Erntejagd - unterlassene Nachsuche

Anzeige
Mitglied seit
7 Dez 2013
Beiträge
130
Gefällt mir
416
#1
gestern nachmittag wurde Raps gemäht. Dabei fielen zahlreiche Schüsse und es lagen wenig Sauen. Eine beschossene Sau lief schwerkrank in Richtung Mais des Nachbarn. Der Schütze (ein Forstbeamter) versuchte die langsame Sau einzuholen, schoss noch mal und gab dann auf. Das alles wurde von einem Jungjäger der Nachbarjagd unbemerkt gefilmt. Auch die anschließende ca. 50 m lange vergebliche Nachsuche mit einem 7 Monate alten Teckel durch den Jagdherrn!!! Heute kam der Jungjäger vorbei und fragte, ob die Nachbarn sich gemeldet hätten. Bei Ihnen wäre auch keiner vorstellig geworden! Dann machten wir uns auf zur Nachsuche. Dazu mussten wir über den schon abgeernteten Raps des Nachbarn fahren. Dieser saß noch in der Kanzel ca. 100m von der gestrigen Schweißfährte. Von mir zusammen gefaltet zeigte er mir den markierten letzten Schweiß (leider in diesem Moment von einem heftigen Gewitterschauer weggespült). Nach anfänglichen Schwierigkeiten ging es im Mais flott voran und nach ca. 400m stießen wir auf eine Rotte ÜL. Fährte kontrolliert. Offensichtlich alle gesund. Nach wieder 100 m kreuzte uns eine Sau auf 10 m und deutlich konnte ich eine große Fleischwunde im Nacken sehen. Leider hing meine HS-Hündin so fest im Riemen, dass es ziemlich lange dauerte bis ich die Halsung lösen konnte. Anschließend ging die Hetze ca. eine Stunde durch den 100 ha großen - jetzt Gottseidank sehr nassen - Maisschlag. Leider konnte die Hündin den Überläufer nicht einholen und kam zurück. Dreck! Nach langer Erholungspause mit viel Wasser suchten wir im Mais nahe des Starts noch einmal vor, weil mir die gekrellte Sau und die Sau auf dem Video zu verschieden vorkamen, sowohl von der Farbe als auch von den Krankheitsymptomen. Nach einiger Zeit verwies die Hündin irgendetwas an einem Maisstengel und ich gab ihr Riemen. Nach weiteren 500 m standen wir vor der verendeten Sau. Schuss Keule rein, weidwund raus. Jetzt bin ich am überlegen: halte ich mich an meine seit 25 Jahren eingehaltene Schweigepflicht als Nachsuchenführer oder stelle ich eine Anzeige bei der UJB wegen unterlassener Nachsuche? Da in den letzten Jahren schon einige widerwärtige Dinge in dieser Jagd passiert sind, entscheide ich mich wohl für letzteres! Bis Montag kann ich ja noch zweimal drüber schlafen...
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.046
Gefällt mir
1.359
#8
Du willst ein erfahrener NSF sein und fragst ein anonymes Forum in dem mit Bauklötzern und Sandförmchen gespielt wird? Tut mir leid, entweder kann ich dich nicht ernst nehmen oder das posting.

Wenn du in 25 Jahren Nachsuche noch keine unterlassene oder schlampige Nachsuche erlebt hast und jetzt nicht weisst, wie du damit umgehen sollst, scheinst du ohnehin auf einem komischen Planeten zu leben.

Tut mir leid, harte Worte. Aber du bringst ja auch harte Sachverhalte aufs Tablett.

Nebenher, was ist das für ein NSF, der auf Veranlassung eines Begehers des Nachbarn in fremden Revier aufkreuzt und den JAB "zusammen faltet" ?

Ist ja ne tolle Stimmung bei euch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.003
Gefällt mir
1.139
#10
Du willst ein erfahrener NSF sein und fragst ein anonymes Forum in dem mit Bauklötzern und Sandförmchen gespielt wird? Tut mir leid, entweder kann ich dich nicht ernst nehmen oder das posting.

Wenn du in 25 Jahren Nachsuche noch keine unterlassene oder schlampige Nachsuche erlebt hast und jetzt nicht weisst, wie du damit umgehen sollst, scheinst du ohnehin auf einem komischen Planeten zu leben.

Tut mir leid, harte Worte. Aber du bringst ja auch harte Sachverhalte aufs Tablett.

Nebenher, was ist das für ein NSF, der auf Veranlassung eines Begehers des Nachbarn aufkreuzt und im fremden Revier den JAB "zusammen faltet" ?

Ist ja ne tolle Stimmung bei euch.
Wem das Herz voll ist, dem quillt der Mund über!

Und angesichts des Bockmists, der fabriziert wird - und der Erbärmlichkeiten, die danach oft genug folgen, ist der TS absolut zu verstehen und dumme Sprüche sind eher unangebracht!

ICH jedenfalls wundere mich immer wieder, dass die SHFs überhaupt so verschwiegen sind.
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.046
Gefällt mir
1.359
#11
Mangelndes Vertrauen, Nachbarschaftsspannungen und offenbar kritische Vorbelastung des NSF zum bösen Revier sind ein guter Ausgangspunkt für ordentliche Nachsuchen.

ICH jedenfalls wundere mich immer wieder, dass die SHFs überhaupt so verschwiegen sind.
Ach ne? Woher du wissen? Erzähl mal was bei dir so abgeht und die NSF alles so erzählen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
328
Gefällt mir
480
#12
Ich verstehe die Bedenken. Wenn das Vertrauen in die professionellen NSF erschüttert wird, wird das nicht wirklich die Zahl der Suchen nach 100% bringen.
Aber: Wir sollten versuchen, unsere Probleme unter uns zu klären, bevor wir auf die Bütt gezerrt werden. Manchmal wünsche ich mir ein geschlossenes Forum, wo man wirklich Tacheles reden könnte...
 
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.003
Gefällt mir
1.139
#14
Ich verstehe die Bedenken. Wenn das Vertrauen in die professionellen NSF erschüttert wird, wird das nicht wirklich die Zahl der Suchen nach 100% bringen.
Aber: Wir sollten versuchen, unsere Probleme unter uns zu klären, bevor wir auf die Bütt gezerrt werden. Manchmal wünsche ich mir ein geschlossenes Forum, wo man wirklich Tacheles reden könnte...
Ich verstehe das jetzt richtig?! Jemand baut Bockmist (DAS kann jedem passieren und die SHFs sind wohl die letzten, die sowas kritisieren!!!) und hat dann aber nicht den Ar... in der Hose sich drum zu kümmern, dass das gerade gebogen wird. Und hier gibt es tatsächlich Leute, die dem SHF, dem angesichts einer derartigen Erbärmlichkeit der Gaul droht durchzugehen, noch dumme Sprüche von wegen "intern klären" und "muss doch verschwiegen sein " reindrücken wollen??? :oops:
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.046
Gefällt mir
1.359
#15
Der NSF kann nur versuchen sein gutes Werk auf Vertrauen und gegenseitige Abstimmung aufzubauen. Sonst kann er in dem Revier grusslos wegtreten.

In dem geschilderten Fall hätte ich es für Beste gehalten, erst mal mit dem Nachbarn zu reden.

Bevor man mit Hund und Waffe in dessen Revier aufkreuzt und nach der Nachsuche. Üblicherweise erkundigt man sich als NSF ja auch mal wer, wo, mit welchen Kaliber und Geschoss geschossen hat, ob und wie das Stück gezeichnet hat, was noch beschossen wurde und zur Strecke kam und ob Pirschzeichen am Anschuss gefunden wurden. Kurz gesagt, man sammelt jede Info die man kriegen kann.

Dazu war man offenbar schon initial nicht in der Lage. Klingt weder unbelastet noch professionell.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben