Fasanen 2020

Anzeige
Registriert
7 Jul 2008
Beiträge
4.237
@colchicus :Top Video!! (y)
Das ist aber nur ein Appellflug, ein Jagdflug wäre DEUTLICH zackiger.
Aber sehr schön zu sehen wie gewandt die fliegen.
Bei meinem Nachbarn ist ein Weib durch ein Loch im "Hennagarda" mit etwa Durchmesser 100mm. Das war das einzige Loch in der kompletten Einzäunung, und da ist sie durch und rein.

Bausaujäger
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
1.735
Absolut beeindruckend. 👍👍👍
Ich durfte mal zusehen wie ein Habicht aus einem Schwarm Stare auf dem Acker etwa 40m vor der Baumreihe einen geschlagen hat in einem atemberaubenden Luftkampf mit so vielen Zick-Zack und auf und ab auf gefühlt 5m2 das man kaum mit dem schauen hinterher kam. Am Ende hat der graue Schatten aber die Oberhand behalten und strich mit seiner Beute etwa 4m über mir weg ins Gehölz.
Was für ein Erlebnis.
 
Registriert
7 Jan 2017
Beiträge
1.615
Ich hab letzte Woche nach 10 Jahren im Bayrischen Revier den ersten Jagdflug eines Habichts auf eine Ringeltaube beobachtet. Selten sowas Spektakuläres gesehen, die Taube ist ums a....hl....en davon gekommen obwohl schon Federn flogen.
 
Registriert
7 Jul 2008
Beiträge
4.237
Ich hatte das, mein Vater ist Brieftaubenzüchter direkt am Waldrand, täglich. Das hatte mich schon als Bub so fasziniert dass ich unbedingt Falkner werden wollte. Mit 17 habe ich dann den ersten Habicht geflogen und wurde mit 20 bei der Falknerprüfung augenzwinkernd gefragt, wie viele Vögel ich schon geflogen hätte................
Aber jetzt genug OT.

Bausaujäger
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.216
Der Habicht besucht die Fütterungen immer wieder mal. Aber es gilt der Grundsatz: Gefahr erkannt - Gefahr gebannt!
PICT0067.JPG
Das ist mein seit Jahren der best besuchte Futterautomat am Rand der Brombeeren unter geknickten Salweiden. In den letzten 4 Tagen gingen da 20 kg Weizen durch. Nur 200 m entfernt hängt ein weiterer Automat, da weiß ich erst morgen was fehlt, es sind die beiden Punkte auf #144 rechts.Anschissinsel (14).JPG
So sah der Standort vor der Zäunung aus. Der Ranken war nur mit ein paar Salweiden bestockt, die Deckung wurde immer besser...Aber die Brombeeren brachten den Durchbruch als Wintereinstand.
IMG_0550.JPG
Ist die angrenzende Deckung zu klein, läuft der Habicht auch zu Fuß nach. Aber ins dichte Schilf oder die Brombeeren geht er eher nicht
Hildenbühl (16).JPG
 
Registriert
5 Jan 2020
Beiträge
52
Wenn ich die Fütterungen bei uns so aufstellen würde käme ich nicht mehr mit dem Striche machen für die "Gefallenen" hinterher.
Bei euch ist wohl nicht viel mit der Luftwaffe los?

Berechtigte Frage. Die Bilder stammen noch von dem Tag, an dem die Fütterung installiert wurde - um die Konstruktion besser zu zeigen. Mittlerweile sind ringsum Durchforstungsrückstände und Totholz platziert - als nächstes kommen die Brombeeren hinzu.

Bei mir im Revier bekomm ich wenn dann einen Sperber mit - so gut wie nie einen Habicht!
Die Mäusebussarde und Krähen zanken sich bis aufs Blut und mit Abstand die Häufigsten Greifvögel sind Turmfalken.
 
Registriert
26 Okt 2017
Beiträge
689
Aktuell sieht es super aus. So viele Fasanen wie seit mindestens 12 Jahren nicht mehr. Letzte Woche wurden noch 4ha Körnermais gedroschen. Hab da als der erste ha runter war kurz vorbei geschaut: 3 Gockel liefen schon auf den Stoppeln, 4 Hennen und 2 Gockel sind vor dem Drescher in die Blühstreifen abgestrichen. :)
Bei der Stoppelbearbeitung vor ein paar Tagen saßen knapp ein dutzend Hähne auf dem Acker.
Wenn wir jetzt noch vernünftig Jagen dürften...
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
1.735
Vom Bauchgefühl her würde ich auch vermuten das wir mehr Fasane in den Herbst bekommen haben.
IMG_0811.JPG
Die Herrenclubs sind sehr oft zu beobachten aber es gibt auch gemischte Gruppen.
IMG_0820.JPG
Was meinst du @colchicus, der linke hat wahrscheinlich viel Torquatusblut. Ist aber sehr selten bei uns. Dominierend ist rechte Typ, im Schilf natürlich die Böhmen.
IMG_0856.JPG
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.216
Ja der Linke hat den Überaugenstreif vom Torquatus, ist auch etwas heller einschl. der Rückenzeichnung. Der rechte Typ hat sich in den meisten Vorkommen in Deutschland so rauskrisallisiert, aber auch er hat die Rückenzeichnung vom Torquatus.
Der reine Colchicus hat keine Oberrückenzeichnung..
Colchicus3.jpg
Hat er welche, ist er niemals artenrein oder es ist schon ein Nordkaukasischer, der hat schon so eine Zeichung in der Richtung. Diese Unterart dürften aber die Römer nicht mitgebracht haben.
Auch der Kasachstanfasan (Mongolicus) hat keine Rückenzeichnung. Das was so von den Fasanerien mit Selbstherrlichkeit als Mongolicus verkauft wird, hat damit eigentlich nichts zu tun. Schnell merkt man wie dünn viele der "Fasanenexperten" da aufgestellt sind...
IMG_3331.JPG
Insofern kommt die Oberrückenzeichnung welche bei den meisten Fasanen vorkommt, vom Torquatus.Torquatus (3).JPG

Von der gleichen Henne mit dem gleichen Hahn können die Küken unterschiedlich ausfallen. Auch ein Beweis für die genetische Vielfalt, wo es nie und nimmer notwendig war, nach hemmungsloser Jagd auf die bodenständigen Hähne neue Verhaltenskrüppel auszusetzen. Je geringer die Nutzung der Hähne umso höher die Zahl der "Alarmanlagen".
Ihr geht immer mit einer guten Anzahl von Hähnen ins Frühjahr weil sie bei den Revierverhältnissen grad im großen SChilf am Ort extrem schwer zu bejagen sind.
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
1.735
Naja, vielleicht klappt es diesmal mit der Bejagung besser. Durch Corona nur eine kleine Truppe, da lohnt das große Schilf nicht. Also morgen mal ein paar Dornröschenecken abklappern. Mal sehen was der Tag beschert.
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
1.735
Das Kläpperchen mussten wir leider verschieben. Beim bergen der Sau aus dem Schilf am Freitag ist der Jagdherr umgeknickt. Das Geläuf war gestern leider noch angeschlagen.😅
 
Registriert
28 Jun 2002
Beiträge
322
Aktuell sieht es super aus. So viele Fasanen wie seit mindestens 12 Jahren nicht mehr. Letzte Woche wurden noch 4ha Körnermais gedroschen. Hab da als der erste ha runter war kurz vorbei geschaut: 3 Gockel liefen schon auf den Stoppeln, 4 Hennen und 2 Gockel sind vor dem Drescher in die Blühstreifen abgestrichen. :)
Bei der Stoppelbearbeitung vor ein paar Tagen saßen knapp ein dutzend Hähne auf dem Acker.
Wenn wir jetzt noch vernünftig Jagen dürften...

Mir geht es genauso. In BY sind praktisch keine "Bewegungsjagden" möglich, da als verbotenre Freizeitveranstaltungen (im Unterschied zu forstlichen Schalenwildbekämpungsmaßnahmen) eingestuft. Ich hätte aber dennoch gerne ein paar Gockel für den Backofen. Habt ihr eine Idee?
E.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben