Erfahrung Hausken JD 184 XTRM

Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.949
Gefällt mir
958
Und wie kommst du damit zurecht? ... das ist ja ein ganz schöner Trümmer :unsure:
Bisher tut er was er soll, maximale Dämpfung auf KK Niveau. Ist glaube ich 2-3cm länger als Hausken. Wenn es zierlicher sein soll kann ich auch den 30er Triton S II nehmen, dämpft hörbar geringer aber noch ausreichend.
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.949
Gefällt mir
958
@rupeva bzw jeder der Erfahrung selbst gemacht hat:
Auch wenn das hier eigentlich der falsche Thread ist, aber wie ist der subjektive Eindruck zwischen dem Roedale 50K und dem 50Ki? Hab mir den 50K bestellt und mir damit 30 Gramm und knapp 100€ gespart. Sollte doch trotzdem schmerzlos ohne Gehörschutz schießbar sein mit 42cm Lauf in .308 oder?
Da würde ich von ausgehen. Zumindest eine Test mit 45er Lauf war ok.
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.949
Gefällt mir
958
Habe mir heute den Eintrag in der WBK geholt und danach schnell zum Büchser, den Hausken 184 XTRM geholt.

Bin gespannt 😊
das ist sicher eine gute Entscheidung, ich habe den 224XTRM jetzt etwas über 2 Jahre und >300 Schuss. Beim SD Test im Sept. hatte er mit über 30db Dämpfung auf 308 Win 45cm immer noch beste Werte. Auch ist von Verschleiß, wie damals von einigen Seiten berichtet, nichts gravierendes zu erkennen. Da ich den SD jetzt auch schon ein paar mal auf meiner 300WM hatte, bin ich wirklich zufrieden. Was ich leider von meinem A-Tec 150 Hertz nicht immer sagen kann.
 
Mitglied seit
1 Feb 2015
Beiträge
1.677
Gefällt mir
784
Bisher tut er was er soll, maximale Dämpfung auf KK Niveau. Ist glaube ich 2-3cm länger als Hausken. Wenn es zierlicher sein soll kann ich auch den 30er Triton S II nehmen, dämpft hörbar geringer aber noch ausreichend.
Okay Danke! Wahrscheinlich frage ich nur für mein Gewissen, da ich durchaus scharf bin, auf größtmögliche Dämpfung. Ich kann mich vielleicht noch nicht damit abfinden, wie sich die Geometrie der Waffe verändert, mit so einem Dämpfer (wird mein erster sein).
Aber ich baue mal auf den Gewöhnungseffekt; und da spielt es hoffentlich eine untergeordnete Rolle, wie groß der Dämpfer ist, wenn schon geklärt ist, ob überhaupt :)
 
Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
2.370
Gefällt mir
633
Ich habe den Hausken jetzt in der zweiten Saison. An Murmeln sind da ca 350 Schuss durch. Bin sehr zufrieden damit. Die Geometrie ändert sich doch deutlich. Man merkt das Gewicht gegenüber der gekürzten Waffe doch schon sehr. Auch empfinde ich den Durchmesser als manchmal störend - gerade beim Handling auf DJ. Ich habe so einen Neopren Überzieher drauf, weil das einfach leiser auf der Kanzel ist. Dieser bleibt öfters im Gestrüpp / Dornen hängen. Das sind aber individuelle Störungen. In Summe ist das Schießen jedoch absolut zu empfehlen. Nicht mehr ohne ( auch wenn ich nach Ansicht unserer Parlamentsspezialisten schon mit einem Fuss halber Terrorist bist ;-) ).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.949
Gefällt mir
958
Was ist mit dem passiert ? Verschleiss ?
deutlicher Erstschussknall, Verschleiß eher nicht. Ist aber auch ein .375 für meine 9,3x62 habe schon mal überlegt da, das Gewebe von Hausken oder Roedale nachträglich einzubauen. Kriege in den nächsten Wochen aber noch nen Roedale Hunter 55Ki für das Kaliber zum testen. Mal sehen was dann wird.
 
Mitglied seit
19 Jun 2018
Beiträge
216
Gefällt mir
941
Ich hab nen 50er Lauf bei meiner .308 Steyr CL2SX.

Bin sehr gespannt wie sich der Dämpfer auswirkt. Werde wohl heute Nachmittag ein/zwei Probeschüsse im Revier machen. Hoffe, dass sich nicht allzuviel ändert.

Gruss Flo
 
Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
2.370
Gefällt mir
633
Das Schießen wird deutlich angenehmer. Gerade auf der Kanzel mit Klappen und Refkektionsflächen. Ich habe eine MunKombi die ich durcheinander schießen kann. Nosler E- Tip und Geco TM. Ca 1cm Höhenversatz. Das Wild reagiert ebenfalls deutlich besser in Bezug auf den Knall. Gerade die umstehenden Stücke bleiben deutlich verhaltener. Oft kriegen sie die Fluchtrichtung nicht wirklich richtig hin. Wild hat wohl tatsächlich mit bestimmten Lautstärken oder Frequenzen Probleme mit der Ortung.
 
Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
2.370
Gefällt mir
633
Beim Durchgehen - nehme ihn dann oft ab. Draußen DJ macht mir das Schießen wenige etwas aus - auch ohne SD. Ich mache es soweit möglich natürlich trotzdem.
Auf dem DJ Stand merkt man beim Schwingen auch manchmal das Gewicht. Es macht die Waffe etwas träger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.949
Gefällt mir
958
deswegen habe ich als Ergänzung zum 224XTRM einen 42er Triton SII auf der 308 Win. Sieh man bei 1x und 1,5x zwar auch noch reichlich im Glas, hat aber den Vorteil das man damit im Kino oder auf den Laufenden mal 20 - 30 Schuss ohne Pause machen kann. Nachdem ich dann so gefühlte 200 Schuss durch hatte, trat eine Gewöhnung ein und sogar der 224 XTRM stört jetzt auch nicht mehr.
 
Mitglied seit
19 Jun 2018
Beiträge
216
Gefällt mir
941
Meine Erfahrung: Top!

Keine Trefferverlagerung und es macht nur noch "patsch" 😊👍

Kein Gehörschutz mehr nötig!


Gruss Flo
 
Mitglied seit
27 Apr 2011
Beiträge
571
Gefällt mir
323
Ich habe einen Hausken JD 184 XTRM seit ca 6 Monaten im Einsatz und möchte nicht mehr ohne sein!
Die Dämpfung ist bei meiner 30-06 super, dazu die kompakte und leichte Bauweise...ich mag ihn.
 
Mitglied seit
3 Mai 2009
Beiträge
248
Gefällt mir
85
Servus,

hat schon jemand Erfahrungen mit dem 184 xtrm in Kombination mit einer 300 Win Mag sammeln können?

Das diese Kombination nicht die idealste ist, kann ich mir denken. Dennoch interessiert mich das Ergebnis, da ja einige den 184er mit ner 30/06 und nem 50er Lauf zur Zufriedenheit nutzen. Ist der Unterschied im Mündungsdruck zu einer 300 Win Mag mit 65er Lauf so groß?
 
Oben