Fellwechsel - eine Aktion von DJV und LJV

Anzeige
Mitglied seit
16 Mrz 2011
Beiträge
1.470
Gefällt mir
557
Können wir machen. Schick dir alles Raubwild im Kern zu das nen vernünftigen Balg hat.
Wenn ich das Porto erstattet bekomme bin ich zufrieden.
Richtig lesen ich hatte was von 20 Marder geschrieben,nicht von Raubwild allgemein .Ich balge kein Fuchs ab wo du für ein Fell 4,-€ getrocknet bekommst. Übrigens wer schon mal alles
Raubwild selbst abgebalgt hat der weiß was das für eine sch........Arbeit ist,soviel kann Fellwechsel gar nicht bezahlen bei den Einnahmen.;)

Gruß Seppel
 
Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
4.909
Gefällt mir
1.166
:censored:;) War abzusehen das die Pleite gehen.
Ich habe schon vor Jahren entschieden nix mehr hinzuschicken.
Leider gab/gibt es genug gutgläubige Jäger die den Mist weiterhin mit Sach/Geldspenden unterstützen.
Da könnt ihr auch für Peta,Nabu,WWF spenden.Da gibts wenigstens ne Quittung.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.411
Gefällt mir
3.025
Die Problematik ist, denke ich, nicht mehr, dass sonderlich hohe moralische Vorbehalte gegenüber Pelzprodukten im Allgemeinen bestehen, sondern dass die Preisgestaltung im VK einfach jenseits von Gut und Böse liegt.
Auf der Jagdmesse in Münsingen war ein Stand eines anderen Pelzprojektes vertreten und wenn da mal für nen popeligen Muff mit zwei gegerbten Fuchsbälgen, nem Lodenrücken mit einfacher Knöpfung und nem Lederriemen (bei Gerben en masse vielleicht 50 € im EK inkl. Nähzeit) 250 € aufgerufen werden, dann mag das ja das Produkt aufwerten, aber es wird vonseiten der Kundschaft beim Staunen bleiben...
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.411
Gefällt mir
3.025
Im Grunde war das doch von vornherein ein Binnenmarkt der Jägerschaft. Man hat drauf gesetzt, dass Jäger das Material umsonst liefern und es nachher bearbeitet wieder aufkaufen. Aber auch hier gilt, was ich oben schon gschrieben habe:

Wenn ich jemandem einen Fuchs schenke und den Balg nachher gegerbt für 85 € wieder zurückkaufe, muss ich schon einen gewaltigen Dachschaden haben.
Den balg ich, wenns sauber sein muss, in 15 Minuten ab (inkl. entfleischen) und lass ihn für 30 € gerben. Dann hab ich 55 € gespart (eigene Zeit darf man nicht rechnen, sonst bleibt man ne arme Sau, hat mein Opa immer gesagt...). Für die 55 € kann ich mir 1,5 qm besten Loden kaufen und im Keller steht ne Nähmaschine, die das packt... Bei zwei Füchsen, also gesparten 110 €, sind dann 55 € übrig. Mit denen kann ich den Muff vielleicht fast schon bei ner Oma zur Rentenaufbesserung in Auftrag geben... Und dann hab ich ja noch Loden über...

Um sowas wie Fellwechsel ans Laufen zu bringen, muss man anders loslegen. Da muss dann erst nochmal ein Kultobjekt her, das ohne Lunte unvollständig ist. Die 18-jährigen sind da heute aber zu kritisch, also nimmt man sich die Rollerkids. Die sind nicht reflektiert genug.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: Tz99
Mitglied seit
6 Apr 2015
Beiträge
144
Gefällt mir
163
Im Grunde war das doch von vornherein ein Binnenmarkt der Jägerschaft. Man hat drauf gesetzt, dass Jäger das Material umsonst liefern und es nachher bearbeitet wieder aufkaufen. Aber auch hier gilt, was ich oben schon gschrieben habe:

Wenn ich jemandem einen Fuchs schenke und den Balg nachher gegerbt für 85 € wieder zurückkaufe, muss ich schon einen gewaltigen Dachschaden haben.
Den balg ich, wenns sauber sein muss, in 15 Minuten ab (inkl. entfleischen) und lass ihn für 30 € gerben. Dann hab ich 55 € gespart (eigene Zeit darf man nicht rechnen, sonst bleibt man ne arme Sau, hat mein Opa immer gesagt...). Für die 55 € kann ich mir 1,5 qm besten Loden kaufen und im Keller steht ne Nähmaschine, die das packt... Bei zwei Füchsen, also gesparten 110 €, sind dann 55 € übrig. Mit denen kann ich den Muff vielleicht fast schon bei ner Oma zur Rentenaufbesserung in Auftrag geben... Und dann hab ich ja noch Loden über...

Um sowas wie Fellwechsel ans Laufen zu bringen, muss man anders loslegen. Da muss dann erst nochmal ein Kultobjekt her, das ohne Lunte unvollständig ist. Die 18-jährigen sind da heute aber zu kritisch, also nimmt man sich die Rollerkids. Die sind nicht reflektiert genug.
bitte Name und Anschrift einstellen, meine nächsten Bälge gehen an Dich, die Zeit bezahle ich auch🤣

Ich finde es grandios, dass sich jemand gefunden hat, das Projekt nochmal aufleben zu lassen, mindestens aber abzuwickeln.
Wer nicht antritt, hat schon verloren - soviel zu den ganzen Hellsehern unter uns, die alles schon en Detail vor Jahren haben voraussehen können.

Zum Thema Nische bleibt zu sagen, dass am Gesamtmarkt gemessen, Fellwechsel nur einen Bruchteil des Weltmarktes ausmacht. Das Problem ist eher (aus meiner bescheidenen Sicht), dass die Hauptabsatzmärkte leider nicht viel auf nachhaltig oder “wild” geben (vereinzelt ja, aber nicht in der Menge). Der heutige Pelzmarkt wird dominiert von Käufern in China/Asien und immernoch Russland. Nachhaltigkeit ist da noch nicht so bedeutend, aber wird auch kommen.
Bleibt abzuwarten ob “Nachhaltigkeit” dort auch zu dem wird wie bei uns (nämlich: Pelz=Teufel) oder ob die tatsächlich Gefallen an der Nachhaltigkeit der Pelzherkunft finden..

es ist auch nicht zu unterschätzen, dass Corona dem Pelzmarkt enorm zugesetzt hat, die bedeutenden Börsen sind immernoch in Europa, die Käufer in Asien, allerdings wird ohne Anfassen nicht gekauft

vmtl wurde das Projekt Fellwechsel von der geschäftlichen Seite her auch nicht 100% perfekt aufgezogen (siehe Ergebnis), aber wie gesagt, man muss mindestens mal antreten um überhaupt eine Chance auf Erfolg zu haben
 
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
1.347
Gefällt mir
2.820
Im Grunde war das doch von vornherein ein Binnenmarkt der Jägerschaft. Man hat drauf gesetzt, dass Jäger das Material umsonst liefern und es nachher bearbeitet wieder aufkaufen. Aber auch hier gilt, was ich oben schon gschrieben habe:

Wenn ich jemandem einen Fuchs schenke und den Balg nachher gegerbt für 85 € wieder zurückkaufe, muss ich schon einen gewaltigen Dachschaden haben.
Den balg ich, wenns sauber sein muss, in 15 Minuten ab (inkl. entfleischen) und lass ihn für 30 € gerben. Dann hab ich 55 € gespart (eigene Zeit darf man nicht rechnen, sonst bleibt man ne arme Sau, hat mein Opa immer gesagt...). Für die 55 € kann ich mir 1,5 qm besten Loden kaufen und im Keller steht ne Nähmaschine, die das packt... Bei zwei Füchsen, also gesparten 110 €, sind dann 55 € übrig. Mit denen kann ich den Muff vielleicht fast schon bei ner Oma zur Rentenaufbesserung in Auftrag geben... Und dann hab ich ja noch Loden über...

Um sowas wie Fellwechsel ans Laufen zu bringen, muss man anders loslegen. Da muss dann erst nochmal ein Kultobjekt her, das ohne Lunte unvollständig ist. Die 18-jährigen sind da heute aber zu kritisch, also nimmt man sich die Rollerkids. Die sind nicht reflektiert genug.
In 15 Minuten Streifen… Respekt, Respekt. Also mangels Übung brauche ich sicher 1 Stunde. Und dazu kommt ganz praktisch, das Streifen zuhause nicht erlaubt ist – irgendwie auch nachvollziehbar. Ich denke, so geht es vielen Jägern, die den Balg haben wollen.

Mal sehen wie die neuen Preise sind. Wenn sie nicht marktüblich sind, Geht es halt in eine Gerberei, die auch streift.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
7.424
Gefällt mir
8.878
In 15 Minuten Streifen… Respekt, Respekt. Also mangels Übung brauche ich sicher 1 Stunde. Und dazu kommt ganz praktisch, das Streifen zuhause nicht erlaubt ist – irgendwie auch nachvollziehbar. Ich denke, so geht es vielen Jägern, die den Balg haben wollen.

Mal sehen wie die neuen Preise sind. Wenn sie nicht marktüblich sind, Geht es halt in eine Gerberei, die auch streift.
Also obwohl mir seit Jahren die Übung fehlt, werde ich einen Fuchs in 20-30 Minuten sicher sauber ausgezogen bekommen, wo bitte ist das Streifen von Wild zuhause nicht erlaubt:eek::eek::eek: davon hab ich ja noch nie was gehört???
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben