Erziehung in der Kita

Anzeige
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
663
Gefällt mir
2.386
#1
Gestern war ich bei meinem Enkel und verbrachte einen sehr schönen Nachmittag mit dem inzwischen 3 1/2 Jahre alten Jungen.

Unter anderem kam als Thema auch die Jagd und Jäger auf.

Da sagte mein Enkel mit fester Überzeugung "Jäger sind böse".

Als ich dann antwortete, "Na, Dein Opa ist auch Jäger und ein sehr passionierter Jäger" war die spontane Antwort: " Jäger sind böse - aber Opa - Du bist doch gar nicht böse".


Also irgendwo her muß der Kleine indoktriniert worden sein, daß "Jäger böse " seien.

Das kann nicht vom Elternhaus kommen, kann von Spielkameraden in der KITA kommen, die Wahrscheinlichkeit erscheint mir aber am größten, daß es ihm vom Personal der KITA vorgeredet wurde. Die sind nun mal Autoritätspersonen für die Kleinen, daher seine feste Überzeugung.

Ich habe daher den Zuständigen freundlich angeschrieben und gebeten, dies zu klären und ggf. bitte darauf hin zu wirken, daß solche unzulässige Diskriminierung eines großen Teils der Bevölkerung (immerhin waren es im Jahr 2017 383.828 Personen mit einem Jagdschein) unterlassen wird, und das Bild des Jägers richtig als Bewahrer der Natur - und auch als Nutzer der Natur dargestellt wird.

Wie heißt es denn in der Bibel: Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan.

1. Mose 1,28

Jäger sind heutzutage viel mehr Naturschützer als "Totschießer", so setzen sie sich in Deutschland vehement für die Erhaltung der Gemsen, des Rehwildes und Rotwildes ein, fördern Biotope etc.

Ich bin gespannt auf die Antwort und Folge......... Lara-im-Thermalbad klein.JPG Lara-im-Thermalbad klein.JPG
 
Mitglied seit
1 Feb 2017
Beiträge
306
Gefällt mir
295
#2
Das kann nicht vom Elternhaus kommen, kann von Spielkameraden in der KITA kommen, die Wahrscheinlichkeit erscheint mir aber am größten, daß es ihm vom Personal der KITA vorgeredet wurde. Die sind nun mal Autoritätspersonen für die Kleinen, daher seine feste Überzeugung.
Nicht per se. Bevor man scharf schießt, sollte man das Ziel ansprechen.
 
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
810
Gefällt mir
1.177
#3
[…] die Wahrscheinlichkeit erscheint mir aber am größten, daß es ihm vom Personal der KITA vorgeredet wurde. Die sind nun mal Autoritätspersonen für die Kleinen, daher seine feste Überzeugung.

Ich habe daher den Zuständigen freundlich angeschrieben[…]
Bravo, es braucht Engagement und Courage einen solchen Brief zu schreiben.
Dein Enkel wird jetzt sicher viel mehr Freude mit den endlich belehrten und bekehrten Erziehern haben.
 
Mitglied seit
6 Mrz 2017
Beiträge
1.031
Gefällt mir
1.491
#4
Bravo, es braucht Engagement und Courage einen solchen Brief zu schreiben.
Dein Enkel wird jetzt sicher viel mehr Freude mit den endlich belehrten und bekehrten Erziehern haben.
Oh cool, Jäger Bashing durch die HIntertür. Jetzt hat Opa seinem Enkel das Leben schwerer gemacht, weil er ses wagte seine Meinung zu äußern. Wow politischer Wohlverhaltensgehorsam. Wenn man schön unauffällig bleibt, wird bestimmt alles gut...
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.391
Gefällt mir
2.426
#5
Gestern war ich bei meinem Enkel und verbrachte einen sehr schönen Nachmittag mit dem inzwischen 3 1/2 Jahre alten Jungen.

Unter anderem kam als Thema auch die Jagd und Jäger auf.

