eigene waffen schon beim jagdkurs

Anzeige
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
5.670
Gefällt mir
40
#158:
"das lässt sich doch sehr einfach erklären. Ich gehe nicht zu den Schießen des Hegerings bzw. der KJS, weil mir ein Teil (!) der anwesenden und deren Attitüde ganz massiv auf den Sack geht. Ich teile meine Freizeit gerne mit Menschen, die ich mir selbst ausgesucht habe und die mir sympathisch sind"

Geeenau und trotzdem fährst du zusammen mit vielen, die mit Attitüten belastet sind. auf den gleichen Straßen.
Wenn man erst mal ins schwurbeln kommt, hält einen nix mehr auf.

@ Sir Henry,

was möchtest Du denn nun argumentativ darlegen?

Es stimmt, wenn Du mal ins Schwurbeln gerätst, hält Dich nix mehr auf.

Die allgemeine Infrastruktur der Straßen und sonstigen Verkehrswege muss ich nutzen und ich kann auch nicht entscheiden, mit wem ich das tue.

In meiner Freizeit kann ich aber bis zu einem gewissen Maß sehr wohl beeinflussen, mit wem ich meine Freizeitaktivitäten teilen möchte. Das gilt ganz besonders dann, wenn ich gleichwertige oder bessere Alternativen zur Verfügung habe.

Soweit die Schießstände der KJS (so sie denn überhaupt einen haben) in weiten Teilen von den überambitionierten Jagd-Sportschützen und den Freizeit-Schießstandnomaden (ohne ausreichende Jagdgelegenheit) bevölkert werden, wird sich der Spaß für die meisten Übungswilligen in engen Grenzen halten.

Das beispielhafte Generve der Hornet-Fraktion (bei eigener Verwendung eines hochwildtauglichen Kalibers) durch vermeintliche Störung durch den Schussknall habe ich an anderer bereits angeführt. Die zwangsweise Kommentierung aller Dinge, die sie nicht kennen oder für nicht notwendig erachten durch die 'das-haben-wir-schon-immer-mit-einem-6x42-gemacht Fraktion' im Raiffeisen-Chic sei auch genannt. Die Gruppe derer, die alles missgünstig und/ oder abfällig betrachten und kommentieren, was nicht aus einem ollen '98er gedengelt wurde oder auch nur den Ansatz von taktischem Equipment hat, ist auch total entbehrlich.

Mir fallen also eine Reihe von Argumenten ein, die mich dazu veranlassen, spezielle Veranstaltungen mehrheitlich zu meiden. Ich lasse mich ungerne ungefragt eingemeinden.


Grosso
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
26.413
Gefällt mir
61
"Wenn ihr ausreichend üben geht, könnt ihr doch mit Recht 'den Kopf in den Nacken werfen' und die, von denen ihr begründet annehmt, dass sie eben dieses nicht tun, die schließt ihr in eigener Verantwortung und mit eigenem A*sch in der Hose von euren Jagden aus.

Wenn jeder ein wenig mehr Verantwortung für sein eigenes Handeln übernimmt, ist allen ein gutes Stück geholfen."


Genau und darum geht es doch.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
26.413
Gefällt mir
61
#164
Wow... über 160 Antworten und lediglich 5-8 Beiträge, welche sich mit dem Thema befassen..

Hast du deine mitgezählt?
 
Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
184
Gefällt mir
10
Wow... über 160 Antworten und lediglich 5-8 Beiträge, welche sich mit dem Thema befassen..

Zum TS: Waffen sind vorhanden, Berechtigung ist vorhanden.. nutzen darf man diese natürlich.

1000.-€ rein für die Schießausbildung? Da würde ich erstmal diese private Jagdschule hinterfragen.

Bei Wurftaube und Rehbock hast du keine Probleme.. also nur für den lfK eine neue Waffe anschaffen? --> Mach wenn du die Berechtigung, Lust und alle Voraussetzungen hast.

Bei den meisten Schülern unseres Kurses war die Wurftaube eher das Problemgebiet und da hat man bei unpassenden Waffen über eine Investition nachgedacht.

Die Übungswaffen eines LJV Kurses sind in der Regel absolut ausreichend um die Prüfungen zu meistern...
für wurftauben habe ich so meine geräte;)(ich mag flinten:LOL:). zum thema schießfertigkeiten von jägern.ich bin erst 2 jahre SS aber was ich so auf dem stand erlebe wenn jäger dabei sind:rolleyes:.da wird die .222 in den großen kugellauf gesteckt beim drilling und geht 10m vor dem tisch in den dreck.hülse steckt aufgebläht fest,unsichere handhabung flinte,jungjäger die nicht in der lage sind ein zf einzustellen,ganz zu schweigen was mancher für streukreise zaubert mit einer aufgelegten rep. büchse.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
5.670
Gefällt mir
40
..ich bin erst 2 jahre SS aber was ...
Was genau bist Du? Vielleicht solltest Du mit deinen Abkürzungen ein wenig achtsamer umgehen. Nicht so klug (was meine These bestätigt) das hier so abzukürzen. ;)

ich so auf dem stand erlebe wenn jäger dabei sind:rolleyes:.da wird die .222 in den großen kugellauf gesteckt beim drilling und geht 10m vor dem tisch in den dreck.hülse steckt aufgebläht fest,unsichere handhabung flinte,jungjäger die nicht in der lage sind ein zf einzustellen,ganz zu schweigen was mancher für streukreise zaubert mit einer aufgelegten rep. büchse.
Ich denke, Du solltest dringend den Schießstand und dein Umfeld wechseln. Andererseits ist das eine unter Sportschützen gerne gepflegte Legende. Viele von den Sportschützen sehen nicht nur aus wie D****. Vielleicht sollte man im Gegenzug über einen Intelligenztest für Sportschützen zum Erhalt und zur regelmäßigen Bestätigung der waffenrechtlichen Zuverlässigkeit nachdenken. Wäre doch mal eine neue aber charmante Idee.

Nachdem ich selber auch Sportschütze bin, weiß ich ja, worüber ich rede :p Was ich da so auf dem Stand erlebe, wenn Sportschützen da sind ...


Grosso
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
267
Gefällt mir
186
Was genau bist Du? Vielleicht solltest Du mit deinen Abkürzungen ein wenig achtsamer umgehen. Nicht so klug (was meine These bestätigt) das hier so abzukürzen. ;)
Er wird Sportschütze meinen ;) ihr wisst gar nicht wie mich die Leute schon anzipfen die hinter jedem Grashalm nen Nazi sehen :rolleyes:
 
Mitglied seit
12 Apr 2016
Beiträge
3.158
Gefällt mir
238
für wurftauben habe ich so meine geräte;)(ich mag flinten:LOL:). zum thema schießfertigkeiten von jägern.ich bin erst 2 jahre SS aber was ich so auf dem stand erlebe wenn jäger dabei sind:rolleyes:.da wird die .222 in den großen kugellauf gesteckt beim drilling und geht 10m vor dem tisch in den dreck.hülse steckt aufgebläht fest,unsichere handhabung flinte,jungjäger die nicht in der lage sind ein zf einzustellen,ganz zu schweigen was mancher für streukreise zaubert mit einer aufgelegten rep. büchse.
Ich kann mich der Empfehlung von @grosso nur anschliessen:

rechtzeitiger Wechsel des Umfeldes erleichtert und zu deiner drastischen Darstellung zu (ggf. gewesenen) Extrema:
ich kenne dezidiert hilfreichere Beiträge für die Außendarstellung.
 
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2.351
Gefällt mir
26
zum thema schießfertigkeiten von jägern.ich bin erst 2 jahre SS aber was ich so auf dem stand erlebe wenn jäger dabei sind:rolleyes:.da wird die .222 in den großen kugellauf gesteckt beim drilling und geht 10m vor dem tisch in den dreck.hülse steckt aufgebläht fest....
Selten so einen Unsinn gelesen ! Wie soll das Zündhütchen einer .222Rem. im Patronenlager einer großen Kugel abgeschlagen werden ??? Wer darüber schreibt, sollte wenigstens Grundkenntnisse von kombinierten Jagdwaffen haben.
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
22.943
Gefällt mir
344
servus

Selten so einen Unsinn gelesen ! Wie soll das Zündhütchen einer .222Rem. im Patronenlager einer großen Kugel abgeschlagen werden ??? Wer darüber schreibt, sollte wenigstens Grundkenntnisse von kombinierten Jagdwaffen haben.
@ReinerW,ich weiss grad nicht, was Du hast....

Funktioniert doch


 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
5.670
Gefällt mir
40
Selten so einen Unsinn gelesen ! Wie soll das Zündhütchen einer .222Rem. im Patronenlager einer großen Kugel abgeschlagen werden ??? Wer darüber schreibt, sollte wenigstens Grundkenntnisse von kombinierten Jagdwaffen haben.
Ich hatte meine Meinung zu dieser Art von (Jung)Sportschützen- und Jungjäger-Geplapper ja bereits kundgetan und eine intellektuelle Einordnung vorgenommen. Jeder blamiert sich halt so gut, wie er kann ... und einige können es richtig gut.

Teilweise kann es wirklich erstaunen, wo die Newbies so ihr gesammeltes Wissen und die diesbzgl. Erfahrung hernehmen. ... aber schön, dass sie auch eine Meinung haben.

Man könnte natürlich damit gerechtfertigt annehmen, dass weite Teile der Befürworter des gesetzlichen Schießnachweises sich auf ähnlich hohem Niveau bewegen und die angeführten Argumente auch eher dem Segment der Fake-News entstammen.


Grosso
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben