[Niedersachsen] Entwurf NJagdG

Anzeige
Mitglied seit
16 Jun 2017
Beiträge
436
Gefällt mir
436
#1
Moin,

bei einer Seite, die hier nicht verlinkt werden soll, habe ich gelesen, dass es einen Entwurf für eine Novellierung des NJagdG gibt.

Inhalte sollen erweiterte Jagdzeiten auf Gänse sein, Bläss- und Nonnengänse sollen auch eine Jagdzeiten bekommen. Dann noch erweiterte Jagdzeiten für Schalenwild im April.
Marder wären etwas früher offen.

Klingt erst Mal gut, oder?

Wer den Artikel lesen möchte, kann ja Mal eine Suchmaschine um diese Begriffe bemühen:
Neues Jagdgesetz: Niedersachsen will Jagdzeiten verlängern
 
Mitglied seit
3 Dez 2013
Beiträge
1.048
Gefällt mir
376
#2
Moin

Für die betroffenen Landwirte bestimmt eine gute Nachricht, sollte die Bejagung der Gänse angepasst werden, aber letztendlich auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Gänse müssten eigentlich wieder auf die Außendeichsflächen (für nicht Meeranwohner: die Meerseite vom Deich) gelenkt werden. Dafür dürfen diese aber nicht mit meterhohem Schilf und Gras bewachsen sein, sondern müssten wieder im Spätsommer gemäht werden dürfen, um den Gänsen dort ein attraktives Habitat zu bieten.

Waidmannsheil

Meetschloot
 
Mitglied seit
7 Feb 2002
Beiträge
2.701
Gefällt mir
926
#3
Das sieht noch nicht nach Vernunft aus.

Das mit den Außendeichsflächen hätte vor 30 Jahren vielleicht etwas genutzt.
Ich kenne die Ecken ziemlich gut. Es gibt durchaus viele Flächen vor oder hinter dem Deich die kurz rasig sind und von Gänsen genutzt werden. Wer sich die anschaut wundert sich, dass dort nicht mehr Gänse sind.
Bei mir im Revier, rund 25 km von der Küste haben wir zur Zeit um die 800 Gänse, zur Spitzenzeit im Frühjahr um die 5000.
Es gibt weiterhin ein Gänseschutzprogramm viele Flächen dürfen erst spät gemäht werden und die Landwirte erhalten dafür Entschädigungen. Der Witz ist Schutzprogramm eigentlich das es mehr werden. Dabei sind es in der Zwischenzeit Schädlinge fast wie Ratten.
Jegliche Änderung der Jagdzeiten und wenn es bis Ende Februar sein würde, kann eine Reduzierung bewirken.
Die Gänse sind nicht durch Schutz mehr geworden und werden auch nicht durch Jagd weniger.
Die vorgesehenen Veränderungen der Jagdzeiten sind soweit ich das bis jetzt sehen kann ein Witz.
Da hätte man bei uns auch den Braunbär freigeben können.
95 % der Gänse sind in Schutzgebieten und da ist die Jagd wohl weiterhin eingeschränkt.
Der es nicht kennt wird sagen in Ordnung für Schutzgebiete nur betrifft das in Ostfriesland rund 30 % der Fläche auf der 95 % der Gänse sind.
Wir waren auch noch so Doof und haben über Jahre am Gänse Monitoring teilgenommen und Daten geliefert. Die Beeinträchtigung durch Jagd dürfte für Gänse bei 1 % liegen. Jeder Hubschrauber verursacht 10 mal am Tag weit höhere Probleme.

Ich sehe im Dezember vor mir einen Hasen und 1000 Gänse. Den Hasen darf ich, die Gänse nicht. Es macht einen nur wütend.
 
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
5.235
Gefällt mir
1.626
#4
Wer Gänse schützen will

und höhere Reproduktionsraten erreichen will, der muss das in deren Brutgebieten tun. Viele davon liegen nicht im Wirkungsbereich der bundesdeutschen Tier- oder Naturschutzgesetzgebung. Positive länderübergreifende Beispiele gibt es Nordamerika von der NGO „Ducks Unlimited“.

Meines Wissens nach durften Nonnengänse immer schon bejagt werden, es gibt/gab nur ein Vermarktungsverbot.

Hilfreich wären, außer für Neozoen aus ehemaliger Geflügelhaltung, einheitliche Jagdzeiten für alle Gänsearten außer für die wenigen, die wirklich entsprechenden Schutz benötigen, und die Erlaubnis, die Gänse flächendeckend bejagen zu dürfen.

Gruß,

Mbogo
 
Mitglied seit
16 Jun 2017
Beiträge
436
Gefällt mir
436
#5
Wer Gänse schützen will

und höhere Reproduktionsraten erreichen will, der muss das in deren Brutgebieten tun. Viele davon liegen nicht im Wirkungsbereich der bundesdeutschen Tier- oder Naturschutzgesetzgebung. Positive länderübergreifende Beispiele gibt es Nordamerika von der NGO „Ducks Unlimited“.

Meines Wissens nach durften Nonnengänse immer schon bejagt werden, es gibt/gab nur ein Vermarktungsverbot.

Hilfreich wären, außer für Neozoen aus ehemaliger Geflügelhaltung, einheitliche Jagdzeiten für alle Gänsearten außer für die wenigen, die wirklich entsprechenden Schutz benötigen, und die Erlaubnis, die Gänse flächendeckend bejagen zu dürfen.

Gruß,

Mbogo

Moin, in Niedersachsen haben aktuell nur Grau-, Kanada- und Nilgans eine Jagdzeit.
 
Mitglied seit
11 Jan 2006
Beiträge
7.346
Gefällt mir
473
#6
@ Claas, wie sind Eure Erfahrungen mit steel shot? Fallen die Gänse runter oder fliegen sie auch noch mit guten Treffern weiter?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben