Fernglas in 10 x 42 mit Entfernungsmesser

Fernglas in 10 x 42 mit Entfernungsmesser

  • Swarovski EL Range 10x42 WB

    Abstimmungen: 25 29,8%
  • Zeiss Victory RF 10x42

    Abstimmungen: 4 4,8%
  • LeicaGeovid 10x42 HD-B 3000

    Abstimmungen: 27 32,1%
  • Anderer Hersteller/FG

    Abstimmungen: 16 19,0%
  • Braucht kein Mensch

    Abstimmungen: 4 4,8%
  • Separater Entfernungsmesser

    Abstimmungen: 17 20,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    84
Mitglied seit
16 Mrz 2013
Beiträge
336
Gefällt mir
119
#31
Es ist in der Tat gewöhnungsbedürftig.

Im Vergleich zum Vorgänger fühlt es sich erst einmal “komisch“ an. Weil der Knopf für das messen so weit vorne liegt und man drückt da drauf, dann nickt das Glas durch die Hebel Wirkung. Man braucht quasi eine “Abzugskontrolle“ ... ;-)

Ich habe mir jetzt eine andere Grifftechnik angewöhnt, damit funktioniert es gut, halt anders als ich es bisher gewohnt war.

Vielleicht hat die Lage des Kopfes etwas mit der verbauten Elektronik zu tun, das da der beste noch übrige Platz war?

Grüße
dingolino



Wie gut kommt man denn an die Buttons beim Zeiss?

Ich finde die Buttons unter der Verstellung zu positionieren ja suboptimal. Wenn dann drückt man doch am ehesten mit dem Zeigefinger (drum sitzen die bei Swaro/Leica auch oben) und nicht mit dem Mittelfinger?! Komische Entscheidung. Oder man Stelle sich mal vor man hat im Winter dicke Handschuhe an. Müsste man ausprobieren, gefühlt wäre das aber nix für mich und meine Wurstfinger.
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
582
Gefällt mir
347
#33
Ich hab mir das Leica Geovid 8x56R gekauft. Für mich war der Kaufgrund, weil ich keine Winkelkorrektur brauche bzw. mir der einfache Entfernungsmesser ausreicht. Weiter würde und kann ich aufgrund der Revierverhältnisse sowieso kaum schießen. Weitester Schuss waren 182m bisher und da war ich froh um eine Bestätigung per RF. Ich denke über die optische Qualitäten muss man sich ab Gläsern > 1500 € eh keine Sorgen mehr machen.

Swarovski empfehle ich einfach dahingehend, weil ich mit den Produkten bis jetzt nur beste Erfahrungen gemacht habe und man auch selten Kritik wahrnimmt. Einfach kompromisslos. Das ist bei Zeiss und Leica nicht immer so. Vor allem weil ich vom HT und dem alten Zeissfernglas mit RF garnicht überzeugt bin, empfehle ich Zeiss eben nicht. Und wenn das neue Geovid und das EL Range sich sowieso vom Preis nicht viel geben, dann doch lieber Swarovski. Auch wenn ich mit meinem Leica bisher sehr zufrieden bin.
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
1.010
Gefällt mir
816
#34
Einige Waidgenossen hier scheinen zu viel zu verdienen.

3000,-€ für ein Fernglas.:oops:(n)
Mein Fernglas benutze ich ein Vielfaches öfter als meine Büchsen. Ich schaue da ständig durch. Unzählige Male bei Ansitz, Pirsch, Reviergang. Auch im Urlaub. Und nach ein paar Auslandsjagden weiss ich den Entfernungsmesser sehr zu schätzen.

Ein zweitklassiges Fernglas kommt nicht in Frage.
 
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
2.333
Gefällt mir
755
#35
Ich besitze auch ein Leica Geovid 8x56.
War die beste Anschaffung die für Jagdausrüstung getätigt habe.

Nichts desto trotz würde ICH niemals 3000,-€ für ein Fernglas ausgeben obwohl ich es könnte.
ICH habe eben eine Schmerzgrenze.
Kauft was ihr wollt;)
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
50.454
Gefällt mir
5.322
#37
In Zeiten in denen vernünftige WBK mehr als 2k € kosten, sind solche Preise für Optik eher normal.
 
Mitglied seit
18 Apr 2019
Beiträge
248
Gefällt mir
88
#39
Nur die wichtigsten Eigenschaften eines FG mit Entfernungdmesser: Zuverlässigkeit bei hoher Luftfeuchtigkeit/leichtem Nebel, die Bildqualität und Helligkeit.
Achte beim Kahles mal auf den Unterschied, wenn du je mit einem Auge durchschaust. Auf einer Seite (habe vergessen, welche) ist ein relativ deutlicher Grünstich zu sehen.
Ferner diese elendige Oberfläche, an der jeder Dreck anhaftet.

Edit: Mein Favorit ist das Leica, gefolgt vom Swaro
Hi, du musst den dioptrin so einstellen das du auf beiden seiten scharf siehst, das kahles hat für links und rechts. Laut anleitung sollst du damit das display scharf bekommen. Das ist auch so, aber dann leidet der rest. Ich stelle beide dioptrin so ein das ich scharf sehe, und wenn ich messe sind die zahlen dann etwas unscharf da sie doppeln aber egal. Es ist ein sehr kleines handliches glas und ich bin sehr zufrieden. Und was kommt hdut nicht aus china! Das mit dem grünstich konnte ich nicht bestätigen. Das meopta meorange ist auch sehr gut aber teuerer und grösser wie das kahles
 
Mitglied seit
21 Nov 2005
Beiträge
962
Gefällt mir
302
#40
Habe mir auch ein Leica 10x mit ballistischem Rechner gekauft.
Allerdings für 2t€.
Ich denke, man sollte einfach auch die Relationen nicht aus dem Auge verlieren. Natürlich wollen wir alle das Beste zum besten Preis. Die Entscheidschwelle ist bei jedem an einer anderen Stelle.
Ich finde 3T€ für ein Fernglas, dessen Mehrpreis auf Elektronik fusst auch eine Risikoposition. Die Garantie auf die Gläser ohne Elektronik läuft glaube ich 30 Jahre, mit Elektronik nur noch 5 Jahre ...
Da sinkt halt die Zahlungsbereitschaft, bei mir und bei anderen.

Finde das Glas aber dennoch sehr gut, ein Teil weniger im Rucksack als vorher. Würde ich wieder kaufen, bzw. kann ich sehr empfehlen.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
50.454
Gefällt mir
5.322
#41
Naja, so ein Leica Rangemaster ist etwas größer als eine Zigarettenschachtel, der passt noch in eine ordentlich Brusttasche am Hemd, also das finde ich kein Argument.
Eher schon die Tatsache, daß ein Glas ohne Elektronik mindestens 30 Jahre mitmacht, die Elektronik schon fast überholt ist, wenn man sie kauft.
Die neuste Version überträgt Daten per Bluetooth, die Geovid mit Mini SD.
Wenn man das denn braucht.

Ein Noctivid 8x42 plus Rangemaster 2800.com (der neueste) ist nicht teurer als ein HDB 3000 8x42

Muss jeder selbst wissen.

Obiges Umfrageergebnis spiegelt eher wider, was der einzelne so hat. Das wird dann auch empfohlen. Und wer länger am Markt ist verkauft auch länger und ist verbreiteter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
1.010
Gefällt mir
816
#42
Hi, du musst den dioptrin so einstellen das du auf beiden seiten scharf siehst, das kahles hat für links und rechts. Laut anleitung sollst du damit das display scharf bekommen. Das ist auch so, aber dann leidet der rest. Ich stelle beide dioptrin so ein das ich scharf sehe, und wenn ich messe sind die zahlen dann etwas unscharf da sie doppeln aber egal.
Es ging nicht um Schärfe, sondern um den Grünstich.
 

EJG

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Mitglied seit
4 Feb 2011
Beiträge
1.596
Gefällt mir
426
#43
Ich habe mir das Meopta, Vortex und Kahles angeschaut. Welches jetzt optisch besser ist Weiss ich nicht. Ich habe mir das Vortex Fury zugelegt wegen der Garantie. Mein letztes Fernglas von Kaps war nach 4 Jahren hin, intern etwas lose geworden und die Reperatur Kosten waren einfach zu hoch. Es ist in die Tonne gelandet. Ich gehe evtl. etwas rau mit meinem Zeug um, das Fernglas wird auch oft als die hintere Unterlage an der Buechse verwendet...wenn es schnell gehen muss. Das Vortex (manche sagen baugleich mit Kahles) hat in der ersten saison nicht enttaeuscht und wenn was waere bekomme ich ein neues, die Garantie bei denen funktioniert.
edi
 
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
2.333
Gefällt mir
755
#44
Es geht auch für 1399,- So viele Amis können sich nicht alle irren:LOL::LOL:

Edi, ist es das HD 5000?
 

EJG

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Mitglied seit
4 Feb 2011
Beiträge
1.596
Gefällt mir
426
#45
Andre, leider nicht. Habe noch das aeltere. Entfernungs messen sehr aehnl. dem Leica LRF1200 das ich auch habe. Im Fernglas ist einfach viel schneller als extra ein Geraet was auf der Jagd fuer mich sehr wichtig ist.
edi
 
Oben