Da sagte mein Enkel mit fester Überzeugung "Jäger sind böse".

Als ich dann antwortete, "Na, Dein Opa ist auch Jäger und ein sehr passionierter Jäger" war die spontane Antwort: " Jäger sind böse - aber Opa - Du bist doch gar nicht böse".


Also irgendwo her muß der Kleine indoktriniert worden sein, daß "Jäger böse " seien.

Das kann nicht vom Elternhaus kommen, kann von Spielkameraden in der KITA kommen, die Wahrscheinlichkeit erscheint mir aber am größten, daß es ihm vom Personal der KITA vorgeredet wurde. Die sind nun mal Autoritätspersonen für die Kleinen, daher seine feste Überzeugung.

Ich habe daher den Zuständigen freundlich angeschrieben und gebeten, dies zu klären und ggf. bitte darauf hin zu wirken, daß solche unzulässige Diskriminierung eines großen Teils der Bevölkerung (immerhin waren es im Jahr 2017 383.828 Personen mit einem Jagdschein) unterlassen wird, und das Bild des Jägers richtig als Bewahrer der Natur - und auch als Nutzer der Natur dargestellt wird.

Wie heißt es denn in der Bibel: Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan.

1. Mose 1,28

Jäger sind heutzutage viel mehr Naturschützer als "Totschießer", so setzen sie sich in Deutschland vehement für die Erhaltung der Gemsen, des Rehwildes und Rotwildes ein, fördern Biotope etc.

Ich bin gespannt auf die Antwort und Folge......... Anhang anzeigen 93340 Anhang anzeigen 93340
... es fehlt seitens der Jägerschaft seit Jahren, die Öffentlichkeitsarbeit, in dem man den Eltern und deren Kids die Handlung eines Jägers darlegt/ erklährt. Leider haben auch viele aus unseren Reihen kein besonderes Interesse daran, Ihr Tun zu rechtfertigen.
MfG
D.>T.
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
10.772
Gefällt mir
13.611
#7
Die Provinz hat zum Glück auch Vorteile, ich hab in der Schule oder Kindergarten/Hort nie Probleme in der Form gehabt, ich hoffe das erhält sich.
Aber ich hätte auch kein Blatt vor den Mund genommen, wenn es sich anders ergeben hätte!

Welchen Eltern wird immer versucht alles recht zu machen? Nicht den leisen angepassten...

Doc- (y)(y)

CdB
 
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
173
Gefällt mir
485
#8
Ein kurzes Gespräch, um sich nach der aktuellen Thematik und der Spiel- und Gesprächsinhalte der Kinder zu erkundigen, ist in vielen Kitas selbstverständlich. Gute Erzieherinnen sollten auch
eine Antwort darauf geben können.
Weiterhin ist es gut möglich, dass andere Kinder dieses Thema eingebracht haben weil die letzte Bibi und Tina o.Ä. Folge so etwas ausgesagt hat.
Es ist aber auch möglich, dass schräge Erzieherinnen Mist von sich geben.
Finde es heraus und nimm deinen Enkel mit in den Wald. Er weiß ja schon, dass du nicht böse bist.
 
Mitglied seit
10 Mrz 2003
Beiträge
3.778
Gefällt mir
313
#9
Oh cool, Jäger Bashing durch die HIntertür. Jetzt hat Opa seinem Enkel das Leben schwerer gemacht, weil er ses wagte seine Meinung zu äußern. Wow politischer Wohlverhaltensgehorsam. Wenn man schön unauffällig bleibt, wird bestimmt alles gut...
Na ja, siehe hierzu #2. Vielleicht besser erstmal entspannt Rücksprache nehmen und sondieren!? Dann kann man immer noch resolut werden, je nach Ausgangslage....sarahmaria war schneller. ☺️
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.411
Gefällt mir
23.354
#10
... es fehlt seitens der Jägerschaft seit Jahren, die Öffentlichkeitsarbeit, in dem man den Eltern und deren Kids die Handlung eines Jägers darlegt/ erklährt. Leider haben auch viele aus unseren Reihen kein besonderes Interesse daran, Ihr Tun zu rechtfertigen.
MfG
D.>T.
Darf ich fragen wofuer der deutsche Jaeger sich rechtfertigen muss?

