"Ein Berufsjäger packt aus";

Anzeige
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
6.812
Gefällt mir
3.712
Ich geb Dir vollkommen recht. Erspar mir aber bitte einen Kommentar über das wie und warum, sowie Ursache und Wirkung.
Die Schreibfehler meinerseits ärgern mich auch. Das kommt aber wegen der Schreibweise im Schrottschussstilartigem Hämmern auf die Tastatur. Ich hab meist noch 2 -3 andere Seiten offen - online + offline.

Bitte um Verzeihung.
;)(y)

Passt schon, kein Thema, mir unterlaufen auch Schreibfehler. Ich konnte nur im Kontext deiner Ausführungen zur Kompetenz/ Inkompetenz, nicht umhin, den Elfmeter zu verwandeln. :giggle:

Wie Du aber möglicherweise selbst realisiert hast, führt der durchgängige Verweis auf die Inkompetenz aller anderen eben nicht dazu, ausschließlich von Wohlgesonnenen umgeben zu sein.

Ich jage in Deutschland gerne und häufig beim Forst (nicht in Bayern) und mag den weit überwiegenden Teil der Handelnden. Die BaySF vermitteln im Außenverhältnis - nach meiner Wahrnehmung - allerdings den Eindruck, mit dem nichtforstlichen, jagdlichen Umfeld nicht zwingend kooperativ umgehen zu wollen.

Ich würde mir wünschen, dass bei Seiten verbal abrüsten würden und die ideologischen Ansätze, hüben wie drüben, weniger im Vordergrund ständen. Persönlich bin ich immer wieder überrascht, wie wenig es möglich zu sein scheint, zu gemeinsamen Absprachen zu kommen. Mit meinem forstlich Zuständigen habe ich mich abgesprochen und es funktioniert bis dato ohne Probleme.


Grosso
 
Mitglied seit
7 Dez 2010
Beiträge
653
Gefällt mir
1.193
... Besonders erstaunlich finde ich es, dass gerade von den Brauchtummeiern ein guter Grund, ein Tier zu töten, nämlich der Waldverjüngung zu helfen, negiert oder geringgeachtet wird...
Zündel, Zündel, Zündel...
Hauptsache, man hebt sich vom jagdlichen Bodensatz der Ewiggestrigen "Underperformer" ab. Die rechtfertigende Naturverjüngung wie eine Monstranz vor sich hertragend, wird den Anderen (fehlgeleitete "Hobbyjägern") bei jeder Gelegenheit eins reingewürgt.
Die Gegenseite ist auch nicht toleranter, Abweichungen vom althergebrachten Ritus kommen einem gotteslästerlichen Sakrileg gleich, Diskussion ist eigentlich unmöglich. Ich komme mir vor wie in "Asterix - Der große Graben".
Vielleicht könnte man regelmäßige Handgemenge zum Dampfablassen organisieren? Von der Vermarktung der Fernsehrechte und den Werbeeinnahmen werden für die eine Seite Klettersitze, für die andere Seite Kulturzaunmeter angeschafft.

Mögen die Spiele beginnen...

Auf dem Ast, an dem ihr jeweils fleißig sägt, sitzen wir leider alle gemeinsam...
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.673
Gefällt mir
1.659
Besonders erstaunlich finde ich es, dass gerade von den Brauchtummeiern ein guter Grund, ein Tier zu töten, nämlich der Waldverjüngung zu helfen, negiert oder geringgeachtet wird.
Du stichelst.
Wenn ich jetzt auch sticheln würde, würde ich sagen:
Der Wald verjüngt sich auch mit Verbiss, nur halt nicht so schnell, wie du gerne möchtest.
oder
Die größte Waldfläche hatten wir in vorrömischer Zeit - mit Elch, Reh, Hirsch und Auerochse... Aber ganz ohne Förster.
oder
Der Wald wächst auch ohne dich.

Weil ich aber nicht stichle, sag ichs einfach mit @grosso :
Ich würde mir wünschen, dass bei Seiten verbal abrüsten würden und die ideologischen Ansätze, hüben wie drüben, weniger im Vordergrund ständen.
Ich kenn auch Forstbetriebe, in denen das nicht läuft, wie über die BaySF behauptet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Jan 2010
Beiträge
7.137
Gefällt mir
1.417
Du stichelst.
Wenn ich jetzt auch sticheln würde, würde ich sagen:
Der Wald verjüngt sich auch mit Verbiss, nur halt nicht so schnell, wie du gerne möchtest.
oder
Die größte Waldfläche hatten wir in vorrömischer Zeit - mit Elch, Reh, Hirsch und Auerochse... Aber ganz ohne Förster.
oder
Der Wald wächst auch ohne dich.

Weil ich aber nicht stichle, sag ichs einfach mit @grosso :


Ich kenn auch Forstbetriebe, in denen das nicht läuft, wie über die BaySF behauptet.
Sticheln war nicht meine Absicht.
Klar gibt es irgendeinen Wald auch mit viel Wild. Aber keinen nutzbaren.
Da das Jagdrecht am Grundeigentum hängt, kann der Grundeigentümer festlegen, welchen Wald er möchte. Das ist ganz einfach. Und wenn die BaySF das machen, dann ist das ihr gutes Recht.
 
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
315
Gefällt mir
663
Vielleicht könnte man regelmäßige Handgemenge zum Dampfablassen organisieren? Von der Vermarktung der Fernsehrechte und den Werbeeinnahmen werden für die eine Seite Klettersitze, für die andere Seite Kulturzaunmeter angeschafft.

