Fasanen 2019

Anzeige
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.200
Gefällt mir
2.469
#47
Die Fasanenjagd am 2.11. musste wir wegen Regen absagen. Und jetzt stehen sie beim Nachbarn 50 Meter über der Grenze im Senf :oops:
Anhang anzeigen 95371 Anhang anzeigen 95372

Wir haben am 2.11. unsere Jagd abgehalten, gegen 7 Uhr hörte es auch auf zu regnen aber das Ergebnis war trotzdem eine Katastrophe. Im Schilf waren noch gut Fasane drin aber die Treiber konnten sie kaum hochmachen, wollten wohl bei der Nässe nicht. Und der Großteil derer die hochgemacht wurden strichen wieder so dicht übers Schilf das an schießen nicht zu denken war.
Und im Waldtreiben sowie in der Kiesgrube nicht mehr als eine Handvoll Fasane. Dementsprechend fiel die Strecke mit 3 Hähnen zu jammern schlecht aus. Die Nachbarreviere füttern nicht aber hatten bis vor 1 1/2 Wochen noch 15ha Körnermais entlang des Schilf an der Fuhne stehen. Ich schätze mal da wird jetzt auch der Großteil der Fasane sein, war vor 3 Jahren auch schon mal so.Unglaublich wie der Mais zieht.
Da rackert man das ganze Jahr und zur Jagd stehen sie beim Nachbarn.😫
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
8.996
Gefällt mir
14.121
#48
Ich kenne ja Deine Revierverhältnisse. Im großen Schilf das war schon immer so. Die Hähne strichen immer flach übers Schilf und fielen auch dort wieder ein. Ich stand mal vorne auf der Ostseite bei den hohen Papeln mit dem Efeu: Da kamen 6 Hähne auf mich zu und vielen alle am Rand des Treibens wieder ein. Als die Treiber kamen, dachte ich jetzt gehts los. Denkste! So zwei oder drei sind wieder nach hinten über die Treiberwehr zurück. Deinen Ärger verseh ich. Da kannst nur in kleinen überschaubaren Deckungen gut mit Mais füttern und noch eine kleinere Aktion machen. Unsere Fasane waren ja auch im Mais, aber ich denke die Deckung sagt ihnen einfach zu. Können da gut laufen und äugen. Wenn ich an der Fütterung Maiskolben auslegen, fressen die nur die Eichelhäher. Die Fasane gehen lieber an die Automaten mit Weizen.
Aber das in der Kiesgrube so wenig war, das ist seltsam.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
8.996
Gefällt mir
14.121
#49
Heute leider keine Kamera dabei, ausnahmsweise mal.
Habe schon lange keine Hennen mehr gesehen. Heute auf einer Wiese am Rand eines Baches mit frisch runter geschnittenen Weiden 15 Hennen und 2 Hähne. Heute Girls-Day, dachte wenn die jetzt einen Stripper bestellt haben dann schlage ich sofort zu, erspart Arbeit.
Es gibt keine Hegemaßnahme die beim Fasan so schnell greift wie die Heckenpflege. Sofort werden diese Flächen angenommen. Man muss sich halt von anstudierten Krampf der "Landschaftspfleger" verabschieden, dann wird's was.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.200
Gefällt mir
2.469
#50
Ich kenne ja Deine Revierverhältnisse. Im großen Schilf das war schon immer so. Die Hähne strichen immer flach übers Schilf und fielen auch dort wieder ein. Ich stand mal vorne auf der Ostseite bei den hohen Papeln mit dem Efeu: Da kamen 6 Hähne auf mich zu und vielen alle am Rand des Treibens wieder ein. Als die Treiber kamen, dachte ich jetzt gehts los. Denkste! So zwei oder drei sind wieder nach hinten über die Treiberwehr zurück. Deinen Ärger verseh ich. Da kannst nur in kleinen überschaubaren Deckungen gut mit Mais füttern und noch eine kleinere Aktion machen. Unsere Fasane waren ja auch im Mais, aber ich denke die Deckung sagt ihnen einfach zu. Können da gut laufen und äugen. Wenn ich an der Fütterung Maiskolben auslegen, fressen die nur die Eichelhäher. Die Fasane gehen lieber an die Automaten mit Weizen.
Aber das in der Kiesgrube so wenig war, das ist seltsam.
Ja die Deckung mögen die sehr, und den Mais nehmen sie natürlich auch.
Vor 4 Jahren war bei uns Körnermais rings um einen Pappelstreifen. Der ist etwa 400m lang und 10m breit. Deckung so lala, habe schon viel gepflanzt aber dauert halt. Den haben wir im Januar durchgedrückt und da waren immer noch 18 Fasane drin. Jeden Tag waren sie auf dem Mais. Konnte sogar noch Wochen später einen einseitig geständerten Hahn beobachten der immer mit einem anderen Hahn, der ihn teils stütze, auf dem Schlag war.
An den Pappeln im Schilf war es auch wieder so. Mind. 7 Hähne hab ich gezählt die kurz vorm Schützen einfielen, der hätt fast seine Flinte gefressen.
Aber was könnt man da machen? Hatte schon überlegt Weidenreihen einzubauen damit sie höher müssen. Aber wenn sie davor einfallen hat man auch nichts gekonnt.🤔
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.968
Gefällt mir
710
#51
Gestern wurde bei uns gejagt. Das Ergebnis blieb weit unter den Erwartungen. Gründe dafür waren das Schlägern der Gründüngungen und der starke Wind, der ungewöhnliche Vorhaltemaße notwendig machte. 16 Schützen, 2 KL. Münsterländer, 1 Cesky Fousek und eine Mischung aus Vizla und Labrador. Auf der Strecke lagen dann 14 Hasen und 8 Hahne.

WTO
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.968
Gefällt mir
710
#53
Treiber sind hier nicht mehr zu bekommen …….:cry: :sad:
Es war aber erfreulich, dass sich der Fasanenbestand merklich erhöht hat, viel mehr Hennen als in den Vorjahren, die Fütterungen werden stark angenommen. Ein Fuchs konnte unbeschossen entkommen . Hasen werden sicher nicht mehr bejagt, auf Hahne könnte es im Dezember noch einmal etwas werden …..

WTO
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
8.996
Gefällt mir
14.121
#54
Habt Ihr keine Jungjäger? Keinen Ausbildungskurs in der Kreisgruppe? Unsere Jungjäger absolvieren gut ein Drittel ihrer Praxisstunden wenn nicht mehr im Rahmen praktischer Jagd: Ansitz Schalenwild/Raubwild und Gesellschaftsjagden auf alles Niederwild. Diese Termine sind heiß begehrt.
Bin gespannt auf unseren Jagdtermin. Nur kleine handverlesene Truppe, wer fürs Niederwild nichts tut, wird auch nicht eingeladen. Fasane sieht man täglich. Scheint in Sachen Habicht weniger los zuu sein.
IMG_9866.JPG
IMG_9870.JPG
IMG_9872.JPG
Das ist ein 25er Rohr, schon wieder fast leer...
 
Mitglied seit
7 Feb 2016
Beiträge
109
Gefällt mir
31
#56
Ich habe vor 14 Tagen in jeweils unterschiedlichen Revieren einen jungen und heute einen alten Hahn erlegt. Beide wahren nicht durchgemausert! Als Geflügelzüchter macht mich das schon sehr nachdenklich. Fehlt ganz einfach Futter oder sieht das bei Euch auch so aus??
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
8.996
Gefällt mir
14.121
#57
Wenn ein alter, wilder Hahn jetzt keinen vollen Stoß hat, dann vermutlich weil er ihn verloren hat. Junge Hähne aus späten Gelegen sind oft noch nicht durchgemausert. Ich hatte schon Küken am 1. August, überleg mal nach 8 Wochen färben sie durch, das ist dann schon der Oktober. Fertig sind sie aber immer noch nicht. Wenn ein Fasan so mangelhaft ernährt wäre, dann würde er nicht bis zum Zeitpunkt seiner Erlegung durchgehalten haben. Als Geflügelzüchter versehe ich Deine Bedenken. Aus der Voliere sind die beiden nicht gekommen? Wenn sie natürlich ausgesetzt wurden, kann es schon andere Ursachen haben.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.200
Gefällt mir
2.469
#58
Da muss ich colchicus recht geben. Screenshot_20191127-222613_Gallery.jpg Screenshot_20191127-222633_Gallery.jpg Das Datum auf den Bildern stimmt. Ein sehr spätes Gelege. Es dürfte sich um das selbe Gelege auf beiden Bildern handeln.
 
Mitglied seit
7 Jul 2008
Beiträge
3.773
Gefällt mir
2.826
#59
Ich nehme hier in meinem Landkreis verletzte Greifvögel auf und pflege die gesund, wenn es möglich ist.
Der Gefiederzustand von 75% davon ist erbärmlich und würde mir als Falkner die Schamesröte ins Gesicht treiben. Da sind zum Teil 2 und 3 Jährige Federn im Gefieder..................

Bausaujäger
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben