Fangjagd 2020/21

Anzeige
Mitglied seit
7 Dez 2012
Beiträge
122
Gefällt mir
235
#61
Habe meine Kofferfalle aus 2 cm starken Lärchenbrettern gebaut. 2 cm reichen wohl leicht. Breite
der Bretter 20 cm, aber für Unter- und Oberseite. Also ein Rahmen mit 20 cm im Boden eingelassen und der Deckel mit ebenfalls 20 cm.
 
Mitglied seit
5 Dez 2018
Beiträge
1.395
Gefällt mir
8.925
#62
Günstig sind oft Douglasie-Terrassendielen zu bekommen, Die Riffelung sollte ja nicht stören
 
Mitglied seit
5 Dez 2018
Beiträge
1.395
Gefällt mir
8.925
#67
Ins Münsterland ist es auch nicht weit von mir aus. :cool:
Wieso, gibt's dort einen Fangjagd Stammtisch?:p

Sprotten sind ausgelegt, wehe da läuft jetzt nix ;)
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.393
Gefällt mir
3.662
#68
Wie hoch sollte man eigenlich eine Kofferfalle machen? Ich hatte vor, über dem Boden ein 4cm starkes Brett mit 20 bis 25 cm Breite zu nehmen. Ist das ok oder doch eher mehr? Ich hätte jetzt erst einmal Tanne / Fichte genommen:rolleyes:

Ja, reicht.
Im übrigen habe aber auch noch keine Betonrohrfallen.
Nimm ruhig erstmal die Kasten und Kofferfallen. Später kannst du die an guten Stellen ersetzen. Eine Bonnekiste will ich mir auch noch bauen.
Mit der 150 Euro Variante dürften Waschbär, Marder und Rübentiger kein Problem sein.
Aber grad beim Waschi gut auf die Klappensicherung achten.
 
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
1.021
Gefällt mir
1.570
#69
Abend zusammen,

Man darf von den Spritzen jetzt auch keine Wunder erwarten. Sie sind in der Sommerzeit ein wirklich guter Köder, weil sie eben auch nicht von Fliegen/Maden heimgesucht werden.
Ich hab sie auch im Einsatz. Funktioniert gut. Nichts desto trotz ist in erster Linie der Standort entscheident. Zudem ist gerade jetzt in der erntezeit der Tisch reich gedeckt.
Also immer schön in Geduld üben.

@Dagobertreiten also Schweinchen hatte ich noch nicht in ner Falle und es mangelt weder an Schweinchen noch an Fallen.

@K95-F3 Ich persönlich find 2 cm zu schwach. Das wird nicht lange halten. Ich nehm mittlerweile für den unteren Koffer entweder 4cm Bohlen oder Rasenkantensteine.

@andrupo
Nun jeder von uns hat mal klein angefangen. Die wenigsten können zum Anfang ein Revier mit Wbrf vollpflastern.
Such dir die richtigen Standorte für die Kastenfallen, persönlich bevorzuge die über einen Bach. Wenn sich der Erfolg einstellt kommen die Betonrohrfallen von alleine.
20 cm reichen beim Oberteil der Kofferfalle auf jeden Fall.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.393
Gefällt mir
3.662
#70
Ein Frage an alle aktiven Fallenjäger rein aus Interesse. Wie organisiert ihr eure Fallenjagd? Speziell das Kontrollieren der Fallen und ggf. Erlegen der Kreatur Abends und/oder Morgens.
Habt ihr die entsprechenden Freiheiten bezüglich der Arbeitszeit und euer Revier in direkter Nähe oder z.b. einen Mitjäger der Rentner ist?
Ich würde gerne etwas in Richtung Fallenjagd machen, schon alleine aufgrund der Waschbären, kann aber nicht Mal eben spontan morgends ins Revier und die Kreatur in der Falle erlegen. Bzw. habe auch nur voll berufstätige Mitjäger.

Ich versuche die Fallen morgens zu kontrollieren. Da ich selbständig bin lässt sich die halbe Stunde meist irgendwo einfügen. Manchmal klappt es aber auch erst nachmittags. Wichtig ist das die Fallen komplett abgedunkelt sind und ich achte auch sehr darauf das ich die Falle so installiere das sie genug Schatten abbekommt. Meist schlafen die Protagonisten, wenn man leise herantritt, in der Falle.
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
85
Gefällt mir
26
#72
Ja, reicht.
Im übrigen habe aber auch noch keine Betonrohrfallen.
Nimm ruhig erstmal die Kasten und Kofferfallen. Später kannst du die an guten Stellen ersetzen. Eine Bonnekiste will ich mir auch noch bauen.
Mit der 150 Euro Variante dürften Waschbär, Marder und Rübentiger kein Problem sein.
Aber grad beim Waschi gut auf die Klappensicherung achten.
Die Kastenfallen haben aber anstatt ein Wippbrett eine Köderauslösung. Wie kann man da wohl am besten ein Trittbrett reinbauen, um die auf einen Zwangspass stellen zu können?

Bei den Kastenfallen werden auf jeden Fall alle Kanten mit Alu-Winkeln versehen. Auch die Auflage für die Fallklappen, damit hier weniger Licht einfällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Dez 2012
Beiträge
122
Gefällt mir
235
#73
Nach meiner Erfahrung haben Trittbrett und Köderauslösung jeweils Vor- und Nachteile. Bei einer großen Kastenfalle als Einlauf in den Fanggarten hatte ich es wiederholt, dass das Raubwild durch die Falle gelaufen ist, ohne auf das Trittbrett (35 cm) zu treten. Müssen drübergesprungen sein.
Bei Fallen mit Köderauslösung kann es wiederum sein, dass das Raubwild in die Falle läuft, aber den Köder nur beschnuppert und nicht annimmt. Hatte das schon öfter so auf der Wildkamera.
 
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
3.450
Gefällt mir
1.891
#75
Hoppel,

du scheinst in einem jagdlichen Paradies zu leben.
Rehwild, Sauen, Rotwild und jetzt auch noch Nutrias.

Du kommst aus der Lausitz, oder?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben