Einteilige Contessa Picatinny-Schiene für Sako A7

Mitglied seit
12 Jan 2012
Beiträge
101
Gefällt mir
2
#1
Liebe Foristi,

ich wollte gern eine einteilige Montageschiene auf meiner A7. Nach einiger Recherche und der Erkenntnis, dass mein Montagen-Favorit Recknagel nichts passendes anbietet, habe ich mich entschieden, eine einteilige Schiene des italienischen Herstellers Contessa bei Alan Rhone zu ordern. Auf die Idee hatte mich einer der Jungs von Pete Lincoln gebracht. Hier nun mein kurzer Bericht dazu.

  • Telefonsupport bei Alan Rhone in GB war super
  • Die Bestellung im onlineshop verlief reibungslos
  • Die Zahlung via Kreditkarte erforderte Verivizierung
  • Die Lieferung erfolgte bereits am darauf folgenden Tag :cool:
  • ... bis dahin also ein voller Erfolg :biggrin:
  • Die Demontage der zweiteiligen Originalbasen ging erschreckend leicht :sad: ... ich hatte bis dato auch nicht an den Basen herumgeschraubt bzw. die Anziehmomente der Schrauben überprüft :oops:
  • Zwischen den Basen und der Systemhülse war reichlich Öl, was auf einen deutlichen Spalt schließen lässt
  • Die Präzision (mit ERA-TAC Ringen und Z4i) ließ bis dato nicht zu wünschen übrig
  • Vermessung ergab folgende Information:
    • BH original 4,4 mm
    • BH Contessa 10,0 mm
    • Länge Contessa 139 mm
    • 13 Quernuten á 5,25 mm
    • 12 Querstege á 4,75 mm
  • Lochmaß passte perfekt und Schraubengewinde passte auch
  • Eine der Schrauben musste gekürzt werden um 1,3 mm da die vorderste Bohrung in der Systemhülse als nicht ausreichend tiefes Sackloch gearbeitet ist ... Bearbeitung erfolgte auf Drehbank
  • Zunächst erfolgte eine Montage ohne Harz, um festzustellen, ob der Hülsenauswurf reibungslos funktioniert - was sich bestätigte
  • Alle beteiligten Flächen wurden mit Aceton gereinigt
  • Die Funtionsflächen der Schiene wurden mit ausreichend 2K-Harz benetzt und die Schiene aufgesetzt
  • Erste Vorspannung der Schrauben betrug 0,5 Nm
  • Nach Abbinden wurde das überschüssige Harz entfernt
  • Nach dem Aushärten wurden alle vier Schrauben mit 2,5 Nm angezogen und die drei langen Schrauben bis 5 Nm festgezogen
  • Die von Contessa empfohlenen 7 Nm halte ich für viel zu hoch, die Schrauben würden sich mit ziemlicher Sicherheit plastisch verformen :unbelievable:

Der Werdegang ist mit Bildern untermauert ... Schiessen konnte ich bisher noch nicht mit der neuen Montageschiene.
 
A

anonym

Guest
#2
Habe bei Alan Rhone eine Contessa Schiene für meine T3 bestellt. Top Service, Schiene ist einwandfrei. Man darf sich auch mal freuen! Läuft nicht immer alles so unkompliziert. :thumbup:
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
54.757
Gefällt mir
8.077
#3
Glücklicherweise gibts für die A7 Besitzer contessa und Alan Rhone.

Genau die Probleme mit der Montage, s. @wsmbertl sind mit ein dicker Grund für mich gewesen keine A7 zu kaufen, obwohl mir die Roughtech ansonsten sehr gut gefallen hat und ich lange gekämpft habe mit mir.
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.914
Gefällt mir
1.533
#4
[*]Erste Vorspannung der Schrauben betrug 0,5 Nm
[*]Nach Abbinden wurde das überschüssige Harz entfernt
[*]Nach dem Aushärten wurden alle vier Schrauben mit 2,5 Nm angezogen und die drei langen Schrauben bis 5 Nm festgezogen.
Der Harz klebt dir aber nicht die Schrauben fest, oder?
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
11.960
Gefällt mir
4.300
#7
Heute hat meine Roughtech auch eine stabile Picaschiene von Alan Rhone bekommen...