Mögen die Spiele beginnen...
"Dritte Halbzeit" am Streckenplatz, "Kategorie C"... :ROFLMAO:

Gruß, rauhbart (mit Förstern im Freundeskreis)
 
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
13.151
Gefällt mir
3.201
Eine Anstalt wie die BaySF hängen ja nicht irgendwie in der Luft, sondern hat eine Satzung.

https://www.baysf.de/fileadmin/user...pdf/Satzung_der_Bayerischen_Staatsforsten.pdf

Dieser Satzung kann man entnehmen, wie die Organisation aufgebaut ist und welche Organe den Laden steuern und überwachen. Zum Beirat gehört u.a. auch ein Vertreter des Jagdverbands.

Gibt es bzgl. der zuvor genannten Problematiken zugängliche Berichte über die Aktivitäten des Beirats?

basti
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
2.740
Gefällt mir
2.019
Mitglied seit
21 Mai 2015
Beiträge
982
Gefällt mir
180
Ich hoffe es wird jetzt wiederum nicht als Zündeln verstanden.
Aber ich halt mich jetzt nicht zurück. Sorry @grosso.

Gelegentlich und selten lese ich ja in den Hundeforen etwas.
Und da viel mir vor wenigen Minuten ein Auerochse + waldgeist (Hundeführer- Kompetenz + Kopov).
hallo.
Und so kommt so manches als Schrott daher ! :unsure:(n)
:D

Ich hab da wohl an ein Wort (Trottel) mit 3 T gedacht


P.S. doch noch passiert
Ja das oben wollte ich vor einer Stunde gar nicht schreiben- lag wohl aber noch auf dem Server - obwohl ich abgemeldet habe.
Also warum richtig man Hunde (sucht vermeintlich geeignete Rasse > Schwazwildbracke aus)
und ???? selber streichelt man ? Geht mir nicht in den Kopf
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
315
Gefällt mir
663
Klar gibt es irgendeinen Wald auch mit viel Wild. Aber keinen nutzbaren.
Das muss ich mir rahmen und aufheben! :giggle:

Da das Jagdrecht am Grundeigentum hängt, kann der Grundeigentümer festlegen, welchen Wald er möchte. Das ist ganz einfach. Und wenn die BaySF das machen, dann ist das ihr gutes Recht.
Das ist gut. Der bayerische Staatswald gehört ja eigentlich den Bürgern. Wenn man jetzt, bei den kommenden Kommunalwahlen, den Wähler fragen würde, ob die BaySF seinen Wald so bewirtschaften sollen, wie in dem Artikel unterstellt - was würde da der Großteil der Grundeigentümer wohl sagen...? :unsure:

Gruß, rauhbart
 
Mitglied seit
26 Feb 2017
Beiträge
1.228
Gefällt mir
799
Anlässlich mehrerer Jagden kenne ich Jörg Finze aus eigener Erfahrung als hochkompetenten und verantwortungsbewussten Berufsjäger und Hundeführer
Wo fanden diese Jagden statt? Oder bist du gar bei den bösen Staatsforsten mitgegangen😂. Oder veranstalten in eurer Gegend auch Private solche "Abschlachtungsorgien"😂? Klar, dass der Berufsjäger nicht mit seinen Abschüssen beim Staat fertig wird, wenn er sich bei Privatjagden rumtreibt😉
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.142
Gefällt mir
2.088
Ich hoffe es wird jetzt wiederum nicht als Zündeln verstanden.
Aber ich halt mich jetzt nicht zurück. Sorry @grosso.

Gelegentlich und selten lese ich ja in den Hundeforen etwas.
Und da viel mir vor wenigen Minuten ein Auerochse + waldgeist (Hundeführer- Kompetenz + Kopov).


:D

Ich hab da wohl an ein Wort (Trottel) mit 3 T gedacht


P.S. doch noch passiert
Ja das oben wollte ich vor einer Stunde gar nicht schreiben- lag wohl aber noch auf dem Server - obwohl ich abgemeldet habe.
Also warum richtig man Hunde (sucht vermeintlich geeignete Rasse > Schwazwildbracke aus)
und ???? selber streichelt man ? Geht mir nicht in den Kopf


Uiiiii. Wochenende schon eingeläutet?😅
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
2.316
Gefällt mir
3.388
Wo fanden diese Jagden statt? Oder bist du gar bei den bösen Staatsforsten mitgegangen😂. Oder veranstalten in eurer Gegend auch Private solche "Abschlachtungsorgien"😂? Klar, dass der Berufsjäger nicht mit seinen Abschüssen beim Staat fertig wird, wenn er sich bei Privatjagden rumtreibt😉
Wie praktisch immer bei Dir wieder ein total wirres Geschreibsel mit komplett erfundenen Mutmassungen und falschen Unterstellungen bgl. Finze. Meinerseits stellt es sich genau so dar wie ich geschrieben habe, weitere Ausführungen insbesondere zu meiner Funktion bei den Jagden sind zum Verständnis nicht notwendig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
2.740
Gefällt mir
2.019
xxxxx
P.S. doch noch passiert
Ja das oben wollte ich vor einer Stunde gar nicht schreiben- lag wohl aber noch auf dem Server - obwohl ich abgemeldet habe.
Also warum richtig man Hunde (sucht vermeintlich geeignete Rasse > Schwazwildbracke aus)
und ???? selber streichelt man ? Geht mir nicht in den Kopf
?????

:unsure:

:whistle:
 
Mitglied seit
26 Feb 2017
Beiträge
1.228
Gefällt mir
799
Wie praktisch immer bei Dir wieder ein total wirres Geschreibsel mit komplett erfundenen Mutmassungen und falschen Unterstellungen bgl. Finze. Meinerseits stellt es sich genau so dar wie ich geschrieben habe, weitere Ausführungen insbesondere zu meiner Funktion bei den Jagden sind nicht notwendig.
Dann können wir ja bald deine investigativen Offenbarungen in der WuH lesen😂😂😂😂
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben