Fernglas in 10 x 42 mit Entfernungsmesser

Fernglas in 10 x 42 mit Entfernungsmesser

  • Swarovski EL Range 10x42 WB

    Abstimmungen: 25 29,8%
  • Zeiss Victory RF 10x42

    Abstimmungen: 4 4,8%
  • LeicaGeovid 10x42 HD-B 3000

    Abstimmungen: 27 32,1%
  • Anderer Hersteller/FG

    Abstimmungen: 16 19,0%
  • Braucht kein Mensch

    Abstimmungen: 4 4,8%
  • Separater Entfernungsmesser

    Abstimmungen: 17 20,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    84
Mitglied seit
11 Dez 2014
Beiträge
48
Gefällt mir
3
#1
Wie der Titel es schon ankündigt bin ich auf der Suche nach einem neuen Fernglas für meine jagdlichen Abenteuer.

Meine Schwerpunkte liegen bei dieser Auswahl auf Gewicht und Bildqualität. Dieses Glas soll ein Allrounder werden.

In der engeren Wahl:
Swarovski EL Range 10x42 WB

Zeiss Victory RF 10x42

LeicaGeovid 10x42 HD-B 3000

jeweils in der aktuellesten Version.

Ist es dann auch am besten, wenn man ASV auf seinem Zielfernrohr hat ? Sollte ich dies nachrüsten ?

Ich freue mich auf Ratschläge und Empfehlungen ind Erfahrungen von euch.
Waidmannsheil
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
908
Gefällt mir
1.447
#2
Kahles 8x42 / 10x42 mit RF.
Konnte bis heute nichts feststellen was die grossen 3 dermassen besser machen, damit sie den signifikanten Preisunterschied rechtfertigen können.

Schlecht sind die 3 aber auf keinen Fall. Ich persönlich halte einzig das Preis/Leistungsverhältnis für „suboptimal“
 
Mitglied seit
27 Aug 2018
Beiträge
1.747
Gefällt mir
5.372
#3
Kahles 8x42 / 10x42 mit RF.
Konnte bis heute nichts feststellen was die grossen 3 dermassen besser machen, damit sie den signifikanten Preisunterschied rechtfertigen können.

Schlecht sind die 3 aber auf keinen Fall. Ich persönlich halte einzig das Preis/Leistungsverhältnis für „suboptimal“
wollt ich auch eben vorschlagen.

Edit: ich hab auf meinem Kahles 2,4-12x56i zwar eine ASV drauf, habs aber noch nicht eingestellt, nur wars beim Kauf einfach günstiger als sie irgendwann extra zu bestellen und Montieren zu lassen. Nachdem das Gewehr auch weit kann, hab ich mir diese Option so mal offen gelassen.

Wird aber demnächst bei Zeit und Laune mal eingestellt/eingeschossen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Mai 2016
Beiträge
962
Gefällt mir
755
#4
Ist es dann auch am besten, wenn man ASV auf seinem Zielfernrohr hat ? Sollte ich dies nachrüsten ?

l
Naja, generell wird so ein Entfernungsmesser, je nach Größe des Ziels, so ab 150+ Meter interessant. Wie weit hast du denn bei deinen Jagdlichen Abenteuern vor zu schießen und wie groß ist das Wild?
 
Mitglied seit
17 Feb 2015
Beiträge
422
Gefällt mir
476
#5
Wieso willst Du wegen dem neuen Fernglas eine ASV bei deinem Zielfernrohr nachrüsten? :unsure:

Willst Du jetzt weiter schießen als vorher? Im Endeffekt weißt Du mit deinem neuen Fernglas genau wie weit ein Stück Wild weg ist und bist nicht mehr in Gefahr unbeabsichtigt weiter zu schießen als Du willst.

Ansonsten siehe Shagman, ASV macht Sinn wenn Du dann jetzt weiter raus langen willst...
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
1.618
Gefällt mir
1.327
#7
Wie der Titel es schon ankündigt bin ich auf der Suche nach einem neuen Fernglas für meine jagdlichen Abenteuer.

Ist es dann auch am besten, wenn man ASV auf seinem Zielfernrohr hat ? Sollte ich dies nachrüsten ?

Ich freue mich auf Ratschläge und Empfehlungen ind Erfahrungen von euch.
Waidmannsheil
Ich schieße jagdlich sehr weit. (Bergjagd) (Deshalb hier meine Erfahrung zum Thema.)
Basis dazu sind !PRIMÄR! viele Stunden/Schüsse/Training auf dem 300m Stand
und ein handfestes Wissen um Ballistik. (Im Gebirge natürlich auch zum Thema Winkelschüsse)
Die ERSTSCHUSSgenauigkeit sollte auf 300m sicher unter dem Durchmesser eines Bierdeckels liegen.

Erst danach kommt das Equipment.
Entfernungsmesser ist ein MUSS! (Hast ja schon erkannt)
SELBST ausgeschossene Ballistikwerte das Minimum!
Schusstabelle, Ballistikrechner im FG/RF/oder auch im Smartphone die App Strelok Pro

Wer Maße anhand des Zielobjekts schätzen kann (schwierig=sehr viel Erfahrung) "kann"
mit normalem Absehen und Haltepunktkompensation arbeiten.

Besser ist ein ZF mit sicher funktionierende Absehenverstellung mit Targettürmen und/oder
Haltemarken im Zielbild (Mil/MOA/BD o.ä) (Natürlich muss man damit auch umgehen können!)

Ich bevorzuge ein FFP MIL Absehen.
Auch wenn ich eine Vergößerung von 4.5-30 habe nutze ich für 300m selten mehr als 20fach,
Volle Vergrößerung ersetzt das Spektiv.;)

Zweibein /Sandsack sollte obligatorisch sein
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
887
Gefällt mir
654
#8
Kahles 8x42 / 10x42 mit RF.
Konnte bis heute nichts feststellen was die grossen 3 dermassen besser machen, damit sie den signifikanten Preisunterschied rechtfertigen können.
Nur die wichtigsten Eigenschaften eines FG mit Entfernungdmesser: Zuverlässigkeit bei hoher Luftfeuchtigkeit/leichtem Nebel, die Bildqualität und Helligkeit.
Achte beim Kahles mal auf den Unterschied, wenn du je mit einem Auge durchschaust. Auf einer Seite (habe vergessen, welche) ist ein relativ deutlicher Grünstich zu sehen.
Ferner diese elendige Oberfläche, an der jeder Dreck anhaftet.

Edit: Mein Favorit ist das Leica, gefolgt vom Swaro
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
908
Gefällt mir
1.447
#9
Ok die Oberfläche ist Geachmackssache, dafür ist sie griffig und das ist mir wichtig wenns mal etwas nass zu & her geht.
Das mit dem Grünstich hab ich noch nicht bemerkt, ist also auch nicht wirklich relevant, Probier ich trotzdem mal aus.
Ich kann dir aber schon jetzt sagen: Bei über 1'500.- Preisunterschied muss da für mich mehr kommen als die von dir erwähnten Punkte.;)


Randschärfe, Haptik, Bedienung, Bildqualität ist für mich persönlich beim Kahles sehr gut.
Darum empfehle ich es falls ein gutes Preis/Leistungsverhältnis gewünscht wird.
Wenns drum geht aus Prinzip ein Premiumglas zu führen macht Frank mit den von ihm genannten nix verkehrt.
 
Mitglied seit
18 Nov 2014
Beiträge
252
Gefällt mir
50
#10
Ich nutze das Glas von Meopta mit integriertem Entfernungsmesser in 10x42.
Ich bin damit hoch zufrieden. Auch Nachts kann man es gut verwenden.
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
6.411
Gefällt mir
1.258
#11
Ist es dann auch am besten, wenn man ASV auf seinem Zielfernrohr hat ? Sollte ich dies nachrüsten ?
Zum Fernglas mit integriertem LFR: welches Budget steht zur Verfügung?
Nach oben offen? Dann zwischen Leica und Swaro wählen.
Ansonsten würde ich mir auch das kahles näher ansehen.

Bzgl. der Frage mit der ASV: wenn Du so fragst würde ich daraus schließen, daß Du noch nicht in dem Trainingsstand bist, um auf 300m 400m oder weiter Wild zu erlegen. Bis 200m braucht es keine ASV, darüber hinaus Training...
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
48.970
Gefällt mir
4.060
#12
Kahles 8x42 / 10x42 mit RF.
Konnte bis heute nichts feststellen was die grossen 3 dermassen besser machen, damit sie den signifikanten Preisunterschied rechtfertigen können.

Schlecht sind die 3 aber auf keinen Fall. Ich persönlich halte einzig das Preis/Leistungsverhältnis für „suboptimal“
Natürlich ist Made in China billiger. Trotzdem bleibt es Made in PRC.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
48.970
Gefällt mir
4.060
#13
Es würde mich interessieren woher die Ablehnung von Zeiss rührt, kennt das jemand tatsächlich, ist ja ziemlich neu.
 
Mitglied seit
16 Mrz 2013
Beiträge
303
Gefällt mir
100
#14
Das neue, aktuelle Zeiss ist super, ein Top Glas.

Für mich als Brillenträger sind die anderen beiden aber auch keine Alternative.

Der Entfernungsmesser ist im Vergleich zum Vorgänger nochmal deutlich besser geworden, bei Regen/Nebel konnte ich es noch nicht probieren.

Ob man die Ballistik braucht ist dann eine andere Sache, Strelok bietet da natürlich mehr, ich muss bei Gelegenheit mal meine Jagd Laborierung einpflegen um zu schauen wie das dann im Unterschied zu Strelok ist.

Die Bluetooth Anbindung hat auf Anhieb funktioniert, ich hoffe das bleibt auch so bei zukünftigen Smartphones...

Grüße
dingolino





Es würde mich interessieren woher die Ablehnung von Zeiss rührt, kennt das jemand tatsächlich, ist ja ziemlich neu.
 
Oben