Erfahrungen Lodenkotze Loden Friedl / Jagdhund

Anzeige
Mitglied seit
31 Mrz 2012
Beiträge
549
Gefällt mir
42
#1
Servus Waidgenossen,

wer von euch hat eine Kotze von Loden Friedl oder Jagdhund?

Wenn ja, welches Modell und worin seht ihr die Vor- / Nachteile?

Vielen Dank schon mal für die Beteiligung!

WMH

Rudel
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
842
Gefällt mir
1.070
#2
Wenn ich das auf die Schnelle richtig sehe, dann ist der für mich wichtigste Unterschied bei den Trägerriemen.
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten der Ausführungen.
 
Gefällt mir: dcon
Mitglied seit
4 Aug 2013
Beiträge
443
Gefällt mir
115
#3
Servus,

Ich kenne die von Jagdhund nicht, habe aber eine von Friedl. Ich geb das Ding nicht mehr her. Bin sehr zufrieden damit.

Liegt immer irgendwie im Auto, wird nicht schonend behandelt, ist aber immer noch wie neu. Qualität ist also zu empfehlen.

Gruß

Krucknwig
 
Mitglied seit
9 Feb 2016
Beiträge
11
Gefällt mir
3
#4
Hallo zusammen, besitze die Standard Kotze von Lodenfriedel. Sie ist ständiger Begleiter in meinem Jagdrucksack wenn es auf Ansitz (außer im Sommer) oder Drückjagd geht. Mal schnell auf die Beine gelegt oder über die Schultern geschmissen wenn es regnet. Hält mehrere Stunden starken Dauerregen aus und wärmt super im Herbst oder Winter. Für mich nicht mehr wegzudenken.

Gruß
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
4.917
Gefällt mir
412
#5
Einen großen Unterschied, vom Preis mal abgesehen, wird es da nicht geben.
Loden Friedl hat da zwei Ausführungen im Angebot, die "Jagd" und die "Poncho".
Letztere würde ich nicht nehmen, weil sie nicht durchgehend knöpfbar ist vorne.
allerdings gefällt mir da die Kängurutasche.
Meine ist von Hubertus Loden, das Modell Jagdherr. Da ist der doppelte Schulterkoller bei Regen ein wahrer Segen.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
47.599
Gefällt mir
3.055
#6
Jagdhund bietet den hochwertigeren Loden.
Reine Schurwolle ist zwar super, aber die Beimischung von Kamelhaar oder Alpaka macht es noch etwas besser.
 
Mitglied seit
19 Dez 2015
Beiträge
48
Gefällt mir
3
#7
Hallo zusammen, besitze die Standard Kotze von Lodenfriedel. .... Hält mehrere Stunden starken Dauerregen aus und wärmt super im Herbst oder Winter. Für mich nicht mehr wegzudenken.

Gruß
Kann ich so bestätigen, Wärmeglockenprinzip funktioniert super und Wasserfestigkeit ist wg. der Behandlung des Lodens auch sehr gut.

Habe die Friedl gekauft da für mich der Preis kaufentscheidend war.

Vorteil Hubertus wäre etwas liebevollere Verarbeitung, viel mehr Modelle, Stoffe, Details zur Auswahl. Aber das bezahlt man dann auch.

Die Friedl ist aber auch sehr gut, ich bin zufrieden. Schau Dir die Dinger auf der Messe an.

Der Stoffhersteller ist identisch.

Ich würde das nächste mal wahrscheinlich ein ganz einfaches Modell ohne Knopfleiste vorne nehmen. Wenn man die Kotze nur auf dem Ansitz trägt ist das völlig ausreichend, die Knopfleiste, Taschen, Bänder nutze ich fast nie. Nur ein Mal auf der Drückjagd saß ich bei Nieselregen und recht starkem Wind mitten auf einem Feld und habe die Kotze lediglich abwurfbereit über die Schultern gehängt - da sind die Bänder dann gut.

Nachtrag: Nicht an der Größe sparen - im Sitzen müssen die Knie bedeckt sein, nicht im Stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
47.599
Gefällt mir
3.055
#8
Für die Friedl gibts jetzt noch ein extra Futter für den Winter.
 
Mitglied seit
5 Feb 2017
Beiträge
223
Gefällt mir
108
#9
Habe die Friedl Modell Jagd. Wollte zuerst Modell Poncho, aber habe mir auf Anraten des Verkäufers beide Modelle zusenden lassen. Dachte zuerst die Poncho sei besser, weil vorne geschlossen und mit Kapuze. Aber viel praktischer ist Modell Jagd. Ich bin damit sehr zufrieden.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
3.036
Gefällt mir
1.135
#10
Hallo,

und wie sind Kotzen von Hubertus Loden qualitativ zu denen von Friedl?
Preislich ist da schon ein enormer Unterschied zu Friedl.
Ob Friedl an eine braune Lodenkotze auch ´ne grüne Paspelierung anbringen würde?

Grüße
Sirius
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
47.599
Gefällt mir
3.055
#11
Hubertus verwendet genau wie Friedl Mehler Loden.
Hubertus ist viel Firlefanz für die, die es brauchen, Paspeln....
Das Ladengeschäft in der Nähe Viktualienmarkt will ja auch bezahlt werden.

Fahr nach Dortmund und sprich mal mit Herrn Friedl, danach kaufst du bei ihm....;)
 
Mitglied seit
26 Feb 2014
Beiträge
261
Gefällt mir
61
#12
Hab von Friedl das Modell Jagd mit Kapuze in Braun. Die Schulterbänder hab ich noch nicht benutzt. Hab sie oft zusätzlich über die "normale" Kleidung beim Ansitz an, z. B. bei schneidigen Ostwind, oder wenn der Schnee in die Kanzel weht. Bin 1,72 mit breiten Schultern und kurzen Beinen und hab die XL genommen. Ich würde sie wieder kaufen, Hubertus ist mir zu teuer. Hatte mir damals auch überlegt, den Wetterfleck von Alpjagd zu bestellen, weil günstiger. Habs dann aber gelassen und der 50er Preisunterschied tut heute nicht mehr weh.

Zu Jagdhund kann ich nichts sagen.

Wmh
Flo
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
842
Gefällt mir
1.070
#14
Hab von Friedl das Modell Jagd mit Kapuze in Braun. Die Schulterbänder hab ich noch nicht benutzt.
Muss mich nochmal zu Wort melden, hatte Gestern nicht viel Zeit zum Tippen.
Ich hab die gleiche von Friedl, einwandfrei in meinen Augen. (y)
Dann hab ich noch eine Zweite, Hersteller unbekannt, aus gutem Stoff mit Alpaka-Anteil.

Die Schulterbänder sind bei der Zweiten so wie sie (laut Youtube) auch bei Jagdhund sind.
(Ab ca. Minute 1:18: https://www.youtube.com/watch?v=wPzPsVcXO0Y )
Dabei müssen die Schulterbänder unter den Achseln durchgeführt und hinter dem Rücken dann mit einem Knopf geschlossen werden. Das ist die unbequemere Lösung in meinen Augen. Wer nicht gern selbst BH trägt und daher Übung hat fummelt da unter Umständen schon länger hinter dem Rücken dran rum. Besonders wenn man z. B. am Berg unterwegs ist und einen Rucksack trägt: Viel Spaß wenn man das Ding zukriegen will ohne den Rucksack abzunehmen! :confused:

Es gibt meines Wissens nur zwei Lösungen für die Bänder. Friedl verwendet die zweite Variante. Und die ist in Sachen Handhabung einfacher. Die Bänder werden nicht hinter dem Rücken geschlossen sondern unten an die Kotze geknöpft. Kann immer geschlossen bleiben und man schlüpft bloß mit den Armen beim Anziehen durch. Diese Variante lässt die Kotze etwas tiefer rutschen wenn man sie nach hinten wirft und geht, ist aber bei richtig gewählter Länge kein Problem.
Ist auf einem Bild da zu sehen:
https://www.loden-friedl.de/Lodenkotze-Wetterfleck/Lodenkotze-Modell-Jagd-lodencap-cape.html

Die Kapuze von Friedl muss man nicht haben. Sie ist angeknöpft und wenn man die Kotze oft genug zum Transport hinter dem Rucksack durchzieht kommt irgendwann der Tag an dem man aus Versehen nur an der Kapuze zieht - und schon fliegen die Knöpfe. :rolleyes:
Besser ist es eine "Gugel" zu nutzen!
Friedl-Variante:
https://www.loden-friedl.de/Lodenkotze-Wetterfleck/Kragen-Cape-Kapuze-Obercape.html
Hubertus-Version: http://shop.hubertus-gmbh.de/art/21-000

Ich hab eine, damals noch selber gemacht weil es sowas nicht zu kaufen gab. Ist einfach besser. An den Schultern wird der Loden dadurch doppelt, was bei Regen sowie auch bei Kälte natürlich nutzt.
Und man kann sich das Fernglas unter die Gugel hängen. Fernglasriemen in passender Länge eingestellt, beim Hochnehmen des Glases ans Auge rutscht die Gugel etwas nach hinten - passt. Das Fernglas ist so geschützt vor Regen und Schnee auf den Objektiven und wird auch etwas wärmer, was dann dem Anlaufen der Linsen bei Kälte entgegenwirkt.
Und natürlich lässt sich die Gugel auch mit anderen Jacken kombinieren.

Fazit: Ich würd die von Friedl kaufen (Modell Jagd). Und aus gleichem Stoff eine Gugel dazu bestellen statt der Kapuze. Sollte mit einem kurzen Telefonat entsprechend zu bestellen sein.
- Preis ok
- Material ok
- Bänder praxisgerechter
- Gugel dazu bietet mehr Möglichkeiten und Komfort
- Winterfutter zum Einknöpfen bestellbar (wird aber dann bestimmt schwer(er) )
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Aug 2013
Beiträge
1.609
Gefällt mir
255
#15
Die Bänderlösung vom Friedl finde ich nicht so gelungen. Zum einen rutscht es mehr und zum anderen machen die Knöpfe manchmal Geräusche, wenn man beim Auf- oder Abbaumen an Holz der Ansitzeinrichtung kommt. Weiterhin kann es Kratzer an der Waffe geben. Wer diese Knöpfe möchte, sollte gleich mit Lodenknöpfen bestellen. Ich habe sie entfernt und die Bänder verlängert, um sie hinter dem Rücken zu schließen. Hält m.E. auch besser. Muss aber jeder selbst wissen.
Zum zusätzlichen Futter für den Winter wurde mir hier mal abgeraten. Ggf. hat schon jemand Erfahrungen damit.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben