Falle aus Kunstoff oder Metall

Anzeige
Mitglied seit
4 Mrz 2018
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#1
Hallo da ich jetzt einen Verbündeten bei der Fallenjagd gefunden habe würden wir gerne einige bauen...Wir hatten die Idee auf Metall oder Kunststoff zurückzugreifen da leichter als Beton und Widerstandsfähiger als Holz.
Funktioniert das oder nimmt Raubwild diese Materialien schlecht an? Hilft es die Falle mit Fliesenkleber oder dünnen Beton auszukleiden? Kann man ein Brett unten drinn lang legen?

Habe mal eine Weka Invasiv gesehen.
Funktioniert die ?
Wie ist die hinsichtlich Auslösung und Material etc.?
Freue mich auf eure Meinung und Erfahrung
 
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
737
Gefällt mir
165
#2
Hmm gute Frage.

Zur Weka kann ich dir nichts sagen, hab ich keine.

Was das mit dem Kunststoffrohr angeht war in der djz mal eine Bauanleitung.
Ich würde die Rohre dann mit Kleber einschmieren und Quarzsand draufstreuen das es etwas rau ist.
Obs funktioniert warum nicht. Fangen wirst du was. Wahrscheinlich aber nicht die Masse wie mit Betonrohrfallen.

Kofferfallen und Kastenfallen gibt es von den Ammerländern aus Metal. Musst mal Falkenterzel anschreiben.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
26.879
Gefällt mir
434
#3
Was Plastik angeht, kann ich nur zu Mausfallen was sagen:
Nach der dritten Maus, war die Falle Schrott. Grund: die Feder war zu stark.
 
Mitglied seit
26 Okt 2017
Beiträge
321
Gefällt mir
58
#5
Hallo da ich jetzt einen Verbündeten bei der Fallenjagd gefunden habe würden wir gerne einige bauen...Wir hatten die Idee auf Metall oder Kunststoff zurückzugreifen da leichter als Beton und Widerstandsfähiger als Holz.
Funktioniert das oder nimmt Raubwild diese Materialien schlecht an? Hilft es die Falle mit Fliesenkleber oder dünnen Beton auszukleiden? Kann man ein Brett unten drinn lang legen?

Habe mal eine Weka Invasiv gesehen.
Funktioniert die ?Ja. Unser Nachbar hat damit innerhalb von einem Monat 20 Nutrias gefangen. Haben uns jetzt auch eine bestellt. Müsste in den nächsten Tagen kommen.
Wie ist die hinsichtlich Auslösung und Material etc.?
Freue mich auf eure Meinung und Erfahrung
Wenn du aber Füchse fangen willst, dann wirst du um Betonrohrfallen wohl nicht herum kommen.

Hatte H-W Kock nicht mal ne Plastik Rohrfalle im Angebot? War die nicht von innen angeraut?
 
Mitglied seit
9 Jun 2016
Beiträge
702
Gefällt mir
146
#6
Ich hatte mal eine Falle aus Kg-Rohr. Für Nutria und Waschbär hats funktioniert. Aber das sind beides Arten die leicht zu fangen sind, oder mit den Worten eines Jagdkumpels: "Die kannst mitm nassen Sack fangen"
 
Mitglied seit
31 Mai 2002
Beiträge
588
Gefällt mir
0
#7
Moin,hast du Schwazwild im Revier?
Die drehen dir alles um,Bin da gebrandes Kind.
Nutze mit guten Erfolg Wipprohrbeton Fallen.Erst einmal teuer,aber Kosten -nutzen Faktor,auf lange Sicht unschlagbar.
habe die Kayser Fallen 6 in Gebrauch, 3 werden noch zusätzlich aufgebaut.
Bestes Fangergebnis war vor 2 Jahren-pro 12 ha ein Stück Harraubwild.
Dachse,Marderhunde ,Ratten und co.fressen dir nur alles an Kunstoff auf.
Meine Erfahrung

Gruß lamü
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
602
Gefällt mir
44
#8
Persönlich halte ich nicht's davon Fallen wegen der Haltbarkeit gänzlich aus Metall oder gar Plastik zu fertigen.
Ich versuche bei meinen Fallen immer so wenig Metall wie möglich zu verbauen.
Ich habe lange mit Drahtkastenfallen gefangen aber da drin nie einen Fuchs (außer er hatte Räude), selten einen Marder und keinen Dachs gefangen.
Klar, Waschbär und Katzen kann man damit gut fangen, aber die krieg ich auch mit den Holzfallen.
Die Wippbetonrohrfalle ist natürlich das Nonplusultra ganz klar.
Aber um eine gute flächendeckende Wirkung zu erzielen brauchst du halt Holzkastenfallen oder Kofferfallen (wie zum Beispiel von den Ammerländern).
Durch den geringen Preis könnt ihr davon mehrere bauen.
Muß man halt alle paar Jahre die Holzteile erneuern, aber die fangen gut und und lassen sich leicht umstellen.
Bin auch skeptisch was das aufheizen der Fallen (Plaste/Metall) im Gegensatz zu Holzfallen angeht wenn man sie unverblendet etwa über einen Graben stellt.
Auf der Kofferfalle hat sich (zusätzlich zur Folie) ein Deckel aus Holz gut bewährt. Vor allem wenn mit Waschbären zu rechnen ist, außerdem heizt sich die Falle nicht so auf sollte sie nicht ständig im Schatten stehen.
 
Mitglied seit
4 Mrz 2018
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#9
Ok, Plastik und Metall sind also ungeeignet.
Welches Holz würdet ihr verwenden Siebdruck oder Lärche? Wie sind die Unterschiede? Was ist zu empfehlen? Was fängt besser Fuchs und Waschbär? Kasten oder KofferFalle und wie schwer sind die zu bauen bzw wie teuer?
Danke für eure Antworten
 
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
737
Gefällt mir
165
#10
Die Beschläge sind aus Metall aber die Fallen selbst sind aus Holz oder bin ich da vollkommen falsch?
gibt wohl mittlerweile auch Kastenfalle komplett aus Blech, da kannst Bretter als Boden unten rein legen und sie haben auch eine Kofferfallenauslösung zusammen mit unterem Koffer komplett aus Blech.

Wie gesagt wendet euch an Falkenterzel hier aus dem Forum der hilft euch weiter.
 
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
737
Gefällt mir
165
#11
Moin,hast du Schwazwild im Revier?
Die drehen dir alles um,Bin da gebrandes Kind.
Nutze mit guten Erfolg Wipprohrbeton Fallen.Erst einmal teuer,aber Kosten -nutzen Faktor,auf lange Sicht unschlagbar.
habe die Kayser Fallen 6 in Gebrauch, 3 werden noch zusätzlich aufgebaut.
Bestes Fangergebnis war vor 2 Jahren-pro 12 ha ein Stück Harraubwild.
Dachse,Marderhunde ,Ratten und co.fressen dir nur alles an Kunstoff auf.
Meine Erfahrung

Gruß lamü
Also bei mir haben sich bis jetzt die Sauen nie an einer Falle vergangen. Sie brechen auch daneben und einige Fallen stehen schon nahe an den Einständen, passiert ist wie gesagt noch nie was.
Ansonsten geb ich dir recht gibt nichts besseres.

Ok, Plastik und Metall sind also ungeeignet.
Welches Holz würdet ihr verwenden Siebdruck oder Lärche? Wie sind die Unterschiede? Was ist zu empfehlen? Was fängt besser Fuchs und Waschbär? Kasten oder KofferFalle und wie schwer sind die zu bauen bzw wie teuer?
Danke für eure Antworten
Ich hab meine gesamten Holzfallen aus Lärche und Douglasie gebaut, auch die Koffer der Kofferfalle aus Lärche oder Douglasie. Auf die Kastenfalle würde ich einen etwas überstehenden Deckel machen und da Teichfolie drauf tackern.
Fertige Kofferfallenauslösungen kosten so um die 50 Euro, entweder bei den Ammerländern oder bei Dose. Funktionieren beide nach dem gleichen Prinzip und das sehr gut.

Waschbär fängst mit allen Fallen eigentlich. da ist es wichtiger das die Sicherungen der Klappen/Deckel wirklich funktionieren und die keinen Angriffspunkt haben, die nehmen dir sonst deine Falle auseinander.
Fuchs/Altfuchs ist da eine ganz andere Hausnummer. Dafür ist die beste Falle einfach die Wippbetonrohrfalle Ende.
Gut ich fange im Jahr auch mal 1 Fuchs in ner Kofferfalle, auch in den Kastenfallen fange ich ab und an mal Altfüchse. Die Kastenfallen haben aber die Abmaße von 3 Metern länge und als Einlauf mindestens 45x45.
Also da ist dann auch nichts mehr mit eben mal umstellen und wenn ich da denn Aufwand fürs bauen, das Material und das aufstellen rechne kannst fast ne WBRF aufstellen.
Ich hab sie gebaut weil das Material zu genüge vorhanden ist und selbst bauen einfach Spass macht.
 
Mitglied seit
4 Mrz 2018
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#12
Danke für die Hilfe
Lese im Moment das Thema zu den Kofferfallen, sehr interessant.
Werde mal mit den Mitjägern und Revierpächtern sprechen ob da nicht wer mit mir so ein paar bauen und aufstellen möchte.
Melde mich dann nochmal
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben