Empfehlung Jagdzeit Namibia - Kurz und knapp

Anzeige
Mitglied seit
1 Aug 2007
Beiträge
1.144
Gefällt mir
198
#16
"Tipps!

Nachfolgende Dinge nicht vergessen mitzunehmen!

- Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor
- Labello Fettstift

- Staubbrille oder Schießbrille, wegen tränender Augen bei der Pirschfahrt
- warme Kopfbedeckung / Mütze morgens wegen des kalten Fahrtwindes
- leichte Handschuhe sind auch morgens sehr angenehm gegen kalte Finger

- Coldastop - Nasenöl - gegen das Austrocknen der Nase (siehe Link)
https://www.desitin.de/produktuebersicht/coldastopr/
Morgens ein wenig Coldastop Nasenöl in jedes Nasenloch und man hat
tagsüber keine Probleme mit dem Eintrocknen der Nasenschleimhaut."

Die empfehlenswerten Ratschläge von Monaco würde ich unbedingt beachten + Augentropfen zur Flüssigkeitsversorgung .Das war bei mir ein größeres Problem als die Nasenschleimhäute.
Ich empfehle jedem Skiunterwäsche mitzunehmen(liegt gut und platzsparend im Koffer wenn man s nicht braucht.).Die Morgenfahrten waren letztens eisig kalt. Eisig,wenn auch nicht jeder Morgen.Wenn Du von 7.00- 9.00 im kalten Fahrtwind sitzt reichts Dir schon beim 1. Mal.
Das 50er Sonnenspray von Rossmann hat perfekt gewirkt.
Iboprofen,Wundspray und ein paar Pflaster am Mann,nicht im Rucksack der im Jeep liegt, sind nie verkehrt.
Keine teuren Hosen und JAcken,alles hat dort Dornen und wird schwer in Mitleidenschaft gezogen.Bei ASKARI gibts dort immer reduzierte Trekkingschuhe.Für die 10 Tage dort sind sie wunderbar(sofern vorher eingelaufen) und ich lasse immer Kleidung und Schuhe dort.Vor allem die Schuhe sind begehrt.
Jagdzeit: Namibia hat 10 Monate Saison.Ist alles nicht schlecht,per se.
Aber MAi / Juni ist Kudubrunft,das sind die Burschen unterwegs wie bei uns die alten Rehböcke.
Viel Spaß, wird toll.Würd am liebsten gleich wieder losziehen.
KF
 
Mitglied seit
20 Nov 2017
Beiträge
401
Gefällt mir
421
#17
Wie sieht es in NAM nochmals auf Leo aus? Ich meine, daß hier die Nachtjagd möglich sein...?
Für die gesamte Trophäenjagd gilt das Nachtjagdverbot. Damit auch für Leos. Das ist anders als in vielen anderen Ländern Afrikas. Aber die Leopardenjagd in Namibia ist ohnehin nur bedingt vergleichbar mit anderen Ländern Afrikas. zB die Ansitzjagd am Bait - in Zimbabwe und Mocambique üblich und erfolgreich - funktioniert in den Rinderzuchtregionen von Namibia schlicht nicht. Der Leo hat es nicht nötig, auf solche "menschengemachten Versuchsaufbauten" einzusteigen. Das Nachtjagdverbot ist deshalb auch bei der Leojagd nicht so einschneidend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben