Fasan

Anzeige
Mitglied seit
5 Sep 2013
Beiträge
737
Gefällt mir
431
Den Gedanken hatte ich auch schon, scheiterte aber an der Umsetzung. Bei Enten finde ich übrigens durchaus, dass man den Unterschied schmeckt (haben wir mal mit 3 verschiedenen Arten ausprobiert Stockente, Krickente und gewöhnliche Mastente).

Gruß
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
6.569
Gefällt mir
5.644
Mal eine kleine OT-Frage, schmecken die unterschiedlichen Fasanarten Torquatus, Colchicus, Tenebrosus gleich oder gibt es auch hier schwerwiegende Unterschiede wie bei Grau- und z.B. Nilgans?
Gruss
Sauenglück
es ist alles die gleiche art. da kann es keinen unterschied geben. die unterarten sind ja auch in freier wildbahn selten rein. der kasachstanfasan wird leichter fett, er wandert jedes jahr von den bergen in die flussniederungen wo er im schilf überwintert, dort gibt es außer dem sumpfluchs wenig feinde. die fasanenmäster nehmen gerne den mongolicus. in der voliere werden alle fasane leicht träge, sprich fett und schmecken damit besser als andere. man sagt auch fasanen die viel sanddorn äsen ein besonderes aromatisches fleisch nach. die handelsüblichen maisbomber welche als mongolicus verkauft werden, haben aber außer dem ring nicht viel mit den artreinen gemeinsam.
nilgänse und graugänse sind unterschiedliche arten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Jan 2004
Beiträge
266
Gefällt mir
14
Was soll man machen?

Es wird jetzt bei uns Roggen als Zwischenfrucht angebaut und zur Zeit "geerntet".
Dabei werden 20 ha an einem Tag gemäht. Viele Rehkitze und vor allem Fasanen- und Rebhuhngelege werden getötet bzw. zerstört.
 

Anhänge

Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
8.649
Gefällt mir
11.865
ich denke, dass bei uns die wenigsten Ricken schon gesetzt haben. Was ich die letzten Tage in Anblick hatte war noch beschlagen. Ja, Dank Energiewende stellt man uns, vor allem aber die wildlebenden Tiere, vor immer neue Herausforderungen.
 
Mitglied seit
25 Feb 2018
Beiträge
8
Gefällt mir
1
Letzte Woche schon das erste Gesperre mit 8 Küken bei uns im Revier entdeckt. So kann es weitergehen. Zur Hauptschlupfzeit Anfang Juni soll es auch wieder schön warm werden.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
6.569
Gefällt mir
5.644
Biogas und Futter für Rinder. Dann noch Ernte bei Nacht mit starken Scheinwerfern, Rehwild hat keine Chance bei der Erntegeschwindigkeit. In NL ist m.W. die Nachternte verboten.
 
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
441
Gefällt mir
312
Laut eines Radioberichtes vor zwei oder drei Wochen wurde in NRW ein Landwirt angezeigt, weil er nicht von innen nach aussen gemäht hatte, man fand ein tot gemähtes Kitz.
Bei mir ist der zweite Schnitt bei den meisten durch und die 3. Gülleentsorgung in diesem Jahr im Gang, volles Programm Flieger und Nachlader sind unterwegs, kn drei Wichen ist der dritte Schnitt dran. Einer hat gerechnet, gewartet und dann fast die doppelte Grasmenge mit seinem ersten Schnitt eingebracht. Er mäht aber auch nicht von innen nach aussen, trotz meiner Aufforderung/Mahnung. Er mäht am Vorabend einmal rund herum und mittig durch.
Gruss und Waidmannsheil, DKDK.
 
Mitglied seit
26 Okt 2017
Beiträge
628
Gefällt mir
574
Das von innen nach außen mähen ist mit einem Heckmähwerk so gut wie unmöglich!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
441
Gefällt mir
312
Ausser dem Rentner vom Nachbarkotten meiner Frau kenne ich niemanden, der noch nur mit nem Heckmäher unterwegs ist. Ansonsten sehe ich je zur Hälfte mit zwei bzw drei Mähwerken, also 9m Gesamtbreite und Tempo 30 bis 40.
Ist aber auch egal, man fährt ja auch mit nur einem Mähwerk ein mal rund herum durch.
Argument ist ja meist auch der Zeitverlust der Lohnuntegnehmer und nicht das platt Fahren.
Gruss, DKDK.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben