Erstes (Allround) FG im Zuge von WBKs

Mitglied seit
10 Aug 2017
Beiträge
415
Gefällt mir
552
#18
Danke für alle bisherigen Beiträge!

Mein derzeitiger Kompromiss aus Nachttauglichkeit und Kompaktheit wäre wohl das Minox HG 8,5x52. Mit einem Gewicht von 770 Gramm im Vergleich zu circa 650 bei den 42er Modellen, finde ich das zu vernachlässigen. Es ist meiner Meinung nach auch unscheinbar größer.

Es sollte natürlich auch mit vielleicht folgender WBK gerne hergenommen werden. Das sind alles Papierdaten.. die Modelle zum testen (+42er) werden immer mehr, oh je.
Ich habe das 43er als einziges Glas in Betrieb. Wenn das bei Dammerung versagt ist mein Zeiss ZF auch dunkel. Minox ist vom Preis-/Leistungsschema her top.
 
Mitglied seit
22 Sep 2015
Beiträge
189
Gefällt mir
406
#19
Ich hatte neulich wieder einmal eine Situation: Dämmerung und noch ganz wenig Restlicht. Sau tritt auf ca. 60 m aus. Mir meiner 1000 € WBK eindeutig zu erkennen, dass sie Überläufergröße hat, aber ist das nun ein Keiler oder Bache? Mit mein Swaro 8x56 Habicht (das ich gebraucht für 400€ erstanden habe) konnte ich dann den Pinsel noch erkennen. Die Zielerfassung mit meinem Zeiss 2,5-10x 50 war dann kein Problem und ich konnte einen sauberen Schuss antragen. Den Pinsel hätte ich damit aber nicht gesehen. Von daher finde ich ein gutes Nachtglas zum Ansprechen in der Dämmerung immer noch sehr hilfreich. Der Gebrauchtmarkt gibt dazu einiges her. Vielleicht gibt es mittlerweile auch sehr gute WBKs aber auf ein vernünftiges Ansitzglas bei wenig Licht würde ich nicht verzichten wollen. Das Gewicht ist ja beim Ansitz auch eher unkritisch...Muss aber dazu sagen, dass ich ausschließlich im Wald jage.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: maxn
Mitglied seit
14 Sep 2019
Beiträge
47
Gefällt mir
42
#20
Ich hatte neulich wieder einmal eine Situation: Dämmerung und noch ganz wenig Restlicht. Sau tritt auf ca. 60 m aus. Mir meiner 1000 € WBK eindeutig zu erkennen, dass sie Überläufergröße hat, aber ist das nun ein Keiler oder Bache? Mit mein Swaro 8x56 Habicht (das ich gebraucht für 400€ erstanden habe) konnte ich dann den Pinsel noch erkennen. Die Zielerfassung mit meinem Zeiss 2,5-10x 50 war dann kein Problem und ich konnte einen sauberen Schuss antragen. Den Pinsel hätte ich damit aber nicht gesehen. Von daher finde ich ein gutes Nachtglas zum Ansprechen in der Dämmerung immer noch sehr hilfreich. Der Gebrauchtmarkt gibt dazu einiges her. Vielleicht gibt es mittlerweile auch sehr gute WBKs aber auf ein vernünftiges Ansitzglas bei wenig Licht würde ich nicht verzichten wollen. Das Gewicht ist ja beim Ansitz auch eher unkritisch...Muss aber dazu sagen, dass ich ausschließlich im Wald jage.
Es wird hauptsächlich auf Rehwild gehen, daher würde ein echtes Nachtglas erst einmal nachrangig sein. Es wäre aber auch ein Wald-/Feldrevier.

Sicheres Ansprechen muss natürlich gegeben sein. Habe dahingehend die durchaus kritische Auseinandersetzung bezüglich des Ansprechens mit der WBK auch wahrgenommen.

Ich nehme mit der Entscheidung zum kleineren Glas jetzt mit in Kauf, dass ich in der Dämmerung früher beschränkt sein werde. Und hoffe einfach, dass es keine größere Enttäuschung gibt.
 
Mitglied seit
14 Sep 2019
Beiträge
47
Gefällt mir
42
#22
Soweit Danke für eure vielfältigen Ratschläge. Unglaublich, dass man so schnell einen Haufen Antworten bekommt :)
 
Mitglied seit
12 Feb 2011
Beiträge
1.101
Gefällt mir
435
#23
Schon mal über das Kowa Genesis 8,5x44 XD Prominar nachgedacht? Wenn doch Kowa schon in der engeren Wahl ist.
 
Oben