Eure Lieblingspatrone mit Geschichte dazu.

Registriert
4 Jul 2018
Beiträge
1.263
Zu sagen: die Patrone Y führe ich am meisten, aber die Patrone Z ist meine Lieblingspatrone, wäre dann doch etwas schizephren, odrrrrrr ?? (schon wieder ne Frage)
Wann welche Patrone wie häufig geführt wird hängt von dem Einsatzgebiet ab.
Mit einer Lieblingspatrone verbinde ich etwas emotionales. Das erste erlegte Wild, die 9,3x72 im wunderschönen Familiendrilling, die Patrone mit der Urgroßvater Elefanten in Afrika erlegt hat und die man jetzt selbst auf Büffel führt, etc.
 
Registriert
23 Okt 2018
Beiträge
564
Dann wollen wir mal.

8 x 5 7 I S

Ich habe mit einer Sauer 202 in .270 win zu jagen begonnen.
Für die Nachtjagd ließ ich mir einen 98er umbauen. Kaliberdiskussion gab's keine. Was soll in einen 1937 Portugiesen schon rein? Die Antwort ist simpel. 8x57 IS, what else!

Von 15 bis 200m machte sie bisher ihren Job perfekt! Rehe fallen um, wie vom Hammer getroffen. Dazu nahezu keine Entwertung.

Absolut meine Lieblingspatrone!
 
Registriert
21 Sep 2011
Beiträge
458
Also ich habe 2 Lieblingspatronen
8x57 IRS aus der Doppelbüchse
8,5x63 aus der Mauser 66s mit geflutetem Matchlauf.
Die 8,5 geht für alles vom Reh bis zum Kudu und schießt Streukreise von 4,8cm auf 300m aus der Mauser mit Barnes TTSX 210 gr.
Die 8x57 aus der DB kann auch fast alles bis 150m und ist auf der Drückjagd einfach nicht zu toppen.
Es könnte allerdings etwas Bewegung in die Lieblinge kommen:
Ich warte auf einen weiteren Matchlauf für die M66s in 6,5 Creedmoor.
Mal sehen wie die Lieblingsliste sich verhält.
 
Registriert
23 Okt 2018
Beiträge
564
Die Reb'sche 8,5 steht neben 6,5x55 SE auch auf meiner Wunschliste.
Als noch nicht Wiederlader bleibe ich allerdings noch bei der 8 Mauser!
 
Registriert
1 Aug 2007
Beiträge
1.448
Die Anzahl sagt ja auch nichts aus. Meine Lieblingspatrone ist 20er Schrot. Ich bin im Herbst in nicht wenigen Wochen dreimal die Woche auf Treibjagd, und bis Februar komme ich auch noch regelmäßig auf Kaninchen.
Ein anderer erlegt jedes Jahr mit seiner Lieblingspatrone drei Büffel. Wie soll man das denn vergleichen?
kann mich dem auch anschließen.
Haben mit 20/70 viel gejagt,das 76 Lager nie vermisst und die Waffen dazu sind einfach elegant.
Fand sogar ne 870 Pump in Kal 20 neulich.
Konnte nicht anders ,musste zuschlagen :) war ein Reflex
 
Registriert
15 Aug 2015
Beiträge
417
nach mehr als 4 Jahrzehnten Jagdausübung - vorwiegend in Europa - und immer auf der Suche nach dem besseren Kaliber, werde ich nun endgültig bei meinem Favorit bleiben: 8x64 S.
Waffe: Costum made mit Argentino System, 60 cm Ll, Flintenabzug, Recknagel Sicherung,…

Für die Drückjagd und Nachtansitz 200 grain Vulkan, für die Hirschbrunft 180 grain TOG.
 
Registriert
21 Sep 2011
Beiträge
458
nach mehr als 4 Jahrzehnten Jagdausübung - vorwiegend in Europa - und immer auf der Suche nach dem besseren Kaliber, werde ich nun endgültig bei meinem Favorit bleiben: 8x64 S.
Waffe: Costum made mit Argentino System, 60 cm Ll, Flintenabzug, Recknagel Sicherung,…

Für die Drückjagd und Nachtansitz 200 grain Vulkan, für die Hirschbrunft 180 grain TOG.
Sehr schöne Waffe mit sehr guter Patrone, nett beschrieben.
Ich habe ebenfalls einen 98er mit dickem 65cm LW Lauf in 8x64s und war sehr damit zufrieden, bin allerdings irgendwann auf meine derzeitige Lieblingspatrone 8,5x63 umgestiegen. Seitdem steht die 8x64 überwiegend im Schrank, obwohl sie wirklich gut und die Differenz zur 8,5 nicht besonders groß ist.
 
Registriert
11 Jan 2015
Beiträge
353
Ich hatte Beide parallel und bin bei der 8x64S geblieben, Argentino mit 65cm LW Lauf, mittlerweile noch mit Dämpfer. Die Beduinenflinte.
200grs Partition und kein Auge bleibt trocken. Momentan bin ich aber bleifrei unterwegs.
 
Registriert
21 Sep 2011
Beiträge
458
65 Lauf von LW hatte ich auch, an einem Argentinier in 8x57IS.
Tolle Waffe , mit der ich viel erlegt habe.
Dann meinte ich was besseres zu brauchen.
Sicher nicht der letzte Irrtum.
Bei der 8x64 sind die 65cm schon gut. 8x57 hab ich mit 51cm. Beides hat seine Vorteile und bei der 8x57 ist der kurze Lauf mit der Führigkeit der Mauser 66 schon ein guter Kompromiss.
 

Westwood

Moderator
Registriert
4 Apr 2016
Beiträge
2.267
Trotz der doch inzwischen erschreckend großen Auswahl im Schrank hinter mit ist es aus nostalgischen Gründen die 7x65R.
Mein erstes Jagdjahr habe ich mit einer BBF in 7x65R und 20er Schrot verbracht und die folgenden vier mit einem Drilling und zusätzlichem Einstecklauf.
Hat mich einfach nie enttäuscht egal auf welche Wildart es ging.
Die Munitionspreise sind zwar recht happig inzwischen aber das ist ja leider bei jedem Kaliber der Fall.

Dicht gefolgt kommt die Mädchenpatrone 308… Der erste Repetierer kam in dem Kaliber und ist bis heute nach vielen Umbauten die meistgeführte Büchse.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
122
Zurzeit aktive Gäste
264
Besucher gesamt
386
Oben