Erfahrungen mit Schafherden im Revier

Anzeige
Mitglied seit
1 Sep 2017
Beiträge
182
Gefällt mir
181
#1
Hallo zusammen,

wir haben teilweise Wacholderheiden und hügelge Wiesen im Revier die von Schafherden genutzt werden.
Es sind dann tagelang viele Hundert Schafe, paar Ziegen und einige Schafhirten samt Hund auf den Flächen unterwegs.

Am Sonntag war ich ansitzen in der Nähe der Herde und hatte null Anblick, obwohl in der Ecke eigentlich viel Rehwild und auch Schwarzwild unterwegs ist. Bzw. ist die Herde gerade kurz vor dem Aufbaumen abgetrieben worden.

Es hat geheißen, dass auf von Schafen beweidete Wiesen tagelang kein Rehwild austritt. Zu Schwarzwild habe ich jetzt keine Aussagen.

Wie sind eure Erfahrungen in dem Zusammenhang mit Rehwild und Schwarzwild?
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
11.265
Gefällt mir
18.819
#2
1. sieht man jetzt ohnehin wenig Rehwild, die Böcke sind in der Feiste und wenn viel Sauen unterwegs sind, meiden die Ricken diese Ecken.
Sauen stören sich nicht an Schafen, Schnucken, Ziegen, die brechen auch auf einer Schafweide.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
2.028
Gefällt mir
2.776
#3
Schafe sind die totale Seuche, verbreiten Parasiten, verstänkern die Weideflächen und das Gebimmel der Glocken erledigt den Rest.
Im Vergleich dazu sind Rinder die reinste Entspannung.
Ich habe letzte Woche neben einer Rinderweide einen Rehbock erlegt, wenn auf der Fläche früher Schafe waren, war das undenkbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Feb 2014
Beiträge
481
Gefällt mir
349
#7
Bei uns heißt es auch, wo eine Schafherde war, geht 3 Jahre kein Reh mehr drauf.
3 Jahre hielt ich für übertrieben, jedoch kommen erst jetzt nach und nach wieder Rehe auf eine Wiese, wo ein Hobby Schäfer vor 2 Jahren zum 1. Mai meinte, er müsse dort jetzt seine Schafe weiden lassen. Dort war die Jahre vorher immer genügend Anblick, was sich schlagartig änderte. Auch wurden die Revierverhältnisse des Rehwildes just an der Stelle durcheinander gebracht. Der dortige Platzbock hat sich etwas nördlicher orientiert, dafür ist südlicher an einstmals "sicheren" Erfolgskanzeln gar nichts mehr los. Mag sein, dass vielleicht auch andere Faktoren mitspielen, ist aber mitten im Revier und nicht so stark bejagt.
Den Kameraden Schäfer haben wir ganz schon gefressen, weil er sich auch sonst eher aufplustert....:mad:
 
Mitglied seit
20 Mai 2019
Beiträge
91
Gefällt mir
64
#8
Bei uns heißt es auch, wo eine Schafherde war, geht 3 Jahre kein Reh mehr drauf.
3 Jahre hielt ich für übertrieben, jedoch kommen erst jetzt nach und nach wieder Rehe auf eine Wiese, wo ein Hobby Schäfer vor 2 Jahren zum 1. Mai meinte, er müsse dort jetzt seine Schafe weiden lassen. Dort war die Jahre vorher immer genügend Anblick, was sich schlagartig änderte. Auch wurden die Revierverhältnisse des Rehwildes just an der Stelle durcheinander gebracht. Der dortige Platzbock hat sich etwas nördlicher orientiert, dafür ist südlicher an einstmals "sicheren" Erfolgskanzeln gar nichts mehr los. Mag sein, dass vielleicht auch andere Faktoren mitspielen, ist aber mitten im Revier und nicht so stark bejagt.
Den Kameraden Schäfer haben wir ganz schon gefressen, weil er sich auch sonst eher aufplustert....:mad:
Kann ich nur unterschreiben...Leider:rolleyes:
 
Mitglied seit
1 Sep 2017
Beiträge
182
Gefällt mir
181
#9
Bei uns heißt es auch, wo eine Schafherde war, geht 3 Jahre kein Reh mehr drauf
Bei uns heißt es 3 Wochen kein Reh, wenn Wiese vom Schafen beweidet wurde.

Hier ist es ein Wanderschäfer, der in der Gegend seine Herde durch mehrere Reviere führt.

Ist halt so, hat auch seine Berechtigung.
Wölfe haben wir nicht.

Konnte jemand schon beobachten, wie eine Schafherde auf einen Schuss in der Nähe reagiert?

Bin mir nicht sicher was passiert, wenn da nachts bei Vollmond ein Schuss im selben Tal bricht, wo auch die Schafherde steht.
 
Mitglied seit
24 Dez 2014
Beiträge
375
Gefällt mir
129
#10
Wir haben auch gelegentlich Schafe im Revier. Dort wo Schafe geweidet haben und ihre Scheiße hinterlassen haben, ist wochen- manchmal monatelang kein Rehwild zu sehen. Wie lange es genau dauert, bis das Rehwild wieder auf die Flächen geht, scheint auch vom Wetter abhängig zu sein. Im letzten Jahr wurden die Flächen, vermutlich auch wegen des trockenen Sommers, Monate gemieden.

Auch in der Nähe dieser Flächen ist in der Regel kein Rehwild zu sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Jun 2013
Beiträge
761
Gefällt mir
833
#11
Ich dachte wir sind jetzt alle Hirten im Geiste, habe ich da wieder etwas falsch verstanden? ;)
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
2.175
Gefällt mir
1.967
#12
Bei uns heißt es 3 Wochen kein Reh, wenn Wiese vom Schafen beweidet wurde.

Hier ist es ein Wanderschäfer, der in der Gegend seine Herde durch mehrere Reviere führt.

Ist halt so, hat auch seine Berechtigung.
Wölfe haben wir nicht.

Konnte jemand schon beobachten, wie eine Schafherde auf einen Schuss in der Nähe reagiert?

Bin mir nicht sicher was passiert, wenn da nachts bei Vollmond ein Schuss im selben Tal bricht, wo auch die Schafherde steht.
Also meine Schafe interessiert des ned und wenn ich Gamsen die ich 50m neben Rindern äsen erlege juckts die Vicherl au ned.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
14.129
Gefällt mir
31.441
#14
Die ollen Biester stehen immer so dich zusammen, da dauert es manchmal bis eins
richtig frei ist.
Nicht zu große Kaliber verwenden.
Sofort nachladen, evtl muß man den Schäfer ..................... beruhigen, die regen sich echt immer fürchterlich wegen eines Schafes auf, dabei habe die doch so viele.

Bei uns sind sie nur im Winter....

Remy
 
Mitglied seit
21 Feb 2006
Beiträge
3.747
Gefällt mir
1.338
#15
1. sieht man jetzt ohnehin wenig Rehwild, die Böcke sind in der Feiste
Kann ich so nicht bestätigen, gestern Abend 1 Knopfbock, 1 Jährling und ein guter Älterer sowie eine Geiß. Bei meiner Frau Geiß und Knopfbock am selben Abend.
Weshalb sollte man zur Zeit weniger Rehwild sehen? Weils Gras höher ist oder warum?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben