Fasanen 2021

Anzeige
Registriert
27 Nov 2016
Beiträge
16.979
Kurz nach Sonnenaufgang beginnt ein tolles Frühkonzert der balzenden Hähne. Im letzten Jahr hat sich der Besatz merklich vermehrt, war auch an der Futteraufnahme über Winter und anhand von Wildkamerabildern zu sehen. Zu Anfang der Fütterung im September und zum Ende im April, statten wir immer 2 Fütterungen , für einige Tage, mit Kameras aus, um einen Überblick zu bekommen.
 

K2

Registriert
11 Dez 2005
Beiträge
196
Liebe Niederwildfreunde, ganz stolz kann ich verkünden, daß ich soeben die ersten Fasanenküken, min 6, des Jahres vor hatte. sahen aus, als seinen sie heute geschlüpft. Wurden von Henne und Hahn auf einem verkrauteten Grasweg an einem alten, wilden Bahndamm 30 Meter neben der Fütterung ausgeführt.
Gerstenparzelle ist wohl der Brutort, köln-Aachener Bucht :love:
 
Registriert
28 Feb 2010
Beiträge
257
Was soll ich schreiben, außer das er nicht mein eigentlichesZiel war.

41211717yf.jpg


41211725ee.jpg


41211727kd.jpg


41211730aj.jpg


41211731ao.jpg


41211732po.jpg


41211738ca.jpg


41211739xd.jpg


41211740ct.jpg


Der Fotograf
 

K2

Registriert
11 Dez 2005
Beiträge
196
Am Freitag Jungfasane in einer Weizenparzelle vorgehabt, gestern die Nächsten in einer anderen Weizenparzelle, ca 10-12 Stück. Hab ein kleines Video auf dem Handy, bin aber zu blöd es hier hinein zu bekommen ...
 
Registriert
6 Apr 2011
Beiträge
766
Wir haben hier am Bodensee heuer wohl null Zuwachs beim Fasan. Monatelanger täglicher Starkregen hat dazu geführt, dass man jetzt nur einzelne Hennen (selten mit 1- 2 Jungen) sieht. Echt traurig…
 
Registriert
26 Jul 2002
Beiträge
1.497
Nicht nur bei euch. Ausschlaggebend war hauptsächlich der sehr kalte April und Mai. Die Küken sind regelrecht verhungert. Kommt dann noch viel Regen dazu, bekommen sie den Rest.
Die Rebhühner sind da sehr viel besser weggekommen, weil die meisten Küken geschlüpft sind, als es sehr schön warm war und auch blieb. Wir haben hier viele sehr starke Ketten zwischen 15 - 20 Hühner. Ein Traum.
 
Registriert
28 Aug 2013
Beiträge
236
Da im Vorjahre keine Gesellschaftsjagden wegen Coronagefahr abgehalten wurden ging der gesamte Niederwildbesatz ins heurige Frühjahr. Dann kam der kälteste Mai seit 35 Jahren mit starken Niederschlägen und machte alle Hoffnungen zunichte. Nun herrscht seit Wochen extreme Trockenheit. Bei der Niederwildhege braucht man wirklich einen langen Atem! Hasen sieht man viel, die kommen scheinbar mit dem Klimawandel besser zurecht. Weiterhegen ist trotzdem angebracht obwohl mir schon manchmal Zweifel am Fortbestand unseres Niederwildes in Anbetracht der immer extremer werdenden Wetterkapriolen hochkommen. Als kleinen Hoffnungsschimmer hatte ich heute morgen ein Gesperre mit 8 Jungfasanen im Anblick!, Vielleicht wird`s doch noch was. WH St.-Wolf
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
1.927
Im Grunde aber ein ganz normaler Sommer wie er immer mal kommen kann.
Die Tiefs im Norden lassen die Wärme im Süden stauen.
War z.B. auch in den 70ern ( der Hitzerkord in Griechenland besteht immer noch).
Unser Niederwild hat schon ganz andere Sachen überstanden.
Screenshot_20210730-073033_Samsung Internet.jpgScreenshot_20210730-071618_Samsung Internet.jpg
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
110
Zurzeit aktive Gäste
560
Besucher gesamt
670
Oben