Ford Ranger vs Toyota Hilux

Anzeige
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
3.502
Gefällt mir
1.950
#1
Moin zusammen,

angeregt durch den Nachbartread " Alternativen zum Navara gesucht ", stelle ich jetzt die Frage in den Raum an die Ranger und Hilux Besitzer was für oder gegen ihr Modell spricht.

Der NEUE Hilux ist ab sofort mit dem 2,8l ,204 PS Motor zu bekommen. Dieser Motor ist seit Jahren ausserhalb der EU im Einsatz.
Ich habe da noch nichts negatives drüber gelesen.
Was ich nicht zeitgemäß finde, ist die 6 Gang Automatik.
Und der Preis ist bei einen Neuwagen schon ziemlich heftig, soweit die vorläufigen Preisangaben zutreffend sind.

Der Neue Ranger ist mit der Top Motorisierung 2,0l, 204 PS seit Mitte 2019 auf dem Markt.
Ich weis nicht ob der Motor schon vorher in irgend einen Ford verbaut wurde.
Dieser Motor ist mit einer 10 Gang Automatik zu bekommen. Hört sich für mich als Laien fortschrittlicher an. Ob es wirklich etwas bringt oder ob 6 Gang vollkommen ausreichend ist, kann hier im Forum vielleicht beantwortet werden.
Preislich liegt er mit dem Hilux gleich auf aber es gibt bessere Kontitionen / Preisnachlässe für z.B. Tageszulassungen.

Nun die Qual der Wahl, welcher ist geeigneter.
Vorrangig soll er einen Wohnwagen mit 1700kg mühelos ziehen können.
Das kann mein Vitara mit 2,4l, 166 PS Motor leider nicht. Kassler Berg mit 80 km/h im dritten Gang kann es für mich nicht sein.
Gehört habe ich, dass die Pick Ups beim ziehen von Anhängern auf der Autobahn sehr windanfällig sein sollen, wenn keine Ladung auf der Pritsche ist.
Hat da jemand Erfahrungswerte?

Somit bin ich auf eure Meinungen zum Thema sehr gespannt.
 
Mitglied seit
17 Feb 2015
Beiträge
1.313
Gefällt mir
2.016
#2
Viel Vergleich hab ich nicht, fahre aber selbst den Hilux mit den 2,4l und ab Händler chipgetunten 180 PS und Automatik.

Einen Anhänger von 1.700 Tonnen hab ich ab und zu hinten dran mit Holz beladen. Davon merke ich hinterm Steuer nicht wirklich viel. Ich kann dir noch nicht einmal sagen ob ich 5 oder 6 Gänge im Automat habe, da merke ich in den höheren Gängen keine Schaltvorgänge mehr. Durch Mittelgebirgen bin ich aber damit noch nicht gezogen, wir haben hier nur kleinere Erhebungen.

Ein Bekannter, der öfter mit einem 3,5 Tonnen Anhänger berufsmäßig zu tun hat schwört aber auf den Ranger, vor allem wegen dem 3,2l-Motor. Allerdings mit der 6-Gang-Automatik. Beschwert sich aber regelmäßig über kleinere Fehler in der Elektronik und daher auch Werkstattaufenthalte. Beim Hilux nur die regelmäßigen Inspektionen bisher gehabt.

Aus meinen früheren Erfahrungen mit Mercedes im PKW-Bereich kann ich sagen dass mehr Gänge das Fahren etwas angenehmer machen KÖNNEN. So sind gerade in den unteren Fahrstufen die Übergänge je nach Fahrsituation sanfter und es kann öfters im genehmsten Gang gefahren werden. Allerdings schaltet diese Automatik auf natürlich dann öfters hin und her, das kann nerven.

Bei dem Automat kommt es auch darauf an, ob es ein Wandlerautomat (wie beim Hilux) ist oder eine andere Technik. Wandler gibt es schon seit Ewigkeiten, sind robust und belastbar und haltbar. Da können manch modernere Konstruktionen evtl. nicht ganz mithalten.
 
Mitglied seit
28 Feb 2014
Beiträge
2.113
Gefällt mir
2.724
#3
Von meinem FORD-Händler und Werkstatt weiß ich, dass die 2l-Maschine auch in den Transit verbaut ist..... und öfter Probleme macht. Aber keine Ahnung, in welcher Hinsicht.
 
Mitglied seit
30 Mai 2020
Beiträge
28
Gefällt mir
54
#6
Moin, ich bin beide schon gefahren und ein Jagdfreund schwört auf den Hilux.
Gewerblich sind Bekannte auf Ford umgestiegen (vorher VW Flotte) und ich persönlich auch (Transit) weil die Technik gut ist und der Service auch. Ich überlege gerade auch mir einen dieser beiden Wagen oder den neuen Jimny zu holen, immer mit dem X5 durchs Revier ist mir zu blöd und Viecher kannste da auch nicht rein legen (aber nur als gebrauchten Zweitwagen).
Der Hilux ist halt mehr als Arbeitstier gedacht und nicht als Pendlerfahrzeug, sieht man ja schon an der Anzahl der Gänge. Der Ford ist für mich universeller, gerade wenn du den länger fahren möchtest, als Raptor finde ich den auch ganz hübsch obwohl ich nicht so der Amifan bin und mit über 3 Tonnen Gewicht hast du keine Windprobleme, jedenfalls nicht mehr wie mit anderen hohen Autos wie SUV´s. Gerade bei Dieselmotoren finde ich sind Deutsche und Amerikaner besser als unsere Nachbarn aus Fernost. Genug Anhängelast haben beide. Radstand auch ungefähr gleich, also hartes Gelände würde ich mit denen nicht fahren, sonst liegst du irgendwann mittig auf und hast eine Wippe gebaut.
Im Endeffekt beide mal fahren oder mind. einsteigen und dann den Bauch entscheiden lassen. Technisch und optisch sehe ich den Ford vorne, da gibts auch schöne Varianten wie Raptor oder Wildtrak und der Service ist Top, jendenfalls bei uns.
 
Mitglied seit
16 Sep 2016
Beiträge
53
Gefällt mir
242
#7
Ich war gerade kurz davor einen Ranger (Wildtrak 3,2l 6-Gang-Automatik) zu kaufen. Dann haben sich die Probleme mit einem Ranger (Wildtrak 3,2l 6-Gang-Automatik; Garantieverlängerung auf 3 Jahre gerade abgelaufen) in der Firma derart gehäuft, dass ich vom Kauf Abstand genommen habe.
Kurze Chronologie der Schäden:
1. Zylinderkopf gerissen November 2019
2. Zylinderkopfdichtung Janunar 2020
3. Glühkerzen September 2020
4. Heizung Ad Blue Oktober 2020
5. Komplettausfall Navi, Freisprech, etc. aktuell
 
Mitglied seit
30 Mai 2020
Beiträge
28
Gefällt mir
54
#8
Also wenn ich viel Hänger ziehen würde, würde ich eher auf großen Hubraum setzen. Diese 2,0 Liter Motoren sind wirklich mehr für Lifestyler.

lg
Die großen Motoren sterben aus, wir haben Ford Transits und ziehen damit 2,8t Anhänger und die haben auch nur 2,2 Liter Maschinen, aber das Getriebe ist darauf ausgelegt und entsprechend übersetzt. Also privat hab ich auch nen 3 