Fernglas nicht reparierbar?

Mitglied seit
5 Feb 2017
Beiträge
234
Gefällt mir
112
#1
Hallo zusammen,

mir ist vor 2 Wochen beim Ansitz das Fernglas von der Leiter gefallen und ca. 2m weiter unten auf der Wiese gelandet. Das sah dann so aus:

IMG_20181008_232635.jpg

Der Hersteller sagt: Gelenk gebrochen, nicht reparierbar.

Wieso kann man das nicht reparieren? Das erschließt sich mir nicht.

Da ich jetzt nur die Möglichkeit habe, zu einem vergünstigten Preis ein Austauschgerät zu kaufen oder das defekte Gerät zurückzunehmen, frage ich mich, ob ich nicht die Brücken fest verkleben kann. Sicher, dann kann ich sie nicht mehr bewegen, aber mein Kopf ändert sich nicht und wenn ich es in der richtigen Position verklebe, könnte es doch passen. Die Frage ist nur, ob ich das in der Ausrichtung richtig (parallel) hinkriegen kann.

Bin jetzt erst mal frustriert :cautious:
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
3.984
Gefällt mir
710
#2
Versuche erst mal im Werk einen Umtausch mit einem kleinem Eigenanteil, wenn die auf stur schalten demontieren und erst dann kleben, ( guter 2 Komponenten Kleber ) .
Nach dem aushärten mit feiner Feile und Schmirgel bearbeiten.

Waidmannsheil

Gerhard
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
7.843
Gefällt mir
9.378
#4
mit demontieren wirst du da wohl nicht weit kommen, sieht so aus als wäre Gehäuse und Brücke ein Gußteil?
 
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
3.155
Gefällt mir
1.086
#6
Versuche erst mal im Werk einen Umtausch mit einem kleinem Eigenanteil, wenn die auf stur schalten demontieren und erst dann kleben, ( guter 2 Komponenten Kleber ) .
Nach dem aushärten mit feiner Feile und Schmirgel bearbeiten.

Waidmannsheil

Gerhard
Er hat ja die Möglichkeit ein vergünstigtes Austauschgerät zu kaufen, was ja schon mal kein schlechtes Angebot ist.
 
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
3.155
Gefällt mir
1.086
#8
Hallo zusammen,

mir ist vor 2 Wochen beim Ansitz das Fernglas von der Leiter gefallen und ca. 2m weiter unten auf der Wiese gelandet. Das sah dann so aus:

Anhang anzeigen 59431

Der Hersteller sagt: Gelenk gebrochen, nicht reparierbar.

Wieso kann man das nicht reparieren? Das erschließt sich mir nicht.

Da ich jetzt nur die Möglichkeit habe, zu einem vergünstigten Preis ein Austauschgerät zu kaufen oder das defekte Gerät zurückzunehmen, frage ich mich, ob ich nicht die Brücken fest verkleben kann. Sicher, dann kann ich sie nicht mehr bewegen, aber mein Kopf ändert sich nicht und wenn ich es in der richtigen Position verklebe, könnte es doch passen. Die Frage ist nur, ob ich das in der Ausrichtung richtig (parallel) hinkriegen kann.

Bin jetzt erst mal frustriert :cautious:
Die Brücke ist ein Teil des Gehäuses, deshalb ist da nichts einzeln zu reparieren. Ärgerlich.
Bei dem Preis des Glas rechnet sich auch ein Austausch des Gehäuses wohl nicht, daher das vergünstigte Austauschglas.
 
Mitglied seit
14 Apr 2018
Beiträge
123
Gefällt mir
100
#9
Erst mal herzliches Beileid wegen des tragischen Unfalls. Ich antworte deshalb weil ich selbst gerne Dinge repariere, die andere einfach wegschmeißen. Die halbwegs richtige Position des gebrochenen Gelenks zu finden schafft man vielleicht noch. Das dann aber dauerhaft zu verkleben wird eher schwierig, selbst wenn Du eine Versteifung des Gelenks in Kauf nimmst. Wenn dann müsste die Gummi Armierung dort weg und mit Epoxidharz und Faserverstärkung ein grossflächiger Verband drauf. So stelle ich es mir aus der Ferne mit meinen geistigen Mitteln+Erfahrung vor. Ansonsten wie die Vorposter...

Gruß und demnächst wieder guten Anblick
Concolor
 
Mitglied seit
5 Feb 2017
Beiträge
234
Gefällt mir
112
#10
Nun ja, vielleicht ist es einfach den Versuch wert. Das Glas war nicht schlecht. Und kaputter als kaputt geht nicht. Ob ich, wenn ich sowieso Geld in die Hand nehmen muss, noch mal das Glas kaufe (wenn auch etwas billiger), weiß ich noch nicht.

Ich liebäugele ja schon länger mit dem EL 8,5x42, nur für die Sauenjagd ist das dann auch nicht das richtige.

So einem alten Dialyt trau ich irgendwie nicht die Leistungsfähigkeit selbst eins neuen Mittelklasseglases zu.

Immer diese Kompromisse ;)
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
1.594
Gefällt mir
1.904
#11
wieso kann man ein 839,00 Euro Glas nicht reparieren ,das ist ja frech. Mein Leica Geovit HDR ist 180 Meter den Berg (im Lodenbeutel) runter gedonnert und hat das überlebt. Das ist natürlich Glück im Unglück. Aber 2 Meter auf Wiese und dann im Dutt, ist wirklich Pech. Irgendwo ist der Preis der Elitegläser doch nicht so unberechtigt.
sca
 
Mitglied seit
19 Mai 2017
Beiträge
2.155
Gefällt mir
2.867
#12
So einem alten Dialyt trau ich irgendwie nicht die Leistungsfähigkeit selbst eins neuen Mittelklasseglases zu.
Das ist eben der Irrtum...
verm. hätte das Dialyth den Sturz in die Wiese unbeschadet überstanden...
Optische Unterschiede zugunsten eines aktuellen Mittelklassemodells wirst Du im Jagdbetrieb nicht verifizieren können !

Mein Leica Geovit HDR ist 180 Meter den Berg (im Lodenbeutel) runter gedonnert und hat das überlebt
Leica ist eben Leica und kein Minox...;)
 
Mitglied seit
3 Aug 2013
Beiträge
1.644
Gefällt mir
281
#15
Das ist eben der Irrtum...
verm. hätte das Dialyth den Sturz in die Wiese unbeschadet überstanden...

Optische Unterschiede zugunsten eines aktuellen Mittelklassemodells wirst Du im Jagdbetrieb nicht verifizieren können !



Leica ist eben Leica und kein Minox...;)
Nein, das ist kein Irrtum. Da es die Teile nur noch gebraucht gibt, muss man von diesen FG schon Ahnung haben und die Erfahrung worauf man achten muss. Ansonsten wird das ganz schnell richtig teuer. Docter macht z.B. gerade Abverkauf. das 8x56 ist min. ebenbürtig und kostet neu weniger als das Dialyt, ist stickstoffgefüllt, hat ein größeres Sehfeld und hat Garantie, nur mal so nebenbei...
 
Oben