Fellwechsel - eine Aktion von DJV und LJV

Anzeige
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.977
Gefällt mir
1.535
Ich hab manchmal das Gefühl das die Mehrheit hier nicht weiß das die Fellwechsel GmbH mit ihren Mitgliedbeiträgen finanziert ist und am Leben gehalten wird.
Ich denke man bereitet jetzt den Absprung vor und wird im September Konkurs anmelden mit der Begründung Corona.
Der Marktpreis für 1A Balge liegt ca. bei 8- 10,-€ das deckt nicht mal die Logistik und Lagerkosten der Fellwechsel GmbH.
Es gab nie einen Markt die ganze Aktion war ein gutgemeinter aber schlecht gemachter Marketing Gag reine Geldverschwendung Marketing für Jagd und Jäger geht anders.
Wenn ich mir "privat" einen Fuchsbalg machen lasse, inkl. Streifen (also Abgabe im Kern), zahle ich dafür 50€ in meiner Region. Selbst, wenn man das ganz groß aufzieht, kann bei Endpreis 8-10€ das nicht funktionieren, denn ich müsste ja mit 5-6€ vor Gewinn in den Markt gehen. Und das bei einem äusserst fragilen Markt, der sich zwar nach einer extremen Baisse in den Nuller Jahren langsamst wieder an Pelz gewöhnt hatte.
Da ist halt immer die Frage, warum wird sowas immer gleich ganz groß aufgezogen?
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.449
Gefällt mir
23.036
Wenn man vor hat eine Unternehmung zu gründen, reichen weder guter Wille, noch Geld.
Eine gründliche Marktanalyse sollte erfolgen, bevor Aktionismus ausbricht. Wo sind Absatzmöglichkeiten, was für Ware wird verlangt, in welchen Sortierungen und Partiegrößen und was ist realistisch erzielbar. Erst wenn ich das alles weiss, kann ich anfangen zu planen, Personal, Logistik usw.
Der Verkaufserlös steht oben, wenn alle Kosten abgezogen sind muß etwas schwarzes überbleiben und sonst lässt man es gleich bleiben.
 
Mitglied seit
16 Sep 2016
Beiträge
49
Gefällt mir
236
Markt hin oder her. Die schaffen es nicht einmal die Bälge abzuarbeiten die die Jäger zurück haben wollen, obwohl das doch die einfachste Möglichkeit wäre Umsatz zu generieren.
Hat irgendjemand seine Aufträge zur Lohngerbung bereits zurück? Ich gehe mittlerweile nicht mehr davon aus, dass ich meine Bälge jemals wiedersehe.
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.977
Gefällt mir
1.535
Markt hin oder her. Die schaffen es nicht einmal die Bälge abzuarbeiten die die Jäger zurück haben wollen, obwohl das doch die einfachste Möglichkeit wäre Umsatz zu generieren.
Hat irgendjemand seine Aufträge zur Lohngerbung bereits zurück? Ich gehe mittlerweile nicht mehr davon aus, dass ich meine Bälge jemals wiedersehe.
Ich habe gerade mal geschaut, Fuchs kostet dort 60-65€, Du hast also Recht :) Schneller geht Umsatz nicht, Absatz garantiert :)
 
Mitglied seit
3 Jan 2017
Beiträge
24
Gefällt mir
26
Markt hin oder her. Die schaffen es nicht einmal die Bälge abzuarbeiten die die Jäger zurück haben wollen, obwohl das doch die einfachste Möglichkeit wäre Umsatz zu generieren.
Hat irgendjemand seine Aufträge zur Lohngerbung bereits zurück? Ich gehe mittlerweile nicht mehr davon aus, dass ich meine Bälge jemals wiedersehe.
Ja Waschbär und Steinmarder sind zum Teil angekommen. Füchse noch nicht. In der email stand doch auch das jetzt alle Lohnarbeiten beim Gerber sind und ab September ausgeliefert werden. An den von mir genutzten Sammelstellen hat auch die Abholung jederzeit gut funktioniert. Bei uns wird mehrmals in der Saison abgeholt.
 
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
2.728
Gefällt mir
3.469
Markt hin oder her. Die schaffen es nicht einmal die Bälge abzuarbeiten die die Jäger zurück haben wollen, obwohl das doch die einfachste Möglichkeit wäre Umsatz zu generieren.
Hat irgendjemand seine Aufträge zur Lohngerbung bereits zurück? Ich gehe mittlerweile nicht mehr davon aus, dass ich meine Bälge jemals wiedersehe.
nein
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.977
Gefällt mir
1.535
ja man kann es nennen wie man mag von mir gibt es kein Geld mehr.
Um mich verarschen zu lassen brauche keinen LJV den ich dafür auch noch bezahlen das er meine Interessen nicht vertritt.
Ich fand das auch ziemlich zügig, wie man sofort das Heft des Handelns an sich zog. Warum nicht tatsächlich "Jägergeld in Jägerhand" und ich zahle einen ehrlichen Beitrag an meine KJS oder meinen Hegering?
 
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
2.728
Gefällt mir
3.469
deshalb brauchste auch hier gar nicht rumjammern, betrifft Dich doch gar nicht!
na wenn du das hier so bestimmst als LJV Jünger dann muss ich mich hier wohl abmelden:ROFLMAO::ROFLMAO:
das hättest Du gerne :ROFLMAO: Ja die Wahrheit wird von den LJV Jüngern nicht gern gehört.
Aber ein Verband der mir erzähl er wird dieses unsägliche Remmel Gesetz gegen das wir alle mit sehr viel Persönlichen Einsatz und auch finanziell gekämpft haben wieder rückgängig machen und Lindner stellt sich dann mit Laschet auf dem Landesjägertag hin mit seinem Freund Müller Schallenberg und erzählen uns das wir jetzt wider ein Jagdgesetz bekommen was den Nahmen auch verdient hat und am Ende haben wir bis auf Nebensächlichkeiten das alte Remmel Gesetz dann bitte wer sich verarschen lässt jeder wie er mag ICH NICHT.
Aber trotzdem erlaube ich mir den Blödsinn den die Verbände nach wie vor verzapfen weiter an zu prangern jeder der das nicht mehr mitmacht hat sich gelohnt.;)
 
Mitglied seit
7 Jul 2020
Beiträge
458
Gefällt mir
620
ja man kann es nennen wie man mag von mir gibt es kein Geld mehr.
Um mich verarschen zu lassen brauche keinen LJV den ich dafür auch noch bezahlen das er meine Interessen nicht vertritt.
Da mache ich Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Ebenen. Vera...t fühle ich mich aber bei den Aussagen des Präsidiums des LJV NRW. Erst zwanzig Euro auf den Beitrag draufhauen, Begründung: Wenn die Jagdabgabe fällt, wird es für jeden Jäger sogar günstiger. Jetzt ist die Jagdabgabe gefallen, eine Tatsache die genau so bescheiden ist, wie die Zerschlagung von CMA und ZMP, übrigens mit der gleichen rechtlichen Begründung, und jetzt noch mal das ganze Geld von den Mitgliedern fordern. Also entweder das ist ein dreistes Vorgehen oder die haben ihre Zahlen nicht im Griff. Und der Kassierer vom Hegering macht den ehrenamtlichen Inkassobeauftragten für acht Euro Hegeringbeitrag. Wenn man nicht alle Mitgliedsbeiträge bekommt, würde der LJV am liebsten noch das Geld vom Hegeringkonto. Die Höhe des Beitrags ist nicht mal das Problem, das Benehmen nach Gutherrenart treibt die Mitglieder aus dem Verband. Ein bisschen mehr Demut wäre da angezeigt, dann ließen sich mit guten Begründungen auch Beitragserhöhungen durchführen, nicht durchsetzen. Ab nach Ostwestfalen mit dem Jägertag damit die renitenten Rheinländer nicht kommen, so erweckt es mir gerade Anschein.
 
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
2.728
Gefällt mir
3.469
Ich fand das auch ziemlich zügig, wie man sofort das Heft des Handelns an sich zog. Warum nicht tatsächlich "Jägergeld in Jägerhand" und ich zahle einen ehrlichen Beitrag an meine KJS oder meinen Hegering?
du weist doch was beim Hegering bleibt und was beim Kreis.
War aber auch nie ein Thema unser Hegering hatte immer Geld und wenn es mal war enger war dann haben ein paar Pächter die Brieftasche aufgemacht und alles war gut. Hab mich da lange genug engagiert.
Ich fühle mich nach dem was versprochen wurde vor der Abwahl von Remmel und co. und dem was LJV dann mit der Politik daraus gemacht hat verarscht und habe daraus die Konsequenzen gezogen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben