FAQ oder- wie mache ich mich schlau. Die Suche nach einem Tutorial.

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 8180
  • Beginndatum
G

Gelöschtes Mitglied 8180

Guest
#1
Soo... da ich beabsichtige mir einen Schalldämpfer zuzulegen und null Ahnung habe, dachte ich mir, ich schau mal im Forum und bei Dr. Google.

Dich irgendwie finde ich nix gescheites. Tests sind entweder von anno Tobak oder behandeln nicht meine fragen, in den Threads hier finde ich auch nichts was meine Kaufentscheidung wesentlich beeinflusst.

Worauf muss man denn überhaupt achten bei einem Schalli?

Gibt es Firmen, die man bedenkenlos kaufen kann und andere, die nix taugen?

Welche Range hat die Dämpfung überhaupt?

Welche Vorteile bietet welches Material?

Gibt es Firmen, die z.B. für verschiedene Kalibergruppen ausstauschbare Twile liefern? Oder reichtlich Gewindeadapter anbieten?

Welches sind die kürzesten, auf wieviel Leistung muss man dafür verzichten?

Vllt gint es hier ja sogar den einen oder anderen Foristen, der einen kurzen Wegweiser zum Schalli" verfassen kann? Oder gar eine Marktübersicht?

Danke!!!


Ach ja.. mein Anforderungsprofil wäre z.B. : möglichst kurz, Durchmesser zweitrangig, Preis auch nicht so wichtig, Haltbarkeit auch nicht kriegsentscheidend, idealerweise für .308 und 8x57IS einsetzbar, Gewinde M15 x1
 
G

Gelöschtes Mitglied 8180

Guest
#3
Na.. leise halt...

Unter eben jenen o.g. Anforderungen das erreichbare Optimum.
 
Mitglied seit
27 Jan 2019
Beiträge
161
Gefällt mir
217
#4
Hm, tatsächlich keine aktuellen Tests zu finden. Grundsätzlich scheint sich nicht soo viel getan zu haben die letzten Jahre.

Wenn Du beide Kaliber mit einem Dämpfer schießen willst, dann wird das kleinere Ksliber nicht mehr ganz so gut gedämpft.

Über 5 cm Durchmesser wird bei kleinen Vergrößerungen in der Optik schon gut sichtbar.

Die Skandinavischen Hersteller haben schon Jahre Erfahrung und bauen ganz brauchbare SD.

Erstschussdämpfung ist bei der Jagd durchaus beachtenswert. Wenn da der Dämpfer 5db lauter ist, ist das schon merkbar.

Du solltest überlegen, in welchen jagdlichen Situationen Du den SD brauchst, weil die Zeit für das Aufsetzen des Gehörschutz nicht mehr reicht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 8180

Guest
#5
Hauptsächlich Ansitz. Auf DJ als Standschütze gehe ich äusserst selten. Da bin ich meist Dienstleister.
 
Mitglied seit
5 Jul 2012
Beiträge
963
Gefällt mir
732
#6
Erstschussdämpfung sollte >30db (Minimum ohne Gehörschutz) liegen, Durchmesser ca 50-55mm (sonst deutlich im ZF), Volumen hängt auch stark vom Kaliber ab (zb Hausken JD 184 für .308, aber besser JD 224 für 8x57IS), einen für zwei würde ich heutzutage nicht empfehlen. So teuer sind SD auch nicht.

Sag mal bitte ein bischen konkreter, was Dir vorschwebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
2.799
Gefällt mir
4.588
#8
Ach ja.. mein Anforderungsprofil wäre z.B. : möglichst kurz, Durchmesser zweitrangig, Preis auch nicht so wichtig, Haltbarkeit auch nicht kriegsentscheidend, idealerweise für .308 und 8x57IS einsetzbar, Gewinde M15 x1
Einfache Antwort: Sonic 45

Kürzeste Konfiguration nur wenige cm. Zu wenig Dämpfung dadurch? Module anschrauben. Usw.
 
Mitglied seit
27 Jan 2019
Beiträge
161
Gefällt mir
217
#11
Ich hab für meine .308 mit 47cm Lauf nen A-Tec Hertz 119. Bin empfindlich an den Ohren (Sylvestergeschädigt mit Knalltrauma inclusive Krankenhausaufenthalt
) und der reicht im Gelände und auch knapp (für mich) auf der Kanzel.

Ich bin nun nach 2 Jahren aber eher auf Ansitz und Pirsch wieder mit Gehörschutz unterwegs. SD ist aber immer auf der DJ dabei.

In Schiesskino schraub ich den SD immer ab. Auf die 20 Meter ist die Treffpunktverlagerung völlig zu vernachlässigen. Und so heiss wie die Waffe schon wird, würde ich das dem SD nicht zumuten wollen. :cool:

edit* Ich höre heute wieder gut bis sehr gut, bin aber dauerhaft empfindlich an den Ohren. Ist eine Art Sollbruchstelle und nachdem ich das noch 3x hatte, will ich das nicht nochmal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Jul 2015
Beiträge
496
Gefällt mir
734
#12
Ich hab für meine .308 mit 47cm Lauf nen A-Tec Hertz 119. Bin empfindlich an den Ohren (Sylvestergeschädigt mit Knalltrauma inclusive Krankenhausaufenthalt) und der reicht im Gelände und auch knapp (für mich) auf der Kanzel.

Ich bin nun nach 2 Jahren aber eher auf Ansitz und Pirsch wieder mit Gehörschutz unterwegs. SD ist aber immer auf der DJ dabei.

In Schiesskino schraub ich den SD immer ab. Auf die 20 Meter ist die Treffpunktverlagerung völlig zu vernachlässigen. Und so heiss wie die Waffe schon wird, würde ich das dem SD nicht zumuten wollen. :cool:
Habe das mit dem Schießkino hier erwähnt, weil der Hersteller explizit darauf hinweist. Wmh HH
 
Mitglied seit
12 Feb 2011
Beiträge
1.123
Gefällt mir
458
#14
Auf meinem Rep. in .300 WSM verwende ich einen Hausken JAKT JD 224 XTRM für die .30 Kalibergruppe. Keine Probleme mit dieser Kombi, auch wenn er auf meiner 6,5 und sogar auf .243 eingesetzt wird. Die Dämpfung ist m.M.n. noch völlig ausreichend.

Im Dämpfer befindet sich ein Gewinde M18x1, auf den Knarren sind unterschiedliche Gewinde, also muss jeweils einen Adapter verschraubt werden, der z.B. innen 5/8-24 UNEF hat und außen dann natürlich M18x1. So Ein Adapter liegt um die 20,-€.

Was dieser Dämpfer nicht bietet ist die Möglichkeit, einzelne Segmente zusätzlich anzubringen oder zu entfernen.
 
Mitglied seit
31 Dez 2017
Beiträge
1.238
Gefällt mir
1.217
#15
Für mich nimmer ohne Schnellverschluss.
Die Schrauberei nervt.
Dann bleibt nicht mehr sooo viel.
Habe den A-Tec H2 für 308 und 30.06.
Ist gut und sein Geld wert.

Und noch den Recknagel SOB3D.
Der ist besser!
Kürzer, kompakter, mit Stahlgeflecht, mind genausogute, eher bessere Dämpfung.
Viel besseres Quick-Lock System.
Perfekt durchdacht.
Preislich ähnlich, aber definitiv besser.
 
Oben