erster Wolf in NRW sesshaft

Anzeige
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
3.507
Gefällt mir
1.984
Der Oberbergische Kreis ist jetzt auch offizielles Wolfgebiet. Die Wölfin hat einen Wurf.
Freude kommt auf und andere Gedanken.
Gut das Gedanken frei sind.:censored:
 
Mitglied seit
14 Dez 2017
Beiträge
72
Gefällt mir
91
@KLM-Fan Schafe interessieren die Öffentlichkeit nicht. Erst wenn Pferde gerissen werden ist der Spaß vorbei.
Schon richtig, aber deshalb darf man nicht den Öko-Spinnern allein das Feld überlassen, auf dem öffentliche Meinungsbildung stattfindet.

Leider haben es bisher auch die Behörden geschafft, Risse von Kälbern ausnahmslos als Falschmeldung zu deklarieren.
Jedes mal waren es Fehlgeburten und postmortaler Nachfrass, aber auch daran verliert die Öffentlichkeit nur dann den Glauben, wenn man es auch öffentlich bekannt macht.
 
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
877
Gefällt mir
754
Es gab bereits häufiger Sichtungen und auch Fotos aus der Gegend um Haltern und Reken. Jedoch blieben bisher Meldungen über Risse komplett aus.
Da kann sich der Wolf auch auf dem großen ehemaligen Truppenübungsplatz der Engländer austoben. Da merken es selbst die Bundesförster nicht.
 
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
877
Gefällt mir
754
Bin mal gespannt was wohl los ist, wenn sich so ein Wolf oder Wolfrudel an der Dülmener Wildpferdeherde zu schaffen macht!? So eine ganze Herde getrieben in panischer Flucht ?! :oops:o_O

Was dann wohl los ist? Was dann wohl die Wolfsberaterin empfiehlt? Meterhohe Zäune ums riesige Areal?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.267
Gefällt mir
6.601
Leider haben es bisher auch die Behörden geschafft, Risse von Kälbern ausnahmslos als Falschmeldung zu deklarieren.
Wieviel "Risse" und wie hoch ist der Anteil an Totgeburten (inkl. Mortalität direkt nach der Geburt) bei den entsprechenden Rindern? Recherchier das doch mal, Du wirst Dich wahrscheinlich wundern.

Jedes mal waren es Fehlgeburten und postmortaler Nachfrass, aber auch daran verliert die Öffentlichkeit nur dann den Glauben, wenn man es auch öffentlich bekannt macht.
Je nach Rinderart ist das nicht unwahrscheinlich.

In Sachsen schon passiert. Hat kein Schwein Interessiert. Selbst dann als ein Unfall passiert ist als die panische Herde auf die B6 geflüchtet ist, war es nach 1 Woche wieder vergessen.
Da ist die Beteiligung von Wölfen bloßes Hörensagen, kann genausogut eine Fledermaus oder sonstwas gewesen sein.
 
Mitglied seit
13 Mrz 2018
Beiträge
76
Gefällt mir
135
Bloß komisch, dass damals auf der besagten Koppel jede Menge Wolfsspuren waren. Aber egal ich hab schon lange aufgehört mich darüber aufzuregen. Bei uns in der Gegend werden Risse auch nur noch dem ansächsigen Jäger gemeldet. Weil Entschädigung bekommst eh in den seltensten Fällen, da es ja meisten nach 2 Tagen wenn der Wolfsbeauftragte mal Zeit hat nur noch DNA und Spuren von Fuchs und Krähen da ist.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.267
Gefällt mir
6.601
Es geht aber nicht um den Ausbruch von der Koppel, sondern die Flucht auf dem Rückweg. Da war kein Wolf in der Nähe nachzuweisen. :rolleyes: Und wer mit etwas offenen Ohren durch den Verkehrsfunk der Republik hört oder Zeitung liest bekommt mit, wo überall Tiere ausbrechen ohne das da ein Vierbeiner nachgeholfen hat.
 
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
3.917
Gefällt mir
11.730
Die olle Pferdeausbruchunfall-story ist längst als fake abgehakt.

Aber mit den "Frischtoten" in Nienburg könnte man sich weiter befassen...
 
Mitglied seit
14 Dez 2017
Beiträge
72
Gefällt mir
91
Wieviel "Risse" und wie hoch ist der Anteil an Totgeburten (inkl. Mortalität direkt nach der Geburt) bei den entsprechenden Rindern? Recherchier das doch mal, Du wirst Dich wahrscheinlich wundern.
Je nach Rinderart ist das nicht unwahrscheinlich.

hier werden nur wenige Kleinstherden von 3-5 Kühen in Mutterkuhhaltung auf den Weiden gehalten und komischerweise stand dann dann bei den wenigen Geburten direkt der Wolf in erreichbarer Nähe, um sofort die Totgeburt anzufressen... ? -
Schon irgendwie merkwürdig und auffällig oder ?

Ich will das Thema Totgeburten aber gern mal hier bei den Landwirten hinterfragen, da ich selber da kein Fachmann bin.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben