Ferlacher Fan-Club: Ferlach gestern und heute ...

Registriert
8 Nov 2016
Beiträge
2.869
Ich glaube ich hatte genau diese Waffe vor ein paar Wochen in der Hand.
Riecht sie noch nach Zigarillo? :)
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.968
Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
2.488
Was ist den da mit dem Stoßboden los?
Wer musste denn dan seinen Frust mit dem Hammer auslassen??

Der Wechsellauf hat ja ml ane super Kaliberkombination, RESPEKT!
Sowas findet man selten.
Eine sehr gefällige Waffe!
Wäre ich nicht durch und durch Militarist, würde ich mir auch mal sowas hinstellen :cool:

Nach dem Tag gestern aber werde ich jetzt in den Keller gehen und altes russiches Kanonoenfett erhitzen, dann die BDB sind eintunken und in einer grünen Kiste verstauen.
Sollen meine Urenkel damit Spass haben.
Ich bleib beim UHR, RITSCHRATSCHT..........
 
Registriert
8 Nov 2016
Beiträge
2.869
Damit hast du einen sehr guten Fang gemacht. Der Bergstutzen ist sehr gut verarbeitet und in dieser Art wirklich einmalig. Aus der Zeit sehen viele Ferlacher Waffen austauschbar und ähnlich aus; diese hier nicht. Die Kaliberkombination finde ich stark und die Kaliber des Wechsellaufbündels finde ich ebenfalls bemerkenswert weil a) aus den 80ern b) untypisch für diese Waffnart.
Da wo sie herkommt war zB noch eine Büchsflinte in 308 Norma Magnum. Skurril, aber ebenfalls sehr hochwertig.
 
Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
1.147
Hahnbergstutzen mit Ferlacher System von 1973, Kaliber 6,5x57R und 22 Mag. Wechsellauf aus den 1980ern in 223 und 308.
Anhang anzeigen 202973Anhang anzeigen 202974Anhang anzeigen 202975Anhang anzeigen 202976Anhang anzeigen 202977Anhang anzeigen 202978
Genau einer der Varianten, für die ich auch immer wieder mal Geld ausgebe.
Hm - meine Frau meinte vor kurzem, mit 'Brauchen' könnte ich es langsam nicht mehr rechtfertigen.
Ich widerspreche so ungern meiner Frau ... 😇
 
Registriert
31 Jan 2016
Beiträge
1.198
Franz Sodia hat sehr schöne Waffen gebaut, wenngleich sein Cousin Anton Sodia den besseren Ruf hatte, er war aber auch teurer. Ich habe Anton Sodia in Kärnten besucht, er war ein schreckliches Häferl. Wir haben damals über die Qualität der engl.Waffen gesprochen und er hat sich über meine Meinung schrecklich alteriert. Lt. seiner .
Mit einem Ferlacher Büchsenmacher über diese Waffen zu diskutieren kommt einem Hofverrat gleich 🤣🤣
Mit Ludwig Borovnik hatte ich seinerzeit über italienische Flinten.
Wollte er doch meinem Papa eine seiner Flinten verkaufen 🤣🤣🤣🤣
Besänftigt hat die Situation, dass ich mir meine BBF bei ihm bestellt habe. 😁
 
Registriert
31 Jan 2016
Beiträge
1.198
Oops, ganz vergessen meine Outschar BBF im Kal. 5,6x61 R SE vom Hofe mit 16/70. Etwas kantiger als meine Borovniks, etwas mehr Gold (Abzüge, Stoßboden...) aber noch kein "Ferlacher Barock".
Outschar hatte feine Waffen gebaut.
Meinem Trainer und Freund hat er einen 98er gebaut in 9,3x62 🥰 papierdünner 65 cm Lauf, wunderbares Schaftholz und edele Gravuren 🥰
Ein Traum an Waffe mit dem ich mein erstes Schmaltier erlegen durfte.
 
Registriert
27 Dez 2008
Beiträge
3.621
Wenn wir schon bei Hahn-Kombis sind.
Fast zeitgleich durfte ich diesen Hahn-Bockdrilling vulgo Triumpfbock erwerben.
Ernst Veratschnig - Ferlach; gefertigt 1986 für Kraxner - Bad Aussee. Es war vor allem die Kaliberkombi, die instinktiv die Brieftasche öffnen ließ: .30-06; .222 Rem.; 12/70.
39671DC5-7369-4781-935B-E5B4D7FC61B8.jpegF8D7CD89-119E-44D7-B871-EEA59623E34F.jpeg4223868E-147B-45D8-834B-C9AA77918DB3.jpeg
 
Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
1.147
"Mein Neid sei mit Euch"

Da kann ich mich kaum satt sehen.
Aber mal ganz ehrlich - ich muss jetzt erst einmal den Platz schaffen,
dass ich bei mir wieder etwas unterbringe ... 😇
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.968
Wenn wir schon bei Hahn-Kombis sind.
Fast zeitgleich durfte ich diesen Hahn-Bockdrilling vulgo Triumpfbock erwerben.
Ernst Veratschnig - Ferlach; gefertigt 1986 für Kraxner - Bad Aussee. Es war vor allem die Kaliberkombi, die instinktiv die Brieftasche öffnen ließ: .30-06; .222 Rem.; 12/70.
Du hast auch schon mal bessere Fotos gemacht! Kannste ja noch nachholen. :)
 
Registriert
28 Mai 2003
Beiträge
1.850
Hahnbüchsflinten liebte ich schon immer sehr, jedoch erwäge ich nun, mich von einem feinen Stück zu trennen, einer Hambrusch, Ferlach in den Kalibern 9,3x72R und 16/65.

Nach Jahrzehnten Jagd in Afrika reizt mich die Jagd in Deutschland nur noch wenig, und wenn ich rausgehe, nehme ich eh die Kipplaufbüchse mit. Mal schauen, so eine Entscheidung sollte man lieber nicht zu übereilt treffen…

CA084B95-C2B6-481B-8BEA-6877AC3EAF0B.jpegBF76F3F6-6069-48EC-B67E-0E121E0674CA.jpeg8C976D3C-DB57-43CE-B005-B6DE39C7F9D8.jpeg7F94D135-9E6D-4418-B964-29611BF8D874.jpeg
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
115
Zurzeit aktive Gäste
358
Besucher gesamt
473
Oben