Extreme Hämatome???

Mitglied seit
24 Mai 2017
Beiträge
132
Gefällt mir
99
#1
Hey Leute mal eine Frage:

Ich schieße seit Jahren ausschließlich bleifrei und das sehr viele Stücke!!! Doch dieser Treffer hat mir beim zerwirken quasi die Worte verschlagen!

Treffersitz hinterm Blatt! Jeweils auf beiden Seiten nur eine Rippe getroffen, Herz intakt, reiner Lungentreffer. Todflucht 15-20m. Von der Dache her wie immer top zufrieden! Kaliber 8x57irs mit 180Grain Naturalis.

Aber solche Hämatome bzw. Verlust hätte ich noch nie und das auf Ein- und Ausschußseite Hatte jemand schonmal das as ähnliches?

Grüße
 

Anhänge

Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
2.390
Gefällt mir
646
#3
Ich für meinen Teil, schneide die Rippen kurz und öffne den Zwischenraum zwischen Blatt und Rippen. und Spüle die einblutung mit sauberem Wasser falls vorhanden sauber aus und falls was überbleibt das Messer und schabe es ab...

Kommt übriges immer wieder in jeglicher Kombination Geschoss, Kaliber totflucht vor.

Aber zum Glück isst du ja dieses Stück Wild selbst.

Oder überlässt du das freundlicherweise auf dem Bild anwesenden Hundle?

Fragen über Fragen 🤔

Mahlzeit..
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.260
Gefällt mir
887
#4
Hey Leute mal eine Frage:

Ich schieße seit Jahren ausschließlich bleifrei und das sehr viele Stücke!!! Doch dieser Treffer hat mir beim zerwirken quasi die Worte verschlagen!

Treffersitz hinterm Blatt! Jeweils auf beiden Seiten nur eine Rippe getroffen, Herz intakt, reiner Lungentreffer. Todflucht 15-20m. Von der Dache her wie immer top zufrieden! Kaliber 8x57irs mit 180Grain Naturalis.

Aber solche Hämatome bzw. Verlust hätte ich noch nie und das auf Ein- und Ausschußseite Hatte jemand schonmal das as ähnliches?

Grüße

Merke: Hämatome sind nicht(hauptsächlich) von der V0 des Projektils abhängig.

Aber: Treffer mit Flucht ohne Herzzerstörung sind anfällig für Hämatome, da die Pumpe in den Wundkanal weiter Blut pumpt. Je größer das verletzte/zuleitende GEfäß desto ärger.
 
G

Gelöschtes Mitglied 19461

Guest
#8
Aha. Was ist dann ein Hämatom ? Keine Einblutung in das Gewebe ?
Er meinte: Das ist keine primär durch die Geschosswucht und ihre Flüssigkeitsverdrängung verursachte Einblutung, sondern eine in der Folge entstandene durch noch weiter pumpende Blutgefäße in ohnehin schon zerfetztes Gewebe. So ähnlich wie folgender Unterschied:

1. Du haust dir mit einem Hammer auf den Finger
2. Man setzt dir eine falsche Infusion(Tropf), der Wirkstoff läuft nicht in die Blutbahn, sondern ins Gewebe (mir schon passiert, unschön)
 
G

Gelöschtes Mitglied 19461

Guest
#9
Deswegen schieße ich wo es geht auf's Haupt.

CD
Wenns gut geht, ists gut.
Wenn schief geht, redet keiner davon.
Als primärer Haltepunkt seit einer Million Jahren Murks, auch nicht für Scharfschützen im hellsten Tageslicht auf 100m, milliardenfach diskutiert und belegt. Alle, die es machten, kommen wieder davon ab, nämlich dann, wenns schiefging..
 
Mitglied seit
16 Dez 2012
Beiträge
5.088
Gefällt mir
288
#12
An den Rippen ist doch ohnehin nichts dran.

Da freut sich der Fuchs am Luderplatz!

TH
 
Mitglied seit
31 Aug 2016
Beiträge
133
Gefällt mir
33
#13
Hey Leute mal eine Frage:

Ich schieße seit Jahren ausschließlich bleifrei und das sehr viele Stücke!!! Doch dieser Treffer hat mir beim zerwirken quasi die Worte verschlagen!

Treffersitz hinterm Blatt! Jeweils auf beiden Seiten nur eine Rippe getroffen, Herz intakt, reiner Lungentreffer. Todflucht 15-20m. Von der Dache her wie immer top zufrieden! Kaliber 8x57irs mit 180Grain Naturalis.

Aber solche Hämatome bzw. Verlust hätte ich noch nie und das auf Ein- und Ausschußseite Hatte jemand schonmal das as ähnliches?

Grüße
Ein bekannter von mir bei 3 Stücken in Folge da er sie wie du nur durch die Lunge geschossen hat und sie dadurch auch fluchten zwischen 20-50m zurück gelegt haben bei ihm war es gewollt da er ein Hund zur Ausbildung mit hatte. Später beim zerwirken das selbe. Ich hatte selbst mit der 300win mag keine Hämatome und Einblutungen. Geschoss Federal Trophy bondet Haltepunkt hinters Blatt unter der Wirbelsäule so daß diese gestaucht wird und das Stück ist am Platz gebannt.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2013
Beiträge
673
Gefällt mir
219
#14
Ich hatte mal meinen Nachbarn (Schlachter) darauf angesprochen, weil ich wissen wollte woher der regelmäßige Blutschwamm unterhalb der Blätter kommt und wie ich das verhindern kann. Ich dachte da an Geschoss, v0 oder falsche Lagerung beim Aufbrechen.

Er meinte es gäbe ein Gewebeband zwischen Schulter und Torso, von den Schlachtern "Vliese" (oder "Fliese"?) genannt. Darunter sammele sich das Blut einfach, weil die Vliese undurchlässig sei.
Er schnitt die Vliese einfach heraus und damit wwar der Blutschwamm weg.

Vielleicht gibt es hier ja Schlachter/ Metzger/ etc. die mehr dazu sagen können.
 
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
4.134
Gefällt mir
596
#15
Treffersitz hinterm Blatt! Jeweils auf beiden Seiten nur eine Rippe getroffen, Herz intakt, reiner Lungentreffer.
Du hast dir die Antwort schon selbst gegeben. Treffer so, dass die Pumpe und die großen Leitungen im Brustraum noch intakt sind.
Getroffen wurden mindestens die Intercostalarterien und wahrscheinlich auch größere Arterien im Achselbereich.
Zwischen Thorax und den vorderen Extremitäten ist wahnsinnig viel lockeres Verschiebegewebe (Das, was du beim "Lüften" mit der Hand durchtrennen kannst). Dieses lockere Gewebe ist notwendig, damit beim Laufen Vorderläufe und Thorax an einander vorbei gleiten können (anders als beim Menschen). In diesen lockeren Raum ergießt sich das Blut und wird bei der Flucht mit jedem Schritt verteilt.
Diese Art von Einblutungen kann man man leicht entfernen.
 
Oben