Fleischwolf aber welchen?

Anzeige
Mitglied seit
4 Aug 2013
Beiträge
394
Gefällt mir
44
#1
Servus beinand,

ich bin auf der Suche nach einem Fleischwolf wie schon oben beschrieben.

Kennt jemand den Bartscher FW10 ? ? ? ?

Die Anforderungen:

Rehfleisch für Burger / Bolognesesoße
1-2 mal im Jahr vielleicht einen Überläufer
evtl. erste Gehversuche mit Bratwursherstellung

Soll nicht in der 50 EUR Schiene liegen aber 300 und mehr möchte ich auch nicht ausgeben.

Bin schon gespannt auf die Erfahrungen.


Gruß

Krucknwig
 
Mitglied seit
17 Jun 2016
Beiträge
19
Gefällt mir
1
#2
Ich weiß nicht ob das für dich in Frage kommt, aber ich hab gute Erfahrungen mit dem FW-Aufsatz für die Kenwood Major gemacht. Zu Weihnachten werden damit die wildpasteten zubereitet, Hack für Burger ebenso, bisher alles ohne Probleme. Da du 300 als Obergrenze genannt hast: man findet die Major online um die 400-450, hätte damit aber die Möglichkeit noch mehr deutlich mehr abzudecken. Nächstes Projekt werden beispielsweise Wildschwein/Topinambur Ravioli. Grüße, Faber


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
571
Gefällt mir
20
#3
Wenn du mehr als ein paar kilo einmal im jahr wursten willst, dann vergiss den billigkram.
Einen guten lafenwolf vom Metzgereibedarf in gebraucht und du hast Ruhe.
Am besten Starkstrom.
Bekommt man für 300-400 Euro gebraucht.

gesendet beim Zeit verplempern im Netz
 
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#4
Für deine Zwecke gibt es schon brauchbare für 100/150 Euro. Aber auch bei den günstigen kann man im Prinzip nichts verkehrt machen.."Schrott" bauen die alle nicht.
 
Mitglied seit
3 Jun 2001
Beiträge
343
Gefällt mir
2
#5
Kauf Dir einen bei Landig, das reicht für Deine Anforderungen völlig aus...
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
2.763
Gefällt mir
281
#7
Mir hat man den "Gastroback Fleischwolf pro" geschenkt, er funktioniert auch, aber nochmal kaufen würde ich ihn nicht:no::cheers:
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
6.964
Gefällt mir
279
#8
Servus beinand,

ich bin auf der Suche nach einem Fleischwolf wie schon oben beschrieben.

Kennt jemand den Bartscher FW10 ? ? ? ?

Die Anforderungen:

Rehfleisch für Burger / Bolognesesoße
1-2 mal im Jahr vielleicht einen Überläufer
evtl. erste Gehversuche mit Bratwursherstellung

Soll nicht in der 50 EUR Schiene liegen aber 300 und mehr möchte ich auch nicht ausgeben.

Bin schon gespannt auf die Erfahrungen.


Gruß

Krucknwig
Bratwurstherstellung ist relativ einfach. Tu dir das aber nicht an und versuche den Darm per Fleischwolf füllen zu wollen. Die gewolfte Masse gut vermengen. Es sollte eine Bindung entstehen.
Sodann mit einer Wurstfüllmaschine locker füllen. Wenn du das so stramm machst wie es für eine Dauerwurst erforderlich ist, platzt die Bratwurst auf dem Grill. Bratwurst locker, so wie sie per langsamen Drehen aus dem Füllrohr kommt, bei Dauerwurst bitte stramm und ohne jegliche Lufteinschlüsse füllen.
So wird das durchgelassene Fleisch "vermengt". Wenn du einen Klumpen aus der Masse nimmst, sollte er an deiner Hand "kleben":

https://www.youtube.com/watch?v=uJjteYok4Ws

Hier das Füllen von Bratwurst.

https://www.youtube.com/watch?v=alNZa3Sc8Go

Und so drehst du sie ab:

https://www.youtube.com/watch?v=aMOddBee_Xk
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Dez 2015
Beiträge
728
Gefällt mir
78
#9
Habe mir letztes Jahr den kenwood MG700 gekauft mit wurstfüllaufsatz und einen für fleischtaschen. Es waren eine 3, 4.5 und 8mm scheibe dabei. Habe schon knapp 8kg Wildschwein hack für Bratwürste auf einmal durchgelassen ohne Probleme. Preis bei ebay waren so 190 Euro. Kann in wärmsten empfehlen.
 
A

anonym

Guest
#10
Also ich benutze einen Beeketal FW300, verarbeite damit bisher bis zu 40kg Fleisch. Für deine Zwecke wahrscheinlich zu viel des guten.
Davon abgesehen kann ich dir auch zu einem Wurstfüller raten ... der Beeketal hat zwar auch diesen Aufsatz... aber naja ... kam damit nie klar ... gerade als Anfänger tut man sich mit einem Wurstfüller leichter. So wars bei mir.
 
Mitglied seit
8 Sep 2016
Beiträge
549
Gefällt mir
0
#11
Also ich benutze einen Beeketal FW300, verarbeite damit bisher bis zu 40kg Fleisch. Für deine Zwecke wahrscheinlich zu viel des guten.
Davon abgesehen kann ich dir auch zu einem Wurstfüller raten ... der Beeketal hat zwar auch diesen Aufsatz... aber naja ... kam damit nie klar ... gerade als Anfänger tut man sich mit einem Wurstfüller leichter. So wars bei mir.
Ja, kraftvoll ist das Teil.
ABER leider auch ganz schlecht verarbeitet!!!
Mußt mal bei "Details" schauen.
Gewinde Überwurfmutter schlecht geschnitten, am Wolfrohr selbst noch viel schlimmer.
Innen rauh und mit Grat, daß läßt sich noch nichteinmal mit einer Bürste hygienisch reinigen.

......
Nie wieder!

Den Wurstfüller von denen kann man gebrauchen.

Der Tischkutter ist für den A....
 
A

anonym

Guest
#12
Hmm dann habe ich den Vorgänger oder Nachfolger!? Kann davon nichts bestätigen, weiß aber, daß die Meinungen dazu auseinander gehen.
Wurstfüller habe ich aber irgendeine günstige No-Name-''Spritze'':)
 
Mitglied seit
28 Jun 2012
Beiträge
286
Gefällt mir
15
#13
Es haben ja schon einige die Marke Kenwood genannt, ich habe seit 3 Jahren einen MG516 im Einsatz, weit über 100 Kilo Wild durch und ca. 50 Meter Bratwurst damit gemacht. Leicht zu reinigen, gute Arbeit, nie Probleme gehabt. Hat mich damals 120€ gekostet, gerade geguggt, geht etwa für 150€ über die Theke.
Prinzipiell würde ich auch sagen, kauf etwas höherwertiges und freu dich daran, aber ich habe bei dem Gerät wirklich noch nie etwas vermisst.
 
Mitglied seit
24 Mrz 2008
Beiträge
62
Gefällt mir
0
#14
Ich stand vor der gleichen Entscheidung und habe mir - nach vielen Gesprächen mit Metzgern - einen Edertal EMS-70 400 Volt gekauft.
Ich denke, ein Fleischwolf ist eine Anschaffung fürs Leben und da sollte man schon etwas anständiges kaufen. Der Wolf hat auch einen Vorschneider. Damit lässt sich ein tolles Endprodukt herstellen.
Die Nachfrage nach gebrauchten Markengeräten ist hoch und der Wertverlust relativ gering falls man die Lust am Wursten mal verlieren sollte.
 
Mitglied seit
4 Aug 2013
Beiträge
394
Gefällt mir
44
#15
Servus beinand,

vielen Dank für die Infos. Für so ein Gastroteil fehlt mir leider etwas der passende Standort und den jedes Mal rumschleppen?
Wenn ich dann noch eine 400V Steckdose in die Küche schraube, kann ich mir glaub ich ein neues Heim suchen.

Ich werde mir mal die von Kenwood anschauen. Was ich bisher so gesehen habe könnten die den Spagat schaffen so als
semiprofessionelles Teil.

Vielen Dank auch noch für die Tips mit der Wurstherstellung und den Füller. Werd mir auf alle Fälle
einen Wurstfüller zulegen. Kann mir vorstellen das das mit der Maschine nicht optimal läuft, und
einem da die Hände ausgehen.

Gruß

Krucknwig
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben