Erfahrungen Sabatti Master Light, Kaliber 6,5x57R – 20/76

Mitglied seit
17 Dez 2013
Beiträge
496
Gefällt mir
469
#16
Alles schön und gut.
Das es beim Schießen immer mehrere Faktoren als nur die Munition gibt ist mir durchaus bewusst.
Nur wenn mir jemand eine Waffe zum Verkauf anbietet und mir sagt sie schießt perfekt und das mit der Munition und er hat schon mehrere probiert, das ist die beste, dann muss ich sagen danke nein das ist es für mich nicht.

Geschossen wurde unter folgenden Voraussetzungen:
- Schießkanal 100m mit Absaugung (in dem ich alle Gewehre einschieße)
- Glas ist ein S&B 3-12x50 ohne LP älterer Baureihe gewesen
- Montage war eine Brückenschwenkmontage
- Die Absehenverstellung wurde natürlich getestet! ließ sich sehr sauber verstellen!
- Auflage war ein Einschussbock
- Geschossen wurde mit Stecher

Und ganz persönlich:
Mir ist klar das ich bei einer Waffe an der Laborierung experimentieren muss.
Es kann ja sein das die eine nicht schießt und die andere auf Wild nicht die entsprechende Wirkung hat.

Aber ich mag nicht herumexperimentieren müssen warum die Waffe nicht schießt obwohl die Laborierung nach Aussage des Verkäufers die beste ist.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
4.260
Gefällt mir
2.720
#17
Nun das könnte wohl an den Ansprüchen des Verkäufers liegen:unsure: Was für ihn gut ist reicht dir nicht:oops: O.K. Selbst führe ich die Sabatti in 30-06 -12/76 und muss sagen es meine präziseste Büchse , ich schieße mit barnes vor tx Streukreise unter 15mm
 
Mitglied seit
17 Dez 2013
Beiträge
496
Gefällt mir
469
#19
mit Zeiss Victory HT 3-12x56 M + Burris Fast Fire III 3500€
Nun das könnte wohl an den Ansprüchen des Verkäufers liegen:unsure: Was für ihn gut ist reicht dir nicht:oops: O.K. Selbst führe ich die Sabatti in 30-06 -12/76 und muss sagen es meine präziseste Büchse , ich schieße mit barnes vor tx Streukreise unter 15mm
Ja die weichen halt von meinen Ansprüchen ab....

Ich hatte ja selbst auch schon so eine Sabatti allerdings auch in 30-06. Da waren es auch 15mm
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
1.605
Gefällt mir
533
#20
Das allererste könnte ein Ölschuss etc. gewesen sein, die folgenden sind doch alle grundsätzlich beieinander? Einschussbock heisst quasi "eingespannt"?
 
Mitglied seit
17 Dez 2013
Beiträge
496
Gefällt mir
469
#21
Der allererste war auch sicher ein Ölschuss.
Aber die restlichen dann nicht mehr.
Nein einer der hinten offen ist.
 
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
1.712
Gefällt mir
519
#22
Nun das könnte wohl an den Ansprüchen des Verkäufers liegen:unsure: Was für ihn gut ist reicht dir nicht:oops: O.K. Selbst führe ich die Sabatti in 30-06 -12/76 und muss sagen es meine präziseste Büchse , ich schieße mit barnes vor tx Streukreise unter 15mm
5 Schuss ? Umschlossen gemessen ?
Jederzeit reproduzierbar ?
Und Vorsicht was du sagst , sonst will ich das in Saarwellingen sehen 😉😉😉😉
 
Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
1.966
Gefällt mir
90
#23
Danke @ rotfuchs für die Erläuterungen! Verstehe deine Enttäuschung! Die Ursache zu finden,kann viel Zeit und Nerven kosten,da lässt man es vielfach besser. Es kann ja wirklich zig Gründe geben (verspannte Montage / Ringmontage,Losmix in der Patronenschachtel,gealterte Munition,waffentypspezfische Mängel,etc. pp ).
Viel Glück bei der Weitersuche, eine gute Bbf im Kaliber 6,5x57R ist ein super Begleiter!

@ mouseman58:
Damit wollte ich nur sagen: manche haben ohne ein gewisses Maß an regelmäßigem Training etwas Schwierigkeiten,mit Abs. 4 in der 1. BE aufgrund seiner meist dicken Fäden konstant gut auf bestimmten Arten von Scheiben abzukommen. Dieses Problem tritt beim Anschießen mit den Stachelabsehen 1 und 11 eigentlich nicht auf,sofern die Lichtverhältnisse entsprechend gut sind!
 
Oben