Fasanen 2018

Anzeige
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.371
Gefällt mir
1.614
#17
Gestern früh bei meinem Onkel rumgefahren, ohne groß zu suchen:

1 Hahn + 4 Hennen
1 Hahn + 1 Henne
1 Hahn + 1 Henne

Bei mir im Revier zwei einzelne Hähne und an einer Fütterung die Reste einer frisch gerissenen Henne ...
 
Mitglied seit
25 Sep 2009
Beiträge
489
Gefällt mir
5
#19
Gestern früh bei meinem Onkel rumgefahren, ohne groß zu suchen:

1 Hahn + 4 Hennen
1 Hahn + 1 Henne
1 Hahn + 1 Henne

Bei mir im Revier zwei einzelne Hähne und an einer Fütterung die Reste einer frisch gerissenen Henne ...
LK Osnabrück: man sieht kaum Hennen. :( glaube kaum, dass die schon alle fest sitzen...
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.586
Gefällt mir
4.754
#20
Hab unser Revier soweit durch mit verhören bzw. sichten. Konnte 30 Platzhähne bestätigen. Pro Hahn rechne ich mit 2 Hennen, habe zwar auch Hähne mit 3 oder 4 Hennen gesehen aber so zählen wir nicht zu viel denke ich.
Dazu kommen noch so 15-20 Beihähne, lassen sich sehr schwer zählen, wie zählt ihr die Beihähne?

@radiohead
Seit 1 1/2 Wochen sieht man bei uns auch seltener die Hennen, auf den Kameras an den Fütterungen sind sie aber drauf.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.586
Gefällt mir
4.754
#21
Gestern bei der Revierrunde konnte ich das erste Gesperre bestätigen, eine Henne mit 12 Küken. Das ist schonmal ein gutes Zeichen, da hat das heiße trockene Wetter wohl doch was gutes.
Die scharfe Raubwildjagd aber auch.:biggrin:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Okt 2017
Beiträge
684
Gefällt mir
721
#22
Bei uns hat es gestern knapp 30 mm Regen gegeben... werde morgen mal schauen wo ich die 2 Wildkameras hinhänge. Das Gesperre mit den 2 Küken war seit 10 Tagen nicht mehr auf der Kamera. Vermute mal, dass die jetzt 500 m weiter in den 2 Jährigen Blühstreifen sind.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.586
Gefällt mir
4.754
#23
Bei uns hat es gestern knapp 30 mm Regen gegeben... werde morgen mal schauen wo ich die 2 Wildkameras hinhänge. Das Gesperre mit den 2 Küken war seit 10 Tagen nicht mehr auf der Kamera. Vermute mal, dass die jetzt 500 m weiter in den 2 Jährigen Blühstreifen sind.
Das kann gut sein. In Blühflächen sind meist auch offene Stellen zu finden, die werden nach so einem Guß angenehmer sein. Hab meine Kameras auch schon draußen. Mal sehen ob wer die Mahd überlebt hat.
 
Mitglied seit
11 Feb 2015
Beiträge
515
Gefällt mir
90
#24
Bin sehr bange weil letzte Woche fast überall gemäht wurde. Ich habe zwar keine toten Hennen gefunden oder es wurde was berichtet aber in der Regel schmeißen die Landwirte hier das halbtote Wild winfach in den Schloot und lassen es da elendig zu Grunde gehen.
Einige zeigen sich in letzter Zeit einsichtiger und sagen vor der Mahd bescheid.
 
G

Gelöschtes Mitglied 15851

Guest
#25
Bei uns große Freude und Verwunderung am Samstag:
beim Absuchen der Wiese steht mein KLM plötzlich vor, zieht aber gleich nach, was nicht verwunderlich war bei dem Gewusel.
Zuerst flog die Henne und anschließend 10 Küken, die schon allesamt gut beisammen waren und eine ganze Strecke in den angrenzenden Weizen geflogen sind.
 
Mitglied seit
11 Feb 2015
Beiträge
515
Gefällt mir
90
#26
Ich werde die Tage mal Abends raus gehen. Man hört manchmal die Küken piepsen wenn es warm ist.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.586
Gefällt mir
4.754
#28
Nein, nein.
WIR unterschätzen ihn nicht. Das tun nur die "Naturschützer". Von denen kommt bei solchen Bildern dann nur der Einwand das der Fasan nicht hierher gehört und das ganz gut so ist was die Weihe da macht.
Zu Lesen auf der Seite des NABU zum Fasan.
Und das die auch Arten wie den Kibitz oder das Rebhuhn gefährden blenden sie aus.
Auf jeden Fall scheinen die Weihen nicht mit den Waschbären klarzukommen. Obwohl wir die Waschbären sehr scharf bejagen und die Fasane immer gut Gesperre haben kriegen die Weihen nicht eine Brut hoch. Habe zumindest in den letzten 3 Jahren keinen Jungvogel zu sehen bekommen und wir haben 3 Pärchen.
 
Mitglied seit
11 Feb 2015
Beiträge
515
Gefällt mir
90
#30
Weihen haben wir bei uns überhaupt nicht.
Ich glaube vor ein paar Jahren wurde mal eine Rohrweihe gesichtet.
Aber das wars soweit dann auch.

Ich finde zu sagen der Fasan ist ein nicht heimischer Vogel und gleichzeitig den Waschbären schützen zu wollen nun wirklich Messen mit zweierlei Maß.

Der Fasan ist hier eben nachgerückt als der Lebensraum fürs Birkwild umgeformt wurde. Zumindest hier oben.

Was soll an ihm so schlimm sein.
Er hat meines Wissens keine negativen Eigenschaften.
Bei anderen Neozoen wie z.B Nilgans oder Maderhund kann man sehen das diese heimische Arten wie z.B Entenarten oder den Rotfuchs zurückdrängen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben