Einstecklauf ???

Anzeige
Mitglied seit
25 Feb 2007
Beiträge
876
Gefällt mir
1.169
#1
Hi, woran erkenne ich das Kaliber eines eingebauten Einstecklauf in einen Drilling?
Kann ich es überhaupt erkennen ohne ihn auszubauen?
 
Mitglied seit
7 Jan 2016
Beiträge
1.007
Gefällt mir
2.709
#2
Steht in der WBK.

Okok, nutzt nur teilweise was wenn mehrere Drillinge und Einsteckläufe vorhanden sind.
 
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
1.748
Gefällt mir
1.162
#3
Ein Einstecklauf muss nicht in der WBK eingetragen sein!

Entweder verschiedene Patronen (evtl. Pufferpatronen) probieren ins Patronenlager zu schieben, so viele Möglichkeiten gibt es da beieinem Einstecklauf eigentlich nicht. Ob randlos oder Randpatrone sollte ja jeder schnell erkennen können.

Oder tatsächlich ausbauen, auf dem Lauf muss es natürlich stehen...
 
Mitglied seit
25 Feb 2007
Beiträge
876
Gefällt mir
1.169
#4
Danke......
es geht um die Prüfung!
Da soll einigen der Drilling mit und einigen ohne Einstecklauf präsentiert worden sein!
Aber dann kann ich mich ja bei der Munitionssuche quälen....
 
Mitglied seit
5 Apr 2019
Beiträge
940
Gefällt mir
1.539
#5
Danke......
es geht um die Prüfung!
Da soll einigen der Drilling mit und einigen ohne Einstecklauf präsentiert worden sein!
Aber dann kann ich mich ja bei der Munitionssuche quälen....
Naja am Laufdurchmesser kann man schon erkennen ob 5,6 oder 9,3.
Dann gibt es noch die kurzen esl. Die sind 22 lfb oder 22win mag
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.226
Gefällt mir
4.095
#7
Danke aber ....
Nö.... ich schätze da nix, ich weiß es oder ich lasse es....
Das geht idR. nur durch ausbauen . Auf dem Lauf ist das Kaiber eingestempelt . Falls die Frage kommt , dann fragst ob Du den Ausbauen dürftest . Was sich so feststellen lässt ist -ob Randpatrone oder Randlos und ob Randfeuer oder Zentralfeuer .
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.226
Gefällt mir
4.095
#8
Sinnvoller wäre es die rechtlichen Gegebenheiten zu fragen . Ich hab dazu bei der Prüfung Austausch-Einstecklauf und Fangschußgeber aufliegen .Gleich die erste Antwort hier war ja schon falsch .
Praxisrelevante Frage wäre dann noch warum und wofür man EStl. verwendet .
Welche Einsteckläufe mit der Trägerwaffe beschossen werden müssen könnte man auch noch fragen, das ist aber schon recht schwer als Frage .
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.552
Gefällt mir
23.336
#10
Wenn einem Prüfling ein Drilling mit Einstecklauf übergeben wird und Patronen, dann sollte Er/Sie feststellen, aufgrund der Stempelung auf den Läufen welches Kugel- und Schrotkaliber und das mit den Bezeichnungen auf den Patronen abgleichen. Beim Einstecklauf wird die Antwort reichen, dass man diesen ausbauen müsste um das Kaliber festzustellen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben