Fangjagd 2020/21

Anzeige
Mitglied seit
26 Okt 2017
Beiträge
669
Gefällt mir
682
Übrigens:
Ich hatte vor gut nem halben Jahr 6 Minkpolice gekauft. Jetzt habe ich bei einem Wassereintritt festgestellt, der Melder funktioniert nicht mehr.
Heute morgen kurzes Telefonat mit der Firma:
Gerät wird ohne Weiteres ausgetauscht.
Das Gerät ist zwar noch in der Garantiezeit allerdings zieht die Beweilastumkehr bei der Gewährleistung bzgl. des Mangels nicht mehr.

Also: sehr guter Service!(y)
Zum Service kann bei Minkpolice wirklich nix schlechtes sagen. Die Melder sind jedoch nicht so toll...
Habe jetzt den 3. Minkpolice in 2 Jahren (2mal war schon was kaputt) und jetzt ist das Ding wieder ausgefallen... Zum Vergleich Trapmaster: die ältesten die ich habe sind jetzt 4 oder 5 Jahre ohne das die Ärger machen...
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
89
Gefällt mir
28
genau das sagt ein Bekannter über den Trapmaster:unsure:. Deshalb hatte ich mich für den Minkpolice entschieden
 
Mitglied seit
26 Jul 2002
Beiträge
1.407
Gefällt mir
469
Weder Minkpolice noch Trapmaster, sondern WILDMELDER.
Begründung:
Minkpolice verursacht pro Jahr 11,90 Euro laufende Kosten, der Trapmaster 0,05 Euro pro Einsatztag.
Meine 39 Fallenmelder würden bei Minkpolice jedes Jahr 464,10 Euro kosten.
Bei 39 Trapmaster würden bei einem Einsatz an durchschnittlich 330 Tagen 643,50 Euro laufende Kosten anfallen. Meine 39 Wildmelder haben mir vom 5. 10. 2019 - 7. 10. 2020 exakt 12,87 Euro gekostet. Der WM ist zwar in der Anschaffung etwas teurer, aber diese einmaligen Mehrkosten habe ich in kürzester Zeit wieder raus. So habe ich im Vergleich zum Trapmaster jedes Jahr eine hochpreisige Betonrohrfalle erspart.
Beste Grüße
rotfuchs2
 
Mitglied seit
30 Jun 2017
Beiträge
199
Gefällt mir
241
Der Nachteil des Wildmelders im Gegensatz zu den von dir genannten ist jedoch leider, dass der nicht den teilweise beknackten Rechtsgrundlagen zum Thema Fangjagd entspricht.

Bspw. in NRW muss zwei mal täglich, morgens und abends, eine Statusmeldung abgegeben werden. Das kann der Wildmelder meines Wissens nach nicht.

Wer darauf keine Rücksicht nehmen braucht möge sich glücklich schätzen.
 
Mitglied seit
4 Mrz 2018
Beiträge
71
Gefällt mir
32
Der Nachteil des Wildmelders im Gegensatz zu den von dir genannten ist jedoch leider, dass der nicht den teilweise beknackten Rechtsgrundlagen zum Thema Fangjagd entspricht.

Bspw. in NRW muss zwei mal täglich, morgens und abends, eine Statusmeldung abgegeben werden. Das kann der Wildmelder meines Wissens nach nicht.

Wer darauf keine Rücksicht nehmen braucht möge sich glücklich schätzen.
Sollte er eigentlich können, meines Wissens nach.

freundliche Grüße und Waidmannsheil
 
Mitglied seit
26 Jun 2019
Beiträge
21
Gefällt mir
23
Was ich daran unpraktikabel finde ist, dass man bei 15 fallen dann dementsprechend viele Anrufe bekommt und man dann nicht unbedingt merkt, wenn von einer Falle keiner kam. Selbst wenn man ein eigenes Fallenhandy hat, würde mich das stören.
Es ist mMn auch nicht wirklich eine Statusmeldung. Bei minkpolice steht bei einem bestehenden Problem bspw., dass kein Kontakt zum Melder besteht und umgehend kontrolliert werden muss.
 
Mitglied seit
16 Jan 2012
Beiträge
538
Gefällt mir
974
Eine Frage: kann der Wildmelder auch mehrere Anrufe tätigen bei einen Fang oder geht das nur über SMS die mit Kosten verbunden ist?
Die Benachrichtigung von Mitjägern ist beim Trapmaster kostenlos möglich.

Setter
 
Mitglied seit
12 Apr 2016
Beiträge
12
Gefällt mir
6
Weder Minkpolice noch Trapmaster, sondern WILDMELDER.
Begründung:
Minkpolice verursacht pro Jahr 11,90 Euro laufende Kosten, der Trapmaster 0,05 Euro pro Einsatztag.
Meine 39 Fallenmelder würden bei Minkpolice jedes Jahr 464,10 Euro kosten.
Bei 39 Trapmaster würden bei einem Einsatz an durchschnittlich 330 Tagen 643,50 Euro laufende Kosten anfallen. Meine 39 Wildmelder haben mir vom 5. 10. 2019 - 7. 10. 2020 exakt 12,87 Euro gekostet. Der WM ist zwar in der Anschaffung etwas teurer, aber diese einmaligen Mehrkosten habe ich in kürzester Zeit wieder raus. So habe ich im Vergleich zum Trapmaster jedes Jahr eine hochpreisige Betonrohrfalle erspart.
Beste Grüße
rotfuchs2
Moin Rotfuchs,

womit betreibst du deine Fallenmelder denn?

Ich habe die Minkpolice und betreibe diese mit einer Blau Prepaid Card. Die 10 MB gratis Datenvolumen reichen aus, damit der Melder seine Meldungen ausgibt. Einmal im Jahr überweiße ich pro Melder 2,5€ damit eine Buchung stattfindet und nicht die Simkarte still gelegt wird.

Ich hatte nun Ärger mit der MinkPolice. Es musste ein neues Update aufgespielt werden. Das einschicken kostete 30€. Sonst kann ich nichts schlechtes über die Mink Police sagen. Habe Die längsten seit 4 Jahren im Einsatz und hatte noch keine Ausfälle. Ich habe 11 Minkpolicen im Einsatz.
 
Mitglied seit
7 Mrz 2014
Beiträge
191
Gefällt mir
19
Heute konnte ich denn ersten Fang aus unserer ersten Betonrohrfalle Trapper 2.0 entnehmen. Diese steht jetzt seit 6 Wochen an Ort und Stelle mit einem MinkPolice als Melder. Gefangen hat sich eine Marderhundfähe. Der Köder war die „Probierpackung“ von Wildmagnet die beim Melder beilag sowie Hühnereier vor der Falle, diese wurden aber komplett ignoriert. Sie hat sich sehr ruhig in der Falle und im Abfangkorb verhalten.

Waidmannsheil allen Erlegern,
Esmeron
0F9D8173-744F-415C-BD1B-F82B11B164D6.jpeg
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben