Erziehung in der Kita

Anzeige
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
173
Gefällt mir
485
#32
Kenne ich auch aus der erweiterten Verwandschaft. :mad::sick:
Wenn ich den "Eltern" dann erkläre, dass die Erzieher/innen in ihrer Ausbildung entsprechend getrimmt werden um den zu betreuenden Nachwuchs
Ich lebe und arbeite in einem demokratischen Land, sehe mich aber nicht als Erfüllungsgehilfin der heutigen Politik. Demokratie erlaubt Kritik und eigenes Denken.
"Meine" Kinder erziehe ich freiheitlich- demokratisch- grundgeordnet und nutze die darin enthaltenen Freiräume.
In meiner Ausbildung wurde mir nicht vermittelt eine Horde Schafe auf Linie zu bringen sondern
kleine Menschen behutsam zu formen. Dabei ist formen und nicht zurechtstutzen gemeint.
Ich werde täglich mit kindlichen Aussagen wie "Jäger sind böse, Metzger und Soldaten auch" konfrontiert und reagiere darauf immer mit einem interessierten "warum?" Diese kleine Gesprächsrunde lockt dann wieder andere Kinder herbei. Ab diesem Zeitpunkt bin ich eher Zuhörer als Gesprächsleiter. Kleine Impulse und das Achten auf Gesprächsregeln sind dann meine Aufgabe.
Das Ergebnis einer solchen Runde sind dann Kinder, die Jäger immernoch böse finden, Kinder, die einen guten Braten zu schätzen wissen, Kinder, die IHRE Meinung sagen konnten, Kinder,
die aus vielen Aussagen ihr Weltbild bauen.
Beim letzten Punkt stimme ich dir allerdings zu.
Diese Mogelpackung -Vereinbarkeit von Beruf und Familie- bringt Kinder immer früher und immer Länger in die Fremdbeteuung.
Die kindliche Seele und ihre Entwicklung kann mit dem heutigem Zeitgeist und dem Tempo nicht mithalten.
Das wird noch teuer.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.396
Gefällt mir
3.006
#34
Darf ich fragen wofuer der deutsche Jaeger sich rechtfertigen muss?

tømrer
Der deutsche Jäger muss sich für sein Tun rechtfertigen, weil er es zu lange versäumt hat, auf vernünftiges Auftreten in der Öffentlichkeit zu achten und sich zu lange darauf verlassen hat, dass etwaige Anfeindungen von mitjagenden Politikern schon ins rechte Licht gerückt werden...
Wie viele andere Zünfte hat auch der deutsche Jäger die Zeichen der Zeit nicht rechtzeitig erkannt.

Das heißt praktisch on topic: Während in meiner Kindheit noch Jäger in Kindergärten (so hießen KiTas früher) und Schulen eingeladen wurden oder Exkursionen mit Jägern im Wald unternommen wurden, fanden sich recht lange keine Jäger, die das übernommen haben und wenn wir ehrlich sind: Manch einen unserer Zunft kannst du auf Kinder auch gar nicht loslassen... Sodass diese Lücke dann von Kindergärtnerinnen geschlossen wird, die schon mit der politisch rot/grün korrekten Version von Rotkäppchen aufgewachsen sind...

Wundern darf sich da keiner. Ärgern ja, aber wundern... nö.

@ediontherocks :

Ich würd den Satz vorsichtshalber in Anführungszeichen setzen, damit klar ist, dass das nicht DU sagst. Der ist strafbewehrt, soweit ich weiß...
[EDITH] sagt: Vergiss es, nur bei konkreter Beleidigung einer Person. Alles gut! :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Aug 2018
Beiträge
2.726
Gefällt mir
9.793
#35
@Auerochse Ich werd sicher keinen Soldaten Beleidigen, hab letztens einem FW und einer StbUOse eine schönen Übung und guten Appetitt gewunschen, wenns schon auf dem einzigen Österreichischen Übungsplatz mitüben dürfen wo an einem Tag vier Jahreszeiten Möglich sind... :D
 
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
810
Gefällt mir
1.177
#36
Oh cool, Jäger Bashing durch die HIntertür. Jetzt hat Opa seinem Enkel das Leben schwerer gemacht, weil er ses wagte seine Meinung zu äußern. Wow politischer Wohlverhaltensgehorsam. Wenn man schön unauffällig bleibt, wird bestimmt alles gut...
Es geht mir hier nicht um die Sache "Rufmord" gegenüber der Jägerschaft oder was man darin erkennen will.
Man muss eben wissen, wann man zum Wohle seiner Kinder/Enkel besser mal die Schnauze hält.
Die Erzieher aufgrund eines völlig unbestätigten Verdachts direkt mal zurechtzuweisen oder sonst wie zu belehren kommt bei denen mit absoluter Sicherheit nicht gut an.
Auch die Wortwahl des TS "Indoktrination" in der Kita, lediglich auf Basis von (böswilligen) Vermutungen, lässt nicht auf viel Reflexionsbereitschaft schließen.
Als Kita-Leitung würde der Brief bei mir direkt in der Rundablage landen, wenn man als Beschwerdeführer noch nicht mal die Eier hat persönlich zu erscheinen.
Mich würde mal interessieren was die Eltern des Kleinen zu der Aktion sagen und ob das mit ihnen abgestimmt war.

Ich habe aktuell zwei Kinder in der Kita. Man muss flächendeckend froh sein überhaupt einen Platz ergattert zu haben und das Personal ist überall knapp. Da ist das letzte was ich will die strapazierten Erzieher gegen mich aufzubringen.
Aber gut, ausbaden muss es ja der Kleine oder dessen Eltern, Hauptsache der Großvater hat sich unbeugsam der linksgrünversifften Kita-Didaktik entgegengestemmt, um uns im Forum von seinen Heldentaten zu berichten.
Den Erziehern, gerade denen die tatsächlich solche Parolen raushauen, wird der Brief am Gesäß vorbei gehen und sich vermutlich noch herzlich darüber amüsiert, dass sich ein alter Lodenjockel getroffen fühlt. Es herrscht krasser Mangel an Erziehungspersonal, niemand wird wegen einer Aussage wie "Jäger sind böse" auch nur schief angeschaut, geschweige den abgemahnt o.ä.. Konsequenzen für die Erzieher gleich Null. Der Kleine ist fortan aber gebrandmarkt als der Junge mit dem Opa von der Meinungspolizei (oder schlimmer).

Nochmals Bravo. Bitte berichte uns doch auch von deinen zukünftigen Briefen an Walt Disney in denen du dazu aufrufst endlich einen jägerfreundliche Neufassung von "Bambi" rauszubringen, dass hätte genau so gute Erfolgsaussichten.

Wir sind uns ja alle einig, dass die Aussage "Jäger sind böse" diffamierend ist. Logisch.
Aber ein Briefchen an die "zuständige Person" ist einfach der völlig falsche aber bequemste Weg und zu glauben damit was zum Guten verändert zu haben realitätsfern.

Ich wurde im letzten Jahr von den Erziehern eingeladen doch die Kita-Gruppe meines Ältesten beim Waldspaziergang zu begleiten. Das ich Jäger bin war dort aus beiläufigen Vorgesprächen bekannt.
Nachdem ich die ersten Hoffnungen, dass wir aufgrund meiner bloßen Anwesenheit nun am helllichten Tag sicher Rehe oder anderes Wild sehen würden dämpfen musste, konnte ich im weiteren Verlauf wenigstens erklären warum wir die Tiere aus den Bilderbüchern, die dort immer in Scharen auftauchen, nicht zu Gesicht bekommen. Ansonsten glich der zweistündige Ausflug mit zwölf unter Dreijährigen eher dem berühmten hüten eines Sack Flöhe als einem lehrreichen Waldexkurs.
Ich denke trotzdem, dass hat wesentlich mehr bewirkt als es jeder Brief der Welt vermögen würde, sei er noch so eloquent verfasst.
 
Mitglied seit
27 Aug 2018
Beiträge
2.726
Gefällt mir
9.793
#38
Bitte um genaue Erklärung... ich kann es mir zwar vorstellen, was es heißt, aber in AT hat es wahrscheinlich eine komplett andere Bedeutung als selbige Abkürzung bei uns :unsure:
War eine Frau Stabsunteroffizier, in ö kürzen wir stab mit stb und unteroffizier mit uo ab.
Nachdem ich die offizielle deutsche abkürzung für den dienstgrad nicht kenne, und es eine frau war, hab ich mal das "se" hinten dran gehängt...klingt halt netter, und war aus meiner sicht auch nett gemeint:cool:
 
Mitglied seit
18 Apr 2016
Beiträge
649
Gefällt mir
436
#41
Gestern bekam ich wieder einen Beweis, dass wir für unsere Kinder eine vernünftige KiTa ausgesucht haben.
Beim Abholen saß der Große noch am Tisch und aß mit andern Kindern noch Obst. Dabei erzählte er ganz freudig, dass sie vorher mit einem Kinderbogen auf eine Papierscheibe an der Wand geschossen hätten. Die Erzieherin sagte noch, dass es sich um Schaumstoffpfeile handelte, aber das ist für mich nicht relevant.
Ich habe mich über den unverkrampften Umfang mit Bogenschiessen gefreut.
Gerüchteweise soll sogar irgendwo in der KiTa eine NERF rumschwirren.
Meine Welt und die der Kurzen ist diesbezüglich also ganz in Ordnung.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.396
Gefällt mir
3.006
#42
Das weißt du und das weiß ich, den Schülern muss mans aber erst beibringen und dazu musst du sie da abholen, wo sie stehen. Und deren Stand ist: Deutschland ist ein Naturraum, weil: Es gibt ja überall Naturschutzgebiete...
Nur zur Info:

Der Seminarkurs ist angelaufen. Der Titel lautet:

Kulturlandschaft Deutschland - Landbau, Waldbau, Ökologie

Die Kids sind richtig fit. Auch die, die tatsächlich mit öko-grünen Ansichten aufgeschlagen sind, sehen die Sache sehr differenziert und sind bis jetzt allen Bereichen gegenüber aufgeschlossen.
 
Mitglied seit
26 Jul 2015
Beiträge
496
Gefällt mir
734
#43
Also unsere Jägerschaft fährt mit ihrem "Lernort Natur" an Schulen und öffentliche Veranstaltungen.
Das kann jeder Jäger machen. Der KJV hat sich nach dem Wagen vom LJV auch einen angeschafft.
Ab jetzt braucht es nur noch Freiwillige.
So machen wir es hier. Bin seit 4 Jahren Obmann der Rollenden Waldschule unseres Hegeringes. Wir nutzen so ziemlich alle öffentlichen Veranstaltungen unserer Samtgemeinde und besuchen regelmäßig Schulen und Kindergärten. Leider hat uns Corona in diesem Jahr gründlich die Tour vermasselt. Wmh HH
 
Mitglied seit
24 Okt 2016
Beiträge
16
Gefällt mir
9
#44
ich auch nicht, denn ich gehe einer legalen Naturnutzung nach, für was und vor allem wem gegenüber sollte ich mich also rechtfertigen?

Im übrigen schreibst Du, dass es seit Jahren an Öffentlichkeitsarbeit der Jägerschaft fehlt:unsure: Bist Du nicht teil der Jägerschaft? Also ändere das schleunigst und geh voran. Das nun folgende ist nicht gegen Dich gerichtet, aber so Sprüche "Ihr" müsstet mal, "Ihr" könnt doch mal, koxxen mich an:mad: Ich engagiere mich seit Jahrzehnten als Bläser, Hegeringvorstand, Organisator von Jugendaktionen , oder gemeinsamen Hegeringjagden...Ich kanns nicht mehr hören und bin es auch leid ewig den "Hintern hin zu halten" . Wer selbst was macht in unseren Organisationen wird das in Teilen verstehen.
Ja gut. Aber da sehe ich genau den Fehler. Bläser und Hegeringvorstand, ist wichtig für uns Jäger, aber erklärt noch lange niemand erst recht nicht Kindern das Jäger nicht Töter sonder Naturschützer sind. Wir gehen einmal im Jahr mit den Kindergartenkindern in die Natur und zeigen ihnen Tiere, Pflanzen und erklären die Arbeit von Jägern. Ein mal im Jahr ist wenig aber schon mal ein Anfang.
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.411
Gefällt mir
23.355
#45
Ja gut. Aber da sehe ich genau den Fehler. Bläser und Hegeringvorstand, ist wichtig für uns Jäger, aber erklärt noch lange niemand erst recht nicht Kindern das Jäger nicht Töter sonder Naturschützer sind. Wir gehen einmal im Jahr mit den Kindergartenkindern in die Natur und zeigen ihnen Tiere, Pflanzen und erklären die Arbeit von Jägern. Ein mal im Jahr ist wenig aber schon mal ein Anfang.
So ganz ohne toeten ist wohl niemand ein Jaeger.:unsure:
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben