Fond aus Wildschweinknochen

Anzeige
Mitglied seit
5 Jun 2013
Beiträge
299
Gefällt mir
2
#1
Regelmäßig mache ich mir einen schönen Wild-Fond, wenn ich Reh und Dam zerwirke. Bislang hab ich noch Hemmungen, das auch beim SW zu machen - vielleicht, weil ich zwar Rinder-/Kalbsfond kenne, aber noch nie von Schweinefond gehört habe.

Jetzt schauen mich die Knochen vom letzten Frischling so treuherzig an...

Hat jemand Erfahrung mit SW-Fond, lohnt es sich, oder lieber bleiben lassen?

Freue mich über fundierte Tatschläge!
WMH
Berlenz
 
Mitglied seit
20 Jan 2017
Beiträge
119
Gefällt mir
3
#2
Klar! Machen!
Wieso auch nicht?
Habe gerede letztes Wochenende wieder Fond gemacht. In dem hatte ich auch ca. 30% Rehknochen.
 
Mitglied seit
5 Jun 2013
Beiträge
299
Gefällt mir
2
#4
Meine Sorge ist, dass es nicht so gut schmecken könnte. Es geht ja um einen reinen Wildschweinfond. Obwohl ja massenhaft Sauen gestreckt werden, hört und liest man eigentlich immer von Fond aus den Wiederkäuerknochen, kaum über SE-Fond.

Wenn der genauso gut wird, freute sich mich.

Ich bin übrigens dazu übergegangen, den Fond neutral zu kochen, einzufrieren und dann erst nach Bedarf zu würzen.

Klar! Machen!
Wieso auch nicht?
Habe gerede letztes Wochenende wieder Fond gemacht. In dem hatte ich auch ca. 30% Rehknochen.
 
Mitglied seit
20 Jan 2017
Beiträge
119
Gefällt mir
3
#5
Meine Sorge ist, dass es nicht so gut schmecken könnte. Es geht ja um einen reinen Wildschweinfond. ...
...

Ich bin übrigens dazu übergegangen, den Fond neutral zu kochen, einzufrieren und dann erst nach Bedarf zu würzen.
Ad. 1: Wenn Du reines Wildschweinfleisch magst, solltest Du mit gerösteten und gekochten Knochen kein Problem haben.

Ad.2: Für mich zu viel Akt. Ich koche ja größere Mengen (>7kg Knochen), da die Arbeit fast die gleiche ist wie mit 2kg. Das einzige was später kommt, ist das Salz!
 
Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
925
Gefällt mir
60
#6
.........

Bislang hab ich noch Hemmungen, das auch beim SW zu machen - vielleicht, weil ich zwar Rinder-/Kalbsfond kenne, aber noch nie von Schweinefond gehört habe.
............

Freue mich über fundierte Tatschläge!
WMH
Berlenz
Sauen-(Schweine-)Fond mache ich seit über 25 Jahren.
Geht genauso wie jeder andere Wildfond. Ich verarbeite Knochen, Knorpel, Silberhäute und jegliche Fleischabfälle.
Lasse den Fond erkalten - Kühlschrank bzw. in der kalten Jahreszeit Terasse - damit ich ihn weitgehend entfetten kann.

Trau Dich, kannst nichts falsch machen.
Horrido
 
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
854
Gefällt mir
23
#7
mach nur. Und wenn alles schön ausgekocht und entfettet ist, kannste die Knochen noch abziehen und die Knorpel/ Fleischreste abpopeln, der Hund freut sich. Ich hab vor Weihnachten ein paar Rehe "abgekocht". Soll heißen, die kompletten Knochen vom Reh (außer Haupt und die großen Röhrenknochen) ausgekocht, dann wie oben beschrieben, die Reste abgezogen. Reicht für die Beiden Hunde für 2 Tage als "Naßfutter", fiese Dose bekommen meine nicht. Den so entstandenen Fond hab ich dann um etwa 85% einreduziert, fertig ist die Sauce. Nur ein bissi Salz und das war´s....
 
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
579
Gefällt mir
51
#8
Ich wusste nicht das man Rehknochen abkochen kann.
Ich koche immer Sw knochen und Schädel ab. Die Brühe dann einfrieren oder einwecken. Mit der Brühe mache ich Z. B. Sojanka.
Was macht man mit Rehknochenfond? Sauce?
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben