Eure erste Waffe??

Registriert
20 Sep 2018
Beiträge
94
Die erste wenn ich das Luftgewehr verschweige ?
Ne Baikal Bockdoppel in 12/70.
Seit 40 Jahren bei mir ohne Probleme.
Hat aber in den letzten Jahren nicht viel Licht gesehen.

Gruß Fritz
 
Registriert
30 Jun 2013
Beiträge
4.054
Meine ,,erste" war ne BBF Brünner ZH 7x57 R / 12/70 mit Schrotwechsellauf und einem 3-12x56 Meopta drauf. Dem siebener Kaliber bin ich treu geblieben, BBF ZOLI 7x65 R 12/70.
MfG.
 
Registriert
23 Mai 2009
Beiträge
5.003
Meine erste Waffe war eine mit ca.16 Jahren ausgegrabene polnische Pistole Radom Vis im Kaliber 9 mm Luger in noch recht gutem Zustand. Habe sogar mit ihr geschossen.
Als ich dann später "vernünftig" wurde (wir wohnten schließlich in Berlin) habe ich sie in Einzelteile zerlegt entsorgt.
Schade: Mit der Wende gab es später eine Amnesie mit legalem Besitz.
Heute wäre diese Waffe (die wegen ihrer Qualität auch in der Wehrmacht eingeführt wurde) einiges wert.
Diese dem Vernehmen nach sehr präzise Waffe soll inzwischen aber wieder in Produktion sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
6 Jun 2006
Beiträge
72
Mit 18 Jahren ein Luftgewehr Weihrauch HW35.

Meine erste Jagdwaffe war eine Steyr Mannlicher SBS 96 im Kaliber 30-06 mit Zeiss Varipoint 3-12x56.

WH skyhawk
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.302
Sind ja doch ´ne Menge hier, die wie ich als Bub mit (Garten-)Luftgewehr/Luftpistole angefangen haben. :D

Interessant auch die Frage, für die, die wie ich in einem Jägerhaushalt aufgewachsen sind, was sie sich früher, vor der "Erlaubniszeit", so gewünscht haben. Bei mir:

Mit ca. 10 Jahren (1985):

Frankonia Favorit in 6,5x57 mit Zeiss Diatal 6x42/Abs.4
Frankonia Favorit in 7x64 mit Kahles Helia 7x56/Abs.1
Frankonia Favorit Stutzen in 8x57JS


mit ca. 12 Jahren (1987):

Steyr Mannlicher L Stutzen in 5,6x57 mit Zeiss Diatal 6x42/Abs.4
Hahndrilling in 16/70-9,3x72R


mit ca. 14 Jahren (1989):

Baikal Tundra in 16/70
Simson Drilling in 16/70-9,3x74R
Mauser C96 in 7,63mmMauser


mit ca. 18 Jahren (1993):

98er in 9x57 mit Swaro Habicht 8x56/Abs.1
Hahndrilling in 16/70-9,3x72R mit C.Zeiss/Jena 4x32/Abs.1
Hahndoppelflinte in 16/70
Steyr M1912 in 9mmSteyr
Mauser C96 in 7,63mmMauser


geworden ist es dann letztendlich mit 20 und erstem Jagdschein (1995):

98er in 9x57
Schwedenmauser Jagdumbau in 6,5x55 mit SuB 6x42/Abs.4
Weatherby Mk.V in .340Wby.Mag. mit Pecar/Berlin 4-10x52/Abs.P3
Husqvarna Hahn-DF mit Lefauxeauverschluß in 16/70
Enfield No.5Mk.I "Jungle-carbine" in .303Brit.

zwei Jahre später (1997) kam dann noch die Steyr M1912 in 9mmSteyr dazu.
 
G

Gelöschtes Mitglied 25821

Guest
„Meine“ erste war mit 21 beim Bund das G3. Dann kamen noch Walther P38, MG3, Panzerfaust 3 und Famas in 5,56x45 dazu.
Fast 20Jahre später dann nun tatsächliche meine ersten beiden Sport-Waffen. 1886 Winchester Extra light In .45-70 Gov. und Lux Def Tec M14 in .308 Win. Erste Jagdwaffe war BBF Heym 22n in 7x57r und 16/70 mit EL in .222 Rem. Mit ihr hatte ich den ersten Bock geschossen.
Und was habe ich noch davon- nix:p
 
Registriert
8 Mrz 2007
Beiträge
76
Hallo Forum,
meine Erstausstattung war ein Steyer SSG in .308 Win mit Zeiss 2,5-10x48 und eine BDF Tikka 512S in 12/76,
dazu etwas später ein BBF Wechsellauf in .222 Rem und 12/76 mit Dokter 3-12x56,
erste Kurzwaffe H&K USP in 9 Para.
Hat alles seinen Zweck erfüllt 😁
Waidmann’s Heil
 
G

Gelöschtes Mitglied 21155

Guest
Mit 12 die Diana 27. Hab ich von meinem Onkel geschenkt bekommen.
Der Garten war dann ein gefährliches Pflaster für Kleinlebewesen....Damit lernt man schießen. Auf der Kirmes war ich in jeder Schießbude gefürchtet. Ich hatte aber auch immer ein paar vernünftige Diablo in der Tasche.;)

Später dann in seinem Schützenverein mit dem Flobert auf Hochstangen geflitscht. Man das war ein Spaß....
 
Registriert
26 Jan 2005
Beiträge
7.634
Diana 27 - dürfte bei einigen älteren Semestern die Erstwaffe gewesen sein.
Was man damit alles "erlegen" konnte ....
Heute käme man dafür vor den Kadi .....

WTO
 
Registriert
31 Jan 2002
Beiträge
6.069
@Sirius auch interessante Fragestellung. Aber ich glaube, als junger Bengel will man das, was opa u Papa haben. Ich wollte immer den s3000 haben. Das ist für unser Revier das optimale. Früher hat es auch noch geschneit, da reichte das 1,5 —6x36 auch lange Meter hin. Und später für die Sauen eine ordentliche Büchse mir großem Rohr drauf. Opa ist nachts nicht los gegangen, dann konnte ich die s80 mit dem Zeiss 2,5—10x52 nehmen. so steht sie 30 Jahre später immer noch bei mir im schrank(außer neuem Schaft, siehe Altem andern Thread).
die beiden Drillinge stehen auch noch so da. Der eine hat ein neues Glas bekommen, sonst sind sie aber unverändert u regelmässig in Gebrauch.
 
Registriert
31 Jan 2002
Beiträge
6.069
Ich würde mich auch dolle schwer tun mit einem Verkauf. Ich habe mit all meinen Waffen eine Vielzahl von Erlebnissen u erlegungen durch.
Sie gehörten den Ahnen u was würde ich dafür bekommen?
N Apfel u n Ei.
Dann kauf ich mir lieber noch n Schrank.
Oder verschenke sie an diejenigen, die sie in ehren halten u die vorbesitzer auch ehrten...
Meine Meinung dazu
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
123
Zurzeit aktive Gäste
541
Besucher gesamt
664
Oben