erster Wolf in NRW sesshaft

Anzeige
Mitglied seit
14 Dez 2017
Beiträge
29
Gefällt mir
30
Mist.:mad:

Wir werden diese Wölfe ohne Bejagung nicht mehr los:cautious:
Dazu ist es wohl noch zu früh und es muss erst richtig was passieren.
Die getöteten Schafe haben keine Lobby, da müssen erst noch Haushunde, teure Zuchtpferde usw. dran glauben, bevor die Öffentlichkeit vom Balkon im 3. OG mal wach wird.
Beim derzeitigen Meinungsbild zum Thema Wolfsjagd wird sich kaum ein Jäger freiwillig und öffentlich zur Wolfsjagd melden.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
20.687
Gefällt mir
2.434
Zumindest nicht durch Jagd, denn Ausrottung widerspricht dem Verständnis das wir hier in D eigendlich von "Jagd" haben. :rolleyes:
 
Mitglied seit
17 Mrz 2018
Beiträge
1.137
Gefällt mir
4.273
.... ich finds gut das er in NRW ist, im Kernland der Willkommenskultur ....
Gruß aus der Lausitz
hoppel61
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
12.059
Gefällt mir
21.088
Das ist einfach Fakt, auch wenn eine Bejagung stattfindet, die verschwinden nicht mehr.
 
Mitglied seit
14 Dez 2017
Beiträge
29
Gefällt mir
30
Vergangene Nacht wurden hier bei9m gleichen Züchter erneut 2 Schafe gerissen und mehrere verletzt.
Die min. geforderten 90 cm Elektrozäune sind hier längst kein Hindernis mehr.
 
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
411
Gefällt mir
278
Vergiss es, KLM-Fan, Dinge als falsch oder unzureichend zu bezeichnen oder darauf hinzuweisen. Wenn ein Büromensch, auch noch aus einem Ministerium, gesagt hat, dass 90cm Höhe ausreichender Schutz sind, dann sind sie das, sonst hätte er das ja nicht so formuliert.

Diese Menschen haben eben ganz andere Vorstellungen, vielleicht sahen sie in einem Videospiel, dass ein Wolf eben nicht über einen 90cm hohen Elektrozaun sprang.

Das sind nach meiner Einschätzung die gleichen Menschen, die vor ein paar Jahren in der Gänsegeschichte am Niederrhein die Auffassung vertraten, dass der Landwirt gegen Wildgänse doch einfach einen Zaun um die Wiesen und Felder ziehen solle. Nur gut, dass die Gerichtsbarkeit dieser Argumentation nicht folgte.
Aber Du merkst, wir Menschen geben nicht auf, die einen nicht in Ihrer wolfsspeziellen Auffassung von Artenvielfalt und die anderen mit ihrer Auffassung, dass man im Zweifel doch eingreifen muss. Es ist in meinen Augen schon absurd, das Wort Ausrottung an die Wand zu malen, wenn ein Wolf aus dem Verkehr gezogen werden soll, der über 60 Schafe binnen 12 Monaten gerissen und zahlreiche weitere z.T. schwer verletzt hat.
Vielleicht sollte man daraus lernen und sich ein Wolfskostüm überstreifen, wenn man etwas nicht so tolles im Schilde führt, dann ist man aus dem Schneider.
Im übrigen bin ich nach wie vor der Meinung, dass diejenigen, die den Wolf in unserer Landschaft für unverzichtbar halten, auch die Entschädigungen bezahlen sollen, bei rd. 20 Euro pro Schaf ist das doch zu verschmerzen.

Gruss und Waidmannsheil, DKDK.
 
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
411
Gefällt mir
278
Könnt Ihr die Photos nicht hier auch einstellen? Könnte man für Diskussionen gebrauchen.
Gruss, DKDK.
 
Mitglied seit
30 Jan 2006
Beiträge
4.416
Gefällt mir
756
Könnt Ihr die Photos nicht hier auch einstellen? Könnte man für Diskussionen gebrauchen.
Gruss, DKDK.
Das einzig interessante an den Fotos ist für mich, dass die gerissenen Schafe noch so intakt sind.... Ist der Verursacher gestört worden? Hatte er keine Lust auf Schaf? Ist ihm der Appetit vergangen?
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben