Erwerb anzeigen / Eintragung in die WBK

Registriert
18 Jun 2019
Beiträge
180
Mich stört es nicht. Eingereicht ist alles und die wbk liegt eben da und wartet auf die Bearbeitung.
 
Registriert
22 Jan 2016
Beiträge
871
mich würde das schon sehr stören, ich mag es nicht, wenn meine Sachen nicht bei mir sind
 
Registriert
23 Mrz 2005
Beiträge
920
Registriert
11 Aug 2013
Beiträge
36
Hi,

ich habe ne R8 mit Schalldämpfer von einem Freund geschenkt bekommen. Am 4.9. ging er auf seine Waffenbehörde, ließ sie bei sich austragen.
Am 7.9. füllte ich ein downgeloadetes Anmeldeformular von der Hompage der Waffenbehörde des Kreises Reutlingen aus ( simples Formular mit meinen Daten, Daten des Vorbesitzers und der Waffe plus des Schalldämpfers), sandte dies mit meiner letzten WBK ( nur noch ein Platz frei..) an die Behörde.
Nichts geschah. Nach vier Wochen rief ich dort periodisch je ca 10x an, direkt, über Pforte, kam nie durch.
Ca am 10.10. kam dann ein Standard-Brief der Waffenbehörde, angekreuzt war irgendwas wie „zu Ihrer weiteren Veranlassung“ und handschriftlich sinngemäß : „neue WBK erforderlich“. Neues Anmeldeformular lag dabei, Jetzt mit Frage zum Geburtsnamen meiner Mutter. Ansonsten nichts Neues.
Ich sandte das ausgefüllt zurück.
Nichts geschah 2 Wochen lang. Wieder 30 frustrane Anrufe. Dann Mail ans Amt mit ankriechen Entschuldigung, meine Mutter habe noch einen zweiten widerlichen Vornamen, welcher nur unter Gewärtigung mörderischen Ausflippens vieler Familienangehörigen erwähnt werden darf, weil der Opa damals von der Hebamme weg auf dem Weg zum Standesamt den konsentierten Vornamen seiner Tochter in zwei andere Namen abgeändert hatte...ob denn diese Unterschlagung evtl verfassungschützerisch Intensivprüfung meines Antrags jetzt insgesamt auf zehn Wochen ausgedehnt habe ? Bitte um Rückmeldung, Email, Handynummer etc anbei, ansonsten gerne auch nur Termin zur Abgabe der unangemeldeten Waffe auf dem Amt erbeten !
Nix passierte. Wochenlang.
Dann kam Mitte Nocember ein neuer Antrag auf Eintragung einer Waffe. Jetzt mit Abfrage sämtlicher NWR-IDs: P -Nummer von mir und Vorbesitzer. E-Id von mir und ihm, dasselbe für die Knarre mit W-ID und T-ID des Schalldämpfers...Name meiner Mutter wurde nimmer abgefragt.
Ich füllte diesen Antrag fast komplett aus. erläuterte dann in einem Brief, dass ich des Vorbesitzers P- und E-Nummer nicht wisse, die NWR-Nummern der Waffe a/Schalldämpfers auch nicht.
Aber, dass ich nach drei Formularen, jetzt entgegen (zitierten) Schreiben der Waffenrechtsforen zu unnötiger NWR-Nennung bei Schenkung unter Privatleuten und 11 Wochen verstrichener Zeit ab nächste Woche Anwalt einschalten würde, falls das nicht jetzt flott über die Bühne gehe.
Es passierte nix.
Ich nahm nen Anwalt, der rief den Juristen auf dem Amt an, welcher offenbar dem Leiter der Waffenbehörde vorsteh... und einen Tag später rief mich die mich quälende Dame an! Viermal: „aber da braucht es doch keinen Anwalt!“ und dreimal: sie könne ohne NWR-Nummern gar nichts tun.
Mein Freund kam ein paar Tage später wieder in die Heimat, wir trafen uns und es war Donnerstag...wir riefen die Sachbearbeiterin seiner Waffenbehörde an am Nachmittag! Dreimal klingeln, sie ging ran. Wir bräuchten bitte die NWR-IDS der R8/ des Schalldämpfers. „Aber die brauchen Sie doch nicht, wenn Sie als Privatpersonen eine Waffe übergeben“. Doch sie spart ja nicht, den letzten Vorgang hat sie Sekunden später auf dem Schirm und gibt die Nummern durch. Dann bittet sie ein paar Sekunden um Pause, werde gleich zurückrufen.
Es klingelt 40 sec später:“hab‘s! Ja ich hatte alle diese NWR-IDS am 4.9. schon nach Reutlingen gemailt. Grade nochmal wiederholt!“

Ich sandte der Waffenbehörde jetzt nochmal ne Mail mit den gewünschten NWR-IDS der Knarre, dem Hinweis auf Mail desselben Inhalts dieser Nachbarbehörde- und, dass sie diese Mail vor Dreieinhalb Monaten schonmal gekriegt hätte.
Dürre E-Mail einen Tag später von Waffenbehörde: „Ihre WBK habe ich an Ihr Rathaus versandt“. 6 Tage später durfte ich sie heute abholen. 3 Monate plus 10 Tage später.
 
