Faszination der alten Jagdlieder. Eine Welt ohne Nörgelei und verordnete Unzufriedenheit.

Anzeige
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
706
Gefällt mir
229
#31
Auch gut ist dieses Medley aus einem Heimatfilm der 50er Jahre - "Die Trapp-Familie". Der singende Knirps ist Michael Ande (der Hilfskommisar bei "Der Alte", wer's noch kennt...)

 
Mitglied seit
1 Feb 2014
Beiträge
147
Gefällt mir
104
#33
Eines meiner liebsten Wildererlieder

1
Er schleicht durch den nächtlichen Walde,
so einsam und wildernd umher?
|:Er hält in seiner Rechten so krampfhaft,
und fest sein Gewehr?:|​
2
Da tritt aus dem nahen Gebüsche,
ein stolzer Hirsch hervor.
|:Er wittert nach allen Seiten,
hebt stolz sein Geweih empor.:|​
3
"Halt, Schurke, die Büchse herunter,
so tönt es von drüben her!
|:Dich Wilddieb, dich such ich schon lange!
Von der Stelle kommst du mir nicht mehr!":|​
4
Der Wilddieb, der gibt keine Antwort,
er kennt seine sichere Hand.
|:Ein Knallen und gleich drauf ein Aufschrei,
und der Förster lag sterbend im Sand.:|​
5
"Du bist heut im Zweikampf gefallen",
der Wilddieb es reumütig spricht.
|:"Du hast deine Pflicht treu erfüllet,
doch das was ich tat, weiß ich nicht.":|​
6
Drauf drückte der Wilddieb dem Förster,
die gebrochenen Augen zu
|:und flüstert leise die Worte:
"Gott schenke dir ewige Ruh!":|​
7
Er stellt sich im Ort den Gendarmen,
gepeinigt von Reue und Not.
|:"Gott schenk' meiner Seele Erbarmen,
ich büß für des Försters Tod!":|​
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben