Fallblockbüchsen/ Blockbüchsen / Kippblockbüchsen

Registriert
31 Okt 2014
Beiträge
1.520
Auch ganz interessant:
Wer weiß denn was es wirklich ist?
Und wofür ist das Fach im Hinterschaft?
 
Registriert
13 Mrz 2009
Beiträge
8.932
....die kenn ich auch. Das ZF hat mein Vater damals drauf gemacht. Ging bei Hermann Historica weg damals. Interessant, was für Zufälle...
 
Registriert
8 Aug 2001
Beiträge
2.597
Na gut, dann hier die Auflösung:
Aus dem Springer Katalog Frühjahr 1914
....
Und wer ist der Hersteller?

Das ist interessant!
Und ein Beispiel für Verschlimmbesserung.... mit dem originalen ZF wäre die Büchse für Sammler wohl was wert gewesen.
So wird nicht mal das Geld für das neue ZF und die Montage drin liegen.

Diese Fallblock-Systeme kamen aus Zella-Mehlis oder Suhl. Zu den Herstellern von System und Waffe kann ich nichts sagen
fuhrmann
 
Registriert
31 Okt 2014
Beiträge
1.520
Doch man kann was sagen.
Heinrich Leue war der Hersteller.
Heirich Leue & Co Gewehrfabrik Berlin-Charlottenburg
Der „Jagdwaffensammler“ (Habermann) hat einige Werbeanzeigen zusammengetragen.
 
Registriert
8 Aug 2001
Beiträge
2.597
ah ja! Das ist dann das "Modell A".
Interessant, dass damals schon auf die offene Visierung verzichtet wurde und die Schäftung konsequent zum ZF passte.
 
Registriert
26 Jan 2005
Beiträge
7.987
Die angebotene Waffe würde ich nicht in die Zeit vor dem 1.WK einordnen, scheint aus der Zwischenkriegszeit zu sein. Im Springer-Katalog gab es nur ein Kaliber: 7,9 mm - also 8x57IR. Die 25-35 W vulgo 6,5x52R ( ich weiß, sind verschiedene Patronen) erlangte auch durch F.v.Gagern (Jagdschriftsteller) Bekanntheit, der 1945 verstarb .

WTO
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
7
Zurzeit aktive Gäste
83
Besucher gesamt
90
Oben