Registriert
15 Aug 2004
Beiträge
91
Als die neue Regelung in Kraft trat, bei der Behörde angerufen, e-Mail-Adresse durchgegeben und am selben Tag e-Mail von der Behörde mit den NWR-ID-Nummern bekommen....
 
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
341
Horrido zusammen,

ich habe heute meine erste Waffe gekauft. Den Rest, den ich zuhause habe, hatte ich vor 5 Jahren geerbt.
Da war damals alles einfach:
SB: "Möchten Sie die Waffen ihres verstorbenen Vater übernehmen"
Ich: "Ja, klar"
SB: "OK, wird nicht billig, ich melde mich"
Nach dem Anruf, das alles umgetragen ist, noch bezahlt und das wars...

Ich habe mich dann heute durch das Formular gekämpft und mich in der Mail an die Behörde erst mal dumm gestellt. Das fällt mir nicht schwer:ROFLMAO:

Die Waffe habe ich von einem Händler gekauft. Von dem habe ich aber keinerlei Nummern auf der Rechnung stehen. Also habe ich auch keine Nummern eingetragen. Also weder die F-ID oder E-ID.
Ich habe in Kopie noch die Rechnung an die Mail angehängt.

Auch habe ich einfach mal dumm gefragt, wie das dann mit der WBK läuft. Und Geld wollen die bestimmt auch von mir :unsure:

Bin mal gespannt, ob und was ich alles falsch gemacht habe:whistle:

RedNose
 
Registriert
6 Apr 2017
Beiträge
98
Eintragung war bei mir ganz einfach.
1. E-Mail an SB mit der Frage, wie jetzt der Ablauf ist

2. Nächsten Tag die Antwort: benötigte Papiere (Kaufvertrag/Quittung, ausgefülltes Formular, WBK) kann ich 24/7 unten in der Polizeiwache abgeben.

3. Dienstag: die Papiere abgegeben

4. Samstag: zwei WBK im Briefkasten gehabt (die erste war voll)

Das nenn ich einen top Service. Ich hatte bis jetzt noch nie Probleme. Immer schnell und freundlich.
 
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
341
Horrido zusammen,

ich hatte ja am Freitag Nachmittag die Mail mit dem Antrag und andere Unterlagen per Mail an die Waffenbehörde gesendet und war mir nicht sicher, ob alles richtig ausgefüllt ist.
Heute Morgen um 8 schon ne Mail von der SB bekommen, das ich noch einen anderen Antrag ausfüllen muss. Auf meiner WBK ist nur noch ein Platz frei, brauche aber zwei für Waffe und Schalli. Auch diesen Antrag ausgefüllt und hingemailt. Dazu noch gefragt, ob dann beides auf die neue WBK kommen kann.
Rückantwort kam innerhalb von Minuten per Telefon: "Ja, geht. In ca. 2 Wochen ist die neue WBK mit Gebührenbescheid bei Ihnen. Tut mir leid, das es nicht schneller geht, aber zur Zeit liegen sehr viele Anträge vor"
Ich bin echt begeistert. Wir haben dann noch kurz gequatscht, obwohl ich die SB nicht persönlich kenne. (y)(y)(y)
Alles per Mail, ohne irgend etwas per Papier abzugeben, reicht anscheinend bei uns. Auch den Kaufvertrag hätten sie nicht benötigt.
Was sonst noch benötigt wird (gültigkeit Jagdschein usw.) können die aus dem lokalen System oder dem NWR entnehmen(y)(y)
Wenn es nur die Waffe gewesen wäre, die eingetragen hätte werden müssen, hätte ich die WBK einsenden, einwerfen oder abgeben müssen. Für die WBK - lose Zeit hatte sie empfohlen, eine Kopie mitzunehmen. So bekomme ich nun meine zweite WBK und kann die alte bei mir behalten.
Muss ich mir mal für die Zukunft merken....

RedNose
 
Registriert
22 Jan 2016
Beiträge
871
ist bei uns echt pipikram, Antrag auf der Kreisseite ausfüllen, bei der Polizei abgeben, wbk samt eintrag und gebührenbescheid ist 3-5 werktage später im briefkasten
Ist bei Uns wirklich top organisiert
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
142
Zurzeit aktive Gäste
576
Besucher gesamt
718
Oben