Fasanen 2020

Anzeige
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
11.368
Gefällt mir
23.155
Bis 5 Personen auf 2 Haushalte das geht. Ansonsten nur Einzeljagd mit dem Hund. Hätte auch noch ein paar Gockel erlegt, aber da brauch ich mind. 10 Schützen. Auf der anderen Seite sind die Fasane jetzt schon in den Überwinterungsflächen. Werden sie spät im Jahr da raushaut, das haben sie bei mir schon übel genommen.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.222
Gefällt mir
27.754
ein paar Bilder von unseren Fütterungen, incl. Mitesser. Aber die Fallen sind gut angenommen, zum Wochenende kommen Schieber rein;)
 

Anhänge

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
11.368
Gefällt mir
23.155
Die Bären kommen wegen dem Mais? Oder nehmen die auch was anderes? Hab in Böhmen den Verdacht, dass sie auch andere Körner nehmen. Die Kirrungen sind dort immer meilenweit vom Hochsitz weg, eigentlich kann ich auch mit Vorsatz nicht so weit auf kleine Ziele schießen. Im Wärmebild sieht man nur einen weißen Klumpen. Aber wenn dort nur Abputz ist, müssen sie woh auch den gefressen haben:unsure:
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.222
Gefällt mir
27.754
Der Ausputz muß 50% des Futters ausmachen, weil sonst der kleine Weizen (Bruchkorn,Schmachtkorn usw.) durchrauschen würde, dass da so viel Ausputz liegt, ist Schuld der Waschbären, da diese so lange rumpulen bis Mais, oder Sonnenblumenkerne rausfallen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
11.368
Gefällt mir
23.155
okay das macht Sinn. Bei Futtermischungen macht das auch der Fasan. Ich füttere eigentlich nur Weizen, der auch etwas kleiner ist (Biolandwirt).
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.222
Gefällt mir
27.754
Diese Fütterungen sind wie alles ein Kompromiss, nur so kann ich größere Mengen Futter draußen bevorraten, so dass es auch bei Schnee und Kälte, mind. 3 Tage reicht und trocken bleibt. sonst müsste man die Schlitze verkleinern, dann gehen aber weder Apputz, noch Mais, noch Hafer im Frühjahr.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.596
Gefällt mir
4.791
Die Bären nehmen auch gern Weizen, siehe Post #143, da war nur Weizen drin.

@ äsungsfläche, vielleicht solltest du das mit deinen Fütterungen doch nochmal überdenken.
Sehr stabil sind sie ja aber wenn du da alle 3 Tage hin musst?
Screenshot_20201124-183428_Gallery.jpg
Screenshot_20201124-183419_Gallery.jpg
Bei denen auf dem Bild hält es mindestens eine Woche, da ist nur Weizen drin und von September bis Januar etwas Maisbruch.
Betreue jetzt 20 Fütterungen, da wirds schon eng mit neu beschicken, selbst wenn die ne Woche halten.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.222
Gefällt mir
27.754
aus dem Grund hab ich nur 4 und die Mitten im Revier, im Randbereich 1 Kaffhaufen.
Ich probiere gerade aus, wie sauenstabil, diese Drahtumhausungen sind, wenns hält, werde ich wohl auch ein paar Plastetonnen mit Spendern einsetzen.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.596
Gefällt mir
4.791
Komischerweise haben sie Sauen es noch nicht einmal probiert. Sie brechen bis zur Matte aber machen offensichtlich keine anstalten an das Innere zu gelangen.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.222
Gefällt mir
27.754
Das sieht bei uns leider völlig anders aus, bevor wir drauf kamen ein Stahlplatte unterzuschweissen, haben sie regelmässig die Fütterungen umgedrückt und geplündert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Nov 2011
Beiträge
1.055
Gefällt mir
1.858
Das sieht bei uns leider völlig anders aus, bevor wir drauf kamen ein Stahlplatte unterzuschweissen, haben sie regelmässig die Fütterungen umgedrückt und geplündert.
Meine Fütterungen sind zwar für die Rebhühner aber die gleichen Probleme hatte ich auch. Als ich die Rohre, blauäugig wie ich war einfach in die Stilllegungen gestellt hatte kam nach 4 Wochen schon die böse Überraschung. 3 Rohre musste ich in den Flächen suchen weil die Biester sie mir rumgeschmissen haben wie Bälle.

Seitdem werden alle mit Matten gezäunt und es ist Ruhe mit den Sauen. Hab ähnliche Beobachtung gemacht wie @Fuhnejäger. Sie brechen bis an die Matten aber dann ist Ruhe.
Was sie in der Nähe der Fütterungen schon paar Mal gemacht haben, sie haben die Mäusenester ausgehoben.

So sieht das bei mir aus.

SY_00042.JPG
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.222
Gefällt mir
27.754
Wenn ich mir Deine Bilder so ansehe...... so schlecht schaut es doch mit den Fasanen bei Dir auch nicht aus...:unsure:
Hab ich auch nicht behauptet, wo bei dieses Jahr extrem gut war(y), aber wir sind eine reine Ackerbaugegend, kein Grünland und rings um unser Revier, im Winter überwiegend Agrarsteppe. Wir haben durch Pflanzungen, annektierte ehemalige Industrieflächen, Wildäcker, Dornen etc. Platz für das Niederwild geschaffen und wir lassen die Flinte zu Haus.
Wenn z.B. eine HZP ansteht, fragt unser Landeshundeobmann immer bei uns an, wegen Vorstehen. Aber da die meisten Nachbarn nur Interesse an Sauen und Damwild haben, werden dort auch kaum Räuber bejagt und dann wird es auch Arbeit;)
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.596
Gefällt mir
4.791
Zahlenmäßig sind die Fasane schon mehr geworden denk ich. Obwohl ich mein Ziel in allen Gehölzen über den Winter welche zu haben wieder nicht erreicht hab.
Aber immerhin nehmen sie jetzt diese Hecke an, die war bis vor 3 Jahren noch Fasanenleer.
IMG_0876.JPG
Das Knicken bringt doch ordentlich etwas.
Beim Fütterungen auffüllen......
IMG_0869.JPG IMG_0858.JPG
Wenn sie mal so im Schilf fliegen würden..:sneaky:
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.596
Gefällt mir
4.791
Fasane, was für eine beeindruckende Wildart.
Je mehr man sie kennt um so mehr geben sie einem zu denken.
Habe gestern einen Hahn beobachtet.
20201130_192219.jpg
Er kam aus dem Schilfstreifen und strich auf die kleine Wiese. Aber anstatt von da aus die untere Fütterung ( gelber Punkt) anzunehmen, die etwa 180m entfernt ist, läuft er tatsächlich die 800m zur oberen über die ganzen Äcker. Obwohl die untere schon ein Jahr länger steht und im letzten Winter bis zum Sommer gut angenommen war, meiden die Fasane sie.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben