Feinstaub Hokuspokus-Fidibus...

Anzeige
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
1.473
Gefällt mir
2.056
#2
Den Unsinn solcher Diskussionen kann man wohl auch nur als Politiker verstehen.
Seit wahrscheinlich schon mehr als einem Jahrhundert wird dem Wahlvieh erzählt es müsse wachsen. Und auf den gesamten Planeten bezogen tut es das auch brav, nur zu meinen Lebzeiten hat sich die Population schon mehr als verdoppelt.
Völlig überraschend macht mehr Vieh aber dann auch mehr Mist. :eek:
Der Streit um Grenzwerte ist dabei in meinen Augen nur ein Alibi um die Folgen zu kaschieren.
 
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
4.396
Gefällt mir
482
#4
Ich halte das ganze mit den Grenzwerten von einem Weltkonzern extern gesteuert, der dann die Richtung bestimmt und zum Schluss durch die richtige Technik abkassiert.
Da wurde geschmiert dass sich die alten Buchen biegen ....

Gruß aus der Eifel
Mal ganz ohne Aluhütchen:

wenn die Politiker aller Parteien (!) emissionsfreie Automobile wollten und für den Technologiestandort Deutschland einen Vorsprung ermöglichen wollten, dann gäbe es schon längst Steuerfreiheit für die Brennstoffzelle im Kfz und Steuerfreiheit für den Wasserstoff.

Will aber keiner.

Gruß,

Mbogo
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
48.958
Gefällt mir
4.061
#6
Aber nur weil deutsche Autohersteller nicht mithalten können.

Nachdem Hyundai und Toyota längst einen Serienwagen haben, kommt Mercedes, vom Rest sieht man nichts.
Lieber erst mal den schxxx mit Akku verkaufen. Wasserstoff kommt wenn man genügend verdient hat und alle was neues brauchen, dann kann ma wieder Ladesäulen abschalten usw. Man verdient erneut.
Unser Problem sind nicht die Ingenieure, sondern Unternehmensvorstände mit 3-Jahresverträgen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.515
Gefällt mir
1.094
#7
Mit Wasserstoff ist ja jedes Auto ein rollendes IED! :eek:

Ernsthaft - iirc hatte BMW einen 7er mit Wasserstoffantrieb irgendwann Ende der 80er/Anfang der 90er in Erprobung (damals hatte ich mich noch für Autos interessiert)
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
852
Gefällt mir
538
#8
Großtechnisch wird Wasserstoff aus Erdgas/Naphtha/Petrolkoks/Kohle gewonnen. Ich sehe da überhaupt keinen Grund z.B Erdgas erst zu Wasserstoff mit einem Wirkungsgrad <80% umzusetzen anstatt gleich LNG Autos zu betreiben.
 
Mitglied seit
15 Jan 2015
Beiträge
418
Gefällt mir
111
#11
Dummerweise nur als H2O, um daraus den Brennstoff H2 zu gewinnen muss man einiges an Energie reinstecken.
 
Mitglied seit
25 Feb 2007
Beiträge
316
Gefällt mir
407
#13
interessanter finde ich die Tatsache, hier wird ganz klar eine „Kalte Enteignung“ durchgeführt!
Bis jetzt war es so, ich habe als Kunde Besitzstandswahrung!
Wo fängt es an diese auszuhebeln und wo endet es?
Gerade bei Besitzern von Waffen sollte hier die Alarmglocke angehen!

Übrigens, früher war Besitzstandswahrung kein Problem, meine 2 Luftgewehre ohne F im Fünfeck von 1915-1936 darf ich weiter besitzen..
Mein englischen Sportwagen ohne ABS, Airbags, nicht mal einen BKV hat er bekomme ich immer noch durch den TÜV und der Fahrer eines Oldtimer muss auch keine Gurte oder Nackenstützen nach rüsten!
Aber einem Besitzer eines Auto mit der letzen Abgasklasse verbiete ich die Einfahrt?
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
48.958
Gefällt mir
4.061
#14
Großtechnisch wird Wasserstoff aus Erdgas/Naphtha/Petrolkoks/Kohle gewonnen. Ich sehe da überhaupt keinen Grund z.B Erdgas erst zu Wasserstoff mit einem Wirkungsgrad <80% umzusetzen anstatt gleich LNG Autos zu betreiben.
Ein idealer Platz für regenerative Energien, Wasserstoff herstellen.
und Überschüsse aus regenerativen kann man zu Erdgas machen und somit speichern.

Ich befürchte nur, mit meinen 55 werde ich es nicht erleben so ein Auto auch bezahlbar erwerben zu können und dann auch noch so zu betanken, daß ich damit quer durch Europa komme, ohne ständige Zwangsaufenthalte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
572
Gefällt mir
1.075
#15
Ein idealer Platz für regenerative Energien, Wasserstoff herstellen.
und Überschüsse aus regenerativen kann man zu Erdgas machen und somit speichern.

Ich befürchte nur, mit meinen 55 werde ich es nicht erleben so ein Auto auch bezahlbar erwerben zu können und dann auch noch so zu betanken, daß ich damit quer durch Europa komme, ohne ständige Zwangsaufenthalte.
Ich bin da ein bisschen optimistischer. Aus Erneuerbaren Energie Wasserstoff (oder einen anderen Energieträger machen Power-to-x) und dann entsprechend im Auto umwandeln. Entweder über Brennstoffzelle, oder aus meiner Sicht besser, den Wasserstoff an flüssige Träger binden (LOHC) und dann eine Verbrennungsmaschine nutzen. Vorteil wäre auch, dass man bestehende Infrastrukturen nutzen könnte (Tankstellen). Erste Großprojekte mit stationären Systemen und Zügeb laufen/laufen an. Anpassung an Autos ist (wäre) eine Frage der Zeit. Ich würde mal so auf 15 Jahre hoffen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben