Enten nehmen Teich unregelmäßig an

Anzeige
Mitglied seit
22 Feb 2018
Beiträge
120
Gefällt mir
351
#1
Hallo Zusammen,

wir haben dieses Jahr etwas die Teichpflege intensiviert und ordentlich freigeschnitten, dabei aber die Deckung um den Teich erhalten. Nachdem jetzt erfreulicherwiese nach dem trockenen Sommer wieder ausreichend Wasser im Teich stand, sind wir angefangen die Enten anzukirren. Um den Erfolg zu kontrollieren habe ich eine Wildkamera ausgehängt. Nach wenigen Tagen waren sie reglemäßig über den Tag verteilt da. Manchmal bis zu 20 Stück, was uns natürlich sehr gefreut hat.

In den letzten drei Wochen war es so, das die Besuche weniger wurden, teilweise blieben sie tageweise ganz aus und wenn sie kommen, dann nur vereinzelt oder maximal zu dritt.

Könnt ihr mir sagen woran das liegt, das sie erst regelmäßig und in großer Stückzahl den Teich anfliegen und der Anflug jetzt rapide abnimmt ?
Mir fehlt noch die Erfahrung mit Enten, wie gesagt wir haben das jetzt erst intensiviert. Die anderen Jäger waren dort bisher nicht so hinterher.

Danke und Grüße
Hannes
 
Mitglied seit
18 Feb 2008
Beiträge
419
Gefällt mir
331
#2
Bei uns z.B. hat das Vorkommen von Nilgänsen die Enten davon abgehalten, sich am Teich aufzuhalten. Dem konnte allerdings Abhilfe geschafft werden. ;-)

Eventuell die Kirrstellen verteilen, damit alle etwas abbekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Nov 2002
Beiträge
1.820
Gefällt mir
1.032
#3
@HansHans

Ich habe bei uns im Revier die Erfahrung gemacht, dass die Enten allgemein weniger streichen, wenn es in Richtung Oktober geht. Ist vielleicht bei Dir auch mit ein Grund...

Gruß

Michel
 
Mitglied seit
31 Mai 2002
Beiträge
609
Gefällt mir
21
#5
Moin,
Enten brauchen für die Verdauung (Muskelmagen) groben Sand/feinen Kies, So 1-3mm.Giebt es in Baumärkten bei der Aquarium Abteilung, halben Eimer voll im Flachwasserberiech Ausbringen. Hilft bei uns.
Gruß lamü
 
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
5.246
Gefällt mir
1.653
#7
Den Weizen

ein paar Stunden wässern und so ausbringen, dass die Enten ihn beim Gründeln erreichen können. Auf die Weise füttert man auch nicht versehentlich Ratten mit und es ist gewährleistet, dass alle Enten etwas bekommen. Weitflächig werfen, geht gut mit gewässertem Weizen.

Gruß,

Mbogo
 
Mitglied seit
3 Sep 2019
Beiträge
23
Gefällt mir
30
#8
Welche Arten hattest Du bisher beobachten können?

Gibt es im regionalen Umfeld größere Gewässer (See, Stausee, etc)?

Im Herbst sammeln sich Enten z.T. an bestimmten Gewässern, die große, ungestörte Bereiche aufweisen. Die dortigen Enten sind meist flugbehindert, da sie das Großgefieder mausern.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.440
Gefällt mir
3.919
#9
Oftmals reicht es auch wenn an einem Teich in der Nähe ein Maisfeld geerntet wurde. Dagegen kommst du mit kirren nicht an. Bei uns hat der Biber ein 2ha Maisstück unter Wasser gesetzt, da sitzen bis zu 100 Enten drin. Da ist natürlich sehr einfach, da braucht man nicht kirren.
Ist der Biberstau weg sind von einem auf den anderen Tag alle Enten wieder auf den Teichen.
Allerdings beim Raubwild seine Hausaufgaben machen und Ratten vernichten wo immer es geht ist natürlich auch wichtig wenn man gut Enten haben will.
 
Mitglied seit
18 Okt 2018
Beiträge
596
Gefällt mir
674
#10
Oftmals reicht es auch wenn an einem Teich in der Nähe ein Maisfeld geerntet wurde. Dagegen kommst du mit kirren nicht an. Bei uns hat der Biber ein 2ha Maisstück unter Wasser gesetzt, da sitzen bis zu 100 Enten drin. Da ist natürlich sehr einfach, da braucht man nicht kirren.
Ist der Biberstau weg sind von einem auf den anderen Tag alle Enten wieder auf den Teichen.
Allerdings beim Raubwild seine Hausaufgaben machen und Ratten vernichten wo immer es geht ist natürlich auch wichtig wenn man gut Enten haben will.
Zwischenfrage... wie gehst du effektiv gegen Ratten vor?
 
Mitglied seit
22 Feb 2018
Beiträge
120
Gefällt mir
351
#11
Bei uns z.B. hat das Vorkommen von Nilgänsen die Enten davon abgehalten, sich am Teich aufzuhalten. Dem konnte allerdings Abhilfe geschafft werden. ;-)
Das Problem hatten wir im Sommer auch, da haben Nilgänse dort gebrütet. Die sind aber weiter gezogen bzw. wurden nicht mehr gesehen.

Hallo.. wir kirren mit Weizen auf einem Floß ..das wird immer gerne angenommen.
Ich habe er immer umgedreht beobachtet. Erst zwei , dann nach und nach immer mehr.
Eventuell ist ein anderer Teich in der Nähe attraktiver.
Das mache ich auch so, kirre auf einem Futterfloß. Bei mir war es genau umgekehrt. Erst waren es sehr viele, dann nahm die Anzahl ab.

Oftmals reicht es auch wenn an einem Teich in der Nähe ein Maisfeld geerntet wurde. Dagegen kommst du mit kirren nicht an. Bei uns hat der Biber ein 2ha Maisstück unter Wasser gesetzt, da sitzen bis zu 100 Enten drin. Da ist natürlich sehr einfach, da braucht man nicht kirren.
Große Teiche in der näheren Umgebung haben wir nicht, Teiche sind bei uns eher Mangelware. Das mit dem Mais kann aber natürlich sein, auch bei uns ist die Maisernte voll in Gang und was ich bisher gesehen habe, iegen unheimlich viele intakte Kolben noch auf dem Boden. Das kan nnatürlich sein, das die Enten gar keinen Antrieb mehr haben meinen jämmerlichen Weizen zu nehmen ;)
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben