe ich weiter einkaufen.. an der Kasse erneut angekommen, diesmal mit fertigem Einkauf, möchte ich alles bezahlen und bevor die Kassiererin fertig ist, weise ich nochmals auf das zerbrochene Glas hin, welches ich natürlich mitbezahlen möchte...

Das wäre so in Ordnung ich müsse das nicht bezahlen......hat mich doch echt irgendwie gewundert.
Rechtlich korrekt, das läuft unter betriebliches Risiko bis zur Bezahlung, hinter der Kasse musst Du dann uffbasse. Natürlich hindert den Händler nix daran, das trotzdem abzuziehen, wenn der Kunde einverstanden ist.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben