Fangjagd 2019/20

Anzeige
Mitglied seit
22 Aug 2017
Beiträge
12
Gefällt mir
21
#16
Für mich war das bei Waschbären bisher auch kein Thema. Allerdings gibt es verschiedene Studien, dass in Deutschland rund die Hälfte aller Waschbären den Wurm in sich tragen.
Fraglich ist natürlich, wie hoch das Infektionsrisiko für den Menschen oder Hund tatsächlich ist.
Das Ganze Thema stimmt mich allerdings schon recht nachdenklich bzgl. des Umgangs mit erlegten Waschbären. Vor allem, da die Eier des Wurms wohl mehrere Jahre überlebensfähig sind und sich eine Infektion auch nicht (wie beim Fuchsbandwurm) ohne weiteres per Bluttest nachweisen lässt.
Daher hier die Frage, wie andere damit umgehen und ob jemand überhaupt bereits schon von bestätigten Infektionen beim Menschen gehört hat.
 
Mitglied seit
21 Jan 2016
Beiträge
352
Gefällt mir
343
#19
Bei uns derzeit kein Problem. 12 Monate Jagdzeit auf Marderhund, Waschbär und Nutria - ausgenommen Mutterschutz.
Unser Landkreis zahl 6,-Euro je Fang und derzeit werden Fallenanschaffungen mit 50% bezuschusst.
Richtig so. Wir haben hier, angeblich, den ersten Waschbären im Revier. Ich hab jetzt 3 Wochenenden verbracht, um rauszufinden, ob es wahr ist, und falls ja, wo der Kerl haust.
Leider noch nichts gesehen. am 1.8 geht der Waschbär hier in BW auf... und ich würd nix lieber tun, als den "ersten" im Revier grad mal rauszunehmen.
 
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
432
Gefällt mir
785
#25
WMH.
Das ist ne Größenordnung! Habe meine Wiesel WBF noch nicht gestellt. Hast du sie in den Kartoffeln?
 
Mitglied seit
26 Jul 2002
Beiträge
1.329
Gefällt mir
268
#29
Mit der Kastenfalle möchte ich die Fangplätze testen bevor ich eine BWRF aufstelle.
Schlechtes Testobjekt, Setter. Kastenfallen fangen erheblich schlechter als WBRF. Wenn die Kastenfalle nicht zu deiner Zufriedenheit fängt, wirst du keine WBRF bauen und viele Möglichkeiten verschenken. Das wäre dann eine schlechte Entscheidung.
Zum Testen benutze lieber eine Wildkamera.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben