Euer liebstes Rehwildkaliber?

Registriert
15 Apr 2015
Beiträge
253
Ja gut.
Die 6X70R ist auch meine erste Wahl auf Rehe. Aber wenn meine Munitionsfabrik nicht im Hause wär - sie wär schon lange tot, leider. Das Ding kam zur Unzeit, die Zeit der EL hatte bei ihrem Erscheinen den Zenith überschritten.

Grüße: Bo
 
Registriert
2 Dez 2008
Beiträge
10.014
Ja gut.
Die 6X70R ist auch meine erste Wahl auf Rehe. Aber wenn meine Munitionsfabrik nicht im Hause wär - sie wär schon lange tot, leider. Das Ding kam zur Unzeit, die Zeit der EL hatte bei ihrem Erscheinen den Zenit überschritten.

Grüße: Bo
Dafür gibt's ja jetzt die 5,6x70R :cool:

Wobei, das Problem einer Rehwildpatrone für den Einstecklauf im Drillingsschrotlauf besteht weiter, zumindest so lang, bis alle alten Drillinge mit zu starken Einstecklaufpatronen ruiniert sind.

Gruß

HWL
 
Registriert
21 Nov 2005
Beiträge
1.948
Gut, wahrscheinlich ist die Frage doch vielschichtiger als ursprünglich gedacht. Ich versuche es mal:
0-150m: .222/3
50-200m: 5,6x57/ .22-250
150-200m: .308
175-250m: .30-06
200-450m: .338LM
...
:cool::devilish: :evil:
 
Registriert
30 Jan 2016
Beiträge
2.293
Gut, wahrscheinlich ist die Frage doch vielschichtiger als ursprünglich gedacht. Ich versuche es mal:
0-150m: .222/3
50-200m: 5,6x57/ .22-250
150-200m: .308
175-250m: .30-06
200-450m: .338LM
...
:cool::devilish: :evil:
😆 wieviele Waffen nimmst du so mit, wenn du rausgehst? Ist spaßig gemeint.
 

GMV

Registriert
10 Mai 2015
Beiträge
1.146
Gut mit Exoten und Super Duper Geschossen kann ich nicht aufarten...
308. mit dem schnöden Geco TM.....

Jaja, ich weiß, macht nicht tot, funktioniert nicht, alles doof...
Bei mir hat sich allerdings noch kein Reh drüber beschwert und Wirkung geht bei mir über Wildpretverlust.

Ich werde dein Geheimnis wahren und Dir auch eins anvertrauen....geht mir bei Reh- und leichtem anderen Wild analog mit der 9,0g/139gr TMR von RWS in der 7x57r genauso...leider ist dank bleifrei und Nichtverfügbarkeit/Einstellung seitens RWS klar, dass sich unsere Wege trennen werden (29 Schuss sind noch da...)... So lange Standardteilmantelgeschosse nicht gerade mit aberwitziger Geschwindigkeit auf Nahdistanz und die falsche Wildgröße verschossen werden, funktionieren sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten ganz gut.... (hab in Schottland einige PH mit der simplen Federal "Blue Box" ihre 270 / 308 / 6,5 füttern sehen..)

Gruß in die erweiterte Nachbarschaft :)

Edith meint noch: in der 7x57r war das HMKS auch prima (andere Waffe), in der 6,5x55 hatte ich zu "Bleizeiten" 140er Accubond und RWS DK...war beides prima, DK und 6,5x55 pass(t)en wirklich gut zueinander.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
12 Jul 2019
Beiträge
1.063
Da hier viele Waidgenossen so schön von ihren Rehwildkalibern reden, kann ich mich nicht länger zurückhalten.
Mein Liebling ist die gute 7x64 (wer hätte es gedacht...), mein Arbeitstier im Revier. Mit dem 160gr. Partition (auf knapp über 890m/s V3 geladen) verrichtet die Gute treu ihre Arbeit (auf jegliches Wild im Revier). Egal ob auf 50m oder 230m+ (wie's bei uns hier im Feldrevier nicht selten vorkommt). Büchse und Laborierung bilden eine Kombination auf die ich mich quasi "blind" verlassen kann.
Meine 6,5x68 ist auch ein schönes RW-Kaliber, das ich wegen der sehr hohen Rasanz sehr schätze (auch weil sie schlicht gesagt einfach geil ist :sneaky:). Dennoch kommt sie nur zu besonderen Anlässen (1. Mai, manchmal zum Gemeinschaftsansitz, etc.) mit raus, da die 7x64 das deutlich universellere (für mich IDEALE) Kaliber ist, gerade in der genannten Laborierung.

Gruß
Bock
 
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
6.050
@GMV
Kann ich bestätigen. 9g TMR in der 7x57R prima Rehwildpatrone. Schieße notgedrungen schon so lange bleifrei, dass ich die TMR gar nicht mehr auf dem Schirm hatte.
 
Registriert
4 Sep 2013
Beiträge
560
Hab mal mit .222 RWS 55 grTm angefangen. Aus versehen nicht nur Rehe sondern auch einiges an Sauen bis 50 kg Klasse geschossen. Meine einzige Quatreppe damit .
Nach Sturz, Schaftbruch ,ZF Damage zur 45/70 gewechselt. Erst Ruger Nr 1 dann Marlin GG, jetzt seit 31 Jahren. Geht gut bis bisher 130 m, auf Reh, Sau, DW, ausgerückte Bullen und Zuchtsauen, geht auch gut auf Kanin, Hase, Fuchs und Krähe.
Selbst Kanin und Hase oder Krähe haben nur einen Daumendicken Durchschuß, Rehe und die meisten Sauen fallen einfach um ohne Hämatome. Bislang 300 grs TmFkHp, jetzt zunehmend 250 grs Hornady FT.
Für mich ist dieses Uraltkaliber sowas wie ein Jeep Wrangeler oder früher Suzuki Samurai. Man benutzt beides ohne Nachzudenken ob das geht oder nicht. Geht eigentlich immer.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
149
Zurzeit aktive Gäste
586
Besucher gesamt
735
Oben