Erderwärmung bedingt Dauerkälte !

Anzeige
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
21.133
Gefällt mir
3.391
Das einzige System welches überlastet scheint, ist die Kultur der Wichtigtuer mitsamt ihrer
ausufernden Bürokratie. Wie viele Mrd hat der ergebnislose Versuch der Co2 Verringerung
bei der sogenannten Energiewende bis jetzt Steuerzahler und Stromkunden gekostet?
Du verwechselst das Versagen von Staat, Gesellschaft und Wirtschaft bei der schnellen Lösung eines Problems mit dem Problem selber.
 
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
12 Feb 2011
Beiträge
987
Gefällt mir
456
Du verwechselst das Versagen von Staat, Gesellschaft und Wirtschaft bei der schnellen Lösung eines Problems mit dem Problem selber.
So groß kann das Problem aber gar nicht sein!

Die Situation in der sog. Energiewende bzw. bei der Reduzierung des CO² wegen Weltuntergang ist doch mit der Situation einer Gruppe Schiffbrüchiger vergleichbar, die in einem Rettungsboot an den Rand einer Insel angetrieben werden, nach langen Irrfahrt.

Allerdings stehen an den Küsten dieser Insel Warnschilder:

"Achtung Atomwaffentestgelände! In den 1960 Jahren wurden hier Atombomben getestet, es könnte noch Reststrahlung vorhanden sein!"

Ein kleiner Teil der Schiffbrüchigen will trotz der Warnhinweise an Land gehen, zumal normale Vegetation und auch Tiere zu sehen sind die keinerlei Auffälligkeiten aufweisen. Also bleiben sie auf der Insel.

Ein anderer Teil will auf keinen Fall an Land gehen und lieber weitersegeln ohne zu wissen wo man sich genau befindet und wie weit andere Küsten überhaupt entfernt sind und wie lange somit die Vorräte noch reichen werden.
Auch geht der Sommer mit seinem guten Wetter langsam zu ende und es drohen starke Stürme, von denen man bislang verschont geblieben war.

"Der Wind wird uns retten anstatt kentern lassen, wenn Starkwind kommt sind wir nur um so schneller in Sicherheit."
So argumentierten die, die weiter segeln wollten und verloren sich als Punkt am Horizont.

Nach ein paar Tagen legte sich der Wind und es trat eine totale Flaute ein, kaum ein Lüftchen regte sich. Die Flaute verabschiedete sich nach drei Wochen mit einem starken Sturm. Der Sturm hatte einige Planken, die den Planken des Rettungbootes recht ähnlich sahen, an die Küste der Insel angeschwemmt...
 
Mitglied seit
1 Feb 2002
Beiträge
2.354
Gefällt mir
583
Mitglied seit
1 Feb 2002
Beiträge
2.354
Gefällt mir
583
Du verwechselst das Versagen von Staat, Gesellschaft und Wirtschaft bei der schnellen Lösung eines Problems mit dem Problem selber.
Wo kann man denn deine Bahnbrechenden Lösungen für die dringenden Probleme nachlesen? Wer so pauschal abwatscht, sollte schon ganz vorne mitspielen. Aber du hast wenigstens schon mal eingesehen, dass die Energiewende großer Quatsch ist. Natürlich nicht für alle, einige wenige verdienen ja ganz gut daran.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
21.133
Gefällt mir
3.391
Die "Energiewende" an sich ist kein Quatsch, sie wird nur dilettantisch und suboptimal umgesetzt. Vorschläge für mögliche Lösungswege sind seit Jahrzehnten (!) in der Literatur zu finden, sogar in den Tageszeitungen, da hättest Du nur mal mit offenen Augen durchs Leben gehen müssen.
 
Mitglied seit
28 Mrz 2015
Beiträge
187
Gefällt mir
584
Wenn du in erster Linie DAFÜR auf die Straße gegangen bist (aber ich vermute mal, du hast eher demonstrieren lassen), hättest du die jetzt bestehenden oder eingebildete Missstände mehr als verdient.
Natürlich will jeder ein "besseres" Leben. Aber die damaligen Demos auf Südfrüchte und Autos zu reduzieren, ist eine Beleidigung der damals Engagierten.
Was habe ich verdient ? Die (" jetzt bestehenden oder eingebildeten") Misstände in diesem Land ?
Nehmen wir mal an Du hast Recht und ICH habe das verdient. Dann will ich Dich fragen, was mit all den anderen Menschen in diesem Land ist, haben die diese Misstände auch verdient ?
Und ich rücke keinen Centimeter von meiner Aussage ab, die meisten wollten nur ihren Lebensstandart verbessern, von Ausnahmen abgesehen, dass habe ich auch so geschrieben und ich bleibe auch dabei. Den damals Engagierten kam lediglich der Umstand zu gute, dass es in der Bevölkerung wegen zahlreicher Engpässe schwelte, wäre das nicht so gewesen, hätten die nämlich allein da gestanden.
Ich habe seit der politischen Wende in der ehem. DDR oft genug in Westdeutschland gearbeitet und dabei genug "Wessis" kennen gelernt. Was ich mir da an Halbwissen über die DDR anhören konnte und auch noch heute anhören muss, dass grenzt schon wirklich an Dummheit.
Die Gutgläubigen wohnen wirklich westlich des ehemaligen Eisernen Vorhanges.
Ihr glaubt doch wirklich jeden Mist der in der Boulevardpresse steht.
Weiß Du wie ich so ein Besserwessi blitzartig zum Schweigen bringen konnte ?
Ich brauchte bloß sagen "wenn Du wissen willst wie es in der DDR war, musst du bloß einen Wessi fragen, der erklärt dir das genau", sofort war Ruhe im Karton.
Und die "Beliebtheit" der Wessis hier im Osten, hängt auch mit ihrem Auftreten im allgemeinen zusammen. Ellenbogen ausfahren und sich auf jeden Fall durchsetzen wollen. Egal ob er Recht hat oder nicht. Nicht umsonst wird hier immer wieder gesagt das der Wessi sich durch selbstbewusstes Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit charakterisiert.
Gott sei Dank habe ich hin und wieder auch mal ein paar Wessis angetroffen, die, bevor sie ihren Mund aufmachten, nachdachten und lieber mal nachfragten, bevor sie sich ein Urteil erlaubten. Ich glaube manchmal ihr habt doch da drüben euer arrogantes und selbstbewusstes Auftreten gegenüber uns Ostdeutschen mit der Muttermilch eingesogen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
12.727
Gefällt mir
2.075
Ich glaube manchmal ihr habt doch da drüben euer arrogantes und selbstbewusstes Auftreten gegenüber uns Ostdeutschen mit der Muttermilch eingesogen.
Ach, das darfst du nicht überbewerten. Da haben vielleicht einige ihre traumatischen Grenz-Erlebnisse aus weit zurückliegenden "Einreisen in die Deutsche Demokratische Republik" noch nicht ganz verarbeitet.

basti

PS: aber sonst hast du Recht...;)
 
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
814
Gefällt mir
936
Ach, das darfst du nicht überbewerten. Da haben vielleicht einige ihre traumatischen Grenz-Erlebnisse aus weit zurückliegenden "Einreisen in die Deutsche Demokratische Republik" noch nicht ganz verarbeitet.
Da liegst Du ungewollt garnicht so weit daneben wie sonst.
Der Vorteil der Wessis war, das sie in die DDR einreisen konnten. Man konnte sich ein Bild von der desolaten Lage vor Ort machen.
Der Ossi hatte im Gegenzug nur seine Vorstellungskraft und das Westfernsehen.
Die die kein Westfernsehen ( Tal der Ahnungslosen) empfangen konnten hatten noch weniger Vorstellung.
Und so kam es zu völlig falschen Erwartungshaltungen und mit der Zeit zu kompletten Verklärungen.
Ungeachtet der Wertigkeit fanden seitens der (west)deutschen Politik ungeheure Transfersummen in den Osten statt (Aufbau Ost , Solidäritätszuschlag ,Arbeitslosengeld, Rentenzahlungen und,und,und.....).
Und nach all dem wird immer noch gejammert und auf die Politk geschimpft.
Warum ? Weils einfacher ist als das eigenen Leben selbst zu regeln.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben