Erfahrungswerte Nosler Ballistic Tip

Mitglied seit
1 Mai 2016
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Hallo Waidgenossen,
hat von euch jemand Erfahrungen mit dem Nosler Ballistic Tip auf Schwarzwild sammeln können? :)thumbup:? :thumbdown:?)
Spezielle mit dem 180 Grain Geschoss in der 30-06?

Gruß Hellmuth
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.998
Gefällt mir
52
#2
Es funktioniert weil einfach genügend Masse vorhanden ist.
Nur es gibt bessere Geschosse für die Borstentiere.

Bye R-M
 
A

anonym

Guest
#3
Viele Amerikaner schwören auf die hohe Augenblickswirkung des AB. Bei der Bergjagd und auf kleine Antilopen in weiter Steppe, mag das schon `was sein. Bei SW würde ich mehr auf Durschlagskraft und kontrollierte Energieabgabe setzen und damit auf NP oder AB.
 
Mitglied seit
3 Aug 2013
Beiträge
1.434
Gefällt mir
135
#4
Hat Masse, ist aber sehr weich. Ich nutze lieber Accubond oder Partition.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
8.623
Gefällt mir
4.150
#5
Es funktioniert weil einfach genügend Masse vorhanden ist.
Nur es gibt bessere Geschosse für die Borstentiere.

Bye R-M
Stimmt !

Spricht schnell an, Mantel und Kern trennen sich manchmal, Bleisplitter möglich.
Bin wieder umgestiegen.

Fliegt aber super, sehr präzise.

Remy
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.410
Gefällt mir
188
#8
So übertrieben weich ist das NBT nicht. Hatte aus der 300WM auch Ausschuss in der
100kg-Klasse. Für die "Auslandsjagd" in dem Gewichtsbereich empfehlenswert.
Da spielt die Entwertung keine Rolle ....
Das 165gr NBT aus der 308 erfüllt auch alle Bedürfnisse des Schwarzwildjägers, wenn
nicht gedrückt wird. Das ist wirklich nicht das dünnmantelige Varmintgeschoß in .224 ....

WTO
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.998
Gefällt mir
52
#11
Ball.-Tip und Accubond haben ein und denselben Aufbau.
Nosler gelang damals ein genialer Schachzug.
Das BT ist ein SB mit Plastespitze.
Damals wurden Plastespitzen Mode, also setzte Nosler auf das SB eine Plastespitze drauf.
Fertig war das Ball.-Tip.

Dann wurden verklebte Mäntel Mode.
Nosler verklebte den Mantel des BT und fertig war das AB.

Nolser gelang mit BT und AB ein großer Wurf.
Beide sind jedoch nicht vergleichbar mit dem legendären Partition.
Das ist wie 8 Zylinder ./. 4 Zylinder.

Bye R-M
 
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.282
Gefällt mir
115
#12
Zum BT auf Schwarzwild kann ich dir nichts sagen, aber wird gerne auf Gams genommen. Da es sehr gut fliegt und große Zerstörung verursacht. Also meist das Wild am Platz bannt. Was ja bei der Gams oft gewünscht wird im steilen Gelände. Die Wildpretzerstörung ist bei Gams nicht so übel, da meist auf weiterer Distanz geschossen wird und es dann nicht mehr so schnell unterwegs ist. Auf kurze Entfernung wär es für mich nicht tolerierbar.

Robert
 
A

anonym

Guest
#13
Das Nosler Ballistic Tip ist im Aubau ein sehr weiches Geschoss, '' nicht für Drückjagd gedacht ''. Vor etwa fünfeinhab Jahren hatte ich meine R93 in 6,5 x 63 M.M. mit drei Schachteln Munition 120gr. NBT ( von W.Romey hergestellt ) einem Kollege ausgeliehen. Dieser Jäger hatte auch die Munition ( auf der Drückjagt ) auf Rot und Schwarzwild eingesetzt. Alles lag am platz ohne Nachsuche ( kein Ausschuss ) in einem Umkreiss von 5 bis 15m. Aber was das Wilbrett anbelangt schlecht; innen war ein Gemüse. Da waren Geschossreste von 4cm Ø und drei Zehntelmillimeter dick.

Gruss - 8,5mm M.M.
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.998
Gefällt mir
52
#14
sowohl das Nosler Solid base ( SB ) als auch der Nachfolger Ballistik Tip ( BT) wurden mit einem hohem BC für den Beschuss, die Erlegung von leichtem bis mittelschwerem Wild auf große Entferungen entwickelt und produziert. Handelt es sich dann noch um schnelle Patronen mit leichten Geschossen, dann ist alles zu spät. Deswegen wer auf Schwarzwild waidwerkt ( heavy game) ist mit dem Nolser Partition perfekt bedient.

Bye R-M
 
Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
4.030
Gefällt mir
57
#15
Ich schiesse das Hornady SST Superformance in 30-06 180grs auf alles hier in D.Das ist vergleichbar vom Aufbau wie das NBT.Generell ein sehr präzieses Geschoss das seine Stärken bei Wirkung und Entfernung hat.
Reh und leichtes Wild hinters Blatt schiesen.Bei Rotwild und stärkeren Sauen hatte ich auf Entfernungen unter 50m schon mal keinen AS.Über 100m aber doch immer.
Das Geschoss bringt Wild zuverlässig zu Boden und auch bei schlechten Schüssen liegt es nicht weit vom Anschuss entfernt.Hund hat beim SST kaum Arbeit.
Für starke Sauen und DJ bzw kurze Entfernungen würde ich aber doch ein anderes Geschoss wie das NP oder in 30-06 das 14,2gr TMR Hornady empfehlen.
Macht weniger kaputt und AS sicher.
 

Mitglieder online

Oben