...und damit sich der Versand (3 Tage!) lohnt, gleich eine Blaser-Pica für freundliche 139 Pfund dazu:



Passen beide perfekt. :)
 
A

anonym

Guest
#8
Das ist alles nur keine PROFIARBEIT für die Picatinny-Schiene befestigen gibts den '''' LOCTITE 638 '''' hatte ich hier schon öfters mal erwähnt alles andere ist Pfuch.

Gruss - 8,5mm M.M.
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.340
Gefällt mir
1.053
#11
Das Harz dient auch nicht der Befstigung - nur mal als Denkanstoß ;)

Habe ich auch schon an 2 Waffen durchgeführt, Loctite kommt dann bei den Schrauben aber immer noch zum Einsatz ;) War der Präzision und vor allem DAUERHAFTIGKEIT bisher deutlich zuträglich.

Ohne Harz könnte ich zB meine Mossberg nicht mehr nutzen, da System und Basen nicht ausreichend genau gefertigt sind, die Passung Schrott ist und alles in sich arbeiten konnte. Der Abrieb am System zeigte nur eine Auflage an den Kanten der Base. Seitdem so...
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.340
Gefällt mir
1.053
#12
Kurze Frage... da ich gerade auf eine Contessa Schiene für meine Bergara Scout warte (leider Sonderanfertigung).

Pica Spec wird genau eingehalten? Vor allem Schienenbreite? Weil daran scheitert gerade das Original dieser Waffe...

Dank dir im Voraus!

P.S.: Hoffe auf 2 Tage Feldpirsch auf Sauen in zwo Wochen bei dir im Raum... mal sehen ;)
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
11.960
Gefällt mir
4.300
#13
Pica Spec wird genau eingehalten? Vor allem Schienenbreite?....
Nach Mil Spec darf sie 0.835" (-0.005) sein. Mit Mikrometer eben gemessen hat sie exakt 21,20 mm.

....Hoffe auf 2 Tage Feldpirsch auf Sauen in zwo Wochen bei dir im Raum... mal sehen ;)
Waidmannsheil - sei vorsichtig, sind aktuell einige schwache Bachen gerade vom Kessel weg allein unterwegs, muss man zwingend mit WBG auf Striche komntrollieren.
 
Mitglied seit
12 Jan 2012
Beiträge
101
Gefällt mir
2
#14
Das Harz dient auch nicht der Befstigung - nur mal als Denkanstoß ;)

Habe ich auch schon an 2 Waffen durchgeführt, Loctite kommt dann bei den Schrauben aber immer noch zum Einsatz ;) War der Präzision und vor allem DAUERHAFTIGKEIT bisher deutlich zuträglich.

Ohne Harz könnte ich zB meine Mossberg nicht mehr nutzen, da System und Basen nicht ausreichend genau gefertigt sind, die Passung Schrott ist und alles in sich arbeiten konnte. Der Abrieb am System zeigte nur eine Auflage an den Kanten der Base. Seitdem so...

Ohne Harz werden die mikroskopisch kleinen Hohlräume zwischen den Verbundpartnern nicht gefüllt. Somit stünde für die Übertragung der aus der Waffenbeschleunigung resultierenden Scherkräfte für die Beschleunigung von Montage- und Optikmasse lediglich die Schraubenquerschnitte und die anteilmäßig geringe wirkliche Berührungsfläche beider Kontaktpartner zur Verfügung. Diese kleinere Fläche kann naturgemäß auch nur entsprechend kleinere Scherkräfte aufnehmen und die Schrauben sollten im Idealfall lediglich die nötige Kraft zum Aufbringen einer ausreichenden Normalspannung zwischen den Kontaktpartnern liefern.
Im schlimmsten Fall verformen sich die Schrauben plastisch durch die Scherung. Das würde eine Lockerung der Montage zur Folge haben.

Ist jedoch der Spalt zwischen den Kontaktpartnern mit einem Medium gefüllt, welches höhere Scherkräfte als Schweiß oder Öl aufnehmen kann, so kann die Scherbelastung von der gesamten Fläche übertragen werden. Dies führt dann im allgemeinen dazu, dass die maximale auftretende Schubspannung die des eingebrachten Mediums nicht übersteigt, wodurch eine Schraubendeformation unterbleibt und somit eine dauerhaft feste Verbindung erzeugt wird.
Ob es nun Loctite sein muss oder 2K-Zeugs, muss jeder für sich selbst entscheiden. Dass ein Rückstoßstollen besser wäre und eine in die Systemhülse integrierte Picatinny-Schiene noch besser ist, wird auch den meisten klar sein.

Horrido
 
Oben