tømrer
 
Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
2.947
Gefällt mir
238
#11
3 1/2 Jahre ist ein super Alter für Reviergänge, Kirrfahrten etc. - immer mitnehmen und alles erklären, dann belehrt ER bald die anderen Kinder und Erzieherinnen :cool:

PS (dessen Sohn mit aktuell 4 Jahren schon seit 2 Jahren seinen eigenen Maiseimer hat und Hirsch von Rehbock unterscheiden kann).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.953
Gefällt mir
24.524
#12
kein besonderes Interesse daran, Ihr Tun zu rechtfertigen.
ich auch nicht, denn ich gehe einer legalen Naturnutzung nach, für was und vor allem wem gegenüber sollte ich mich also rechtfertigen?

Im übrigen schreibst Du, dass es seit Jahren an Öffentlichkeitsarbeit der Jägerschaft fehlt:unsure: Bist Du nicht teil der Jägerschaft? Also ändere das schleunigst und geh voran. Das nun folgende ist nicht gegen Dich gerichtet, aber so Sprüche "Ihr" müsstet mal, "Ihr" könnt doch mal, koxxen mich an:mad: Ich engagiere mich seit Jahrzehnten als Bläser, Hegeringvorstand, Organisator von Jugendaktionen , oder gemeinsamen Hegeringjagden...Ich kanns nicht mehr hören und bin es auch leid ewig den "Hintern hin zu halten" . Wer selbst was macht in unseren Organisationen wird das in Teilen verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.391
Gefällt mir
2.426
#13
Darf ich fragen wofuer der deutsche Jaeger sich rechtfertigen muss?

tømrer
Hallo,
bitte nicht falsch verstehen, rechtfertigen müssen wir Jäger uns nicht, aber Verständnis wollen wir doch für unser Tun erhalten und das Bewustsein derer schärfen die bisher negativ zur Jagd und Jäger stehen/standen.
MfG
D.T.
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.391
Gefällt mir
2.426
#15
ich auch nicht, denn ich gehe einer legalen Naturnutzung nach, für was und vor allem wem gegenüber sollte ich mich also rechtfertigen?

Im übrigen schreibst Du, dass es seit Jahren an Öffentlichkeitsarbeit der Jägerschaft fehlt:unsure: Bist Du nicht teil der Jägerschaft? Also ändere das schleunigst und geh voran. Das nun folgende ist nicht gegen Dich gerichtet, aber so Sprüche "Ihr" müsstet mal, "Ihr" könnt doch mal, koxxen mich an:mad: Ich engagiere mich seit Jahrzehnten als Bläser, Hegeringvorstand, Organisator von Jugendaktionen , oder gemeinsamen Hegeringjagden...Ich kanns nicht mehr hören und bin es auch leid ewig den "Hintern hin zu halten" . Wer selbst was macht in unseren Organisationen wird das in Teilen verstehen.
Hy,
ich habe schon in vorherigen Posts einiges zu diesem Thema geschrieben. In den 70ziger Jahren habe ich über mehrere Jahre ( auch als Vorstndsmitglied ) für mehr Öffentlichkeitsarbeit plädiert und einige Unterschriftensammlungen ( z.B. auch Änderung des WaffG. ) angeschoben. Keiner der Verbände ( LJN- NDS, DJV, DSB etc. ) hat das interessiert. Ich hab es später aufgegeben mich für andere einzusetzen!! ( P.s. Bin seit mehr als 40 Jahren Bläser, Hundeführer/Züchter und habe ein paar Jahre Jungj. mit ausgebildet.)
MfG
D.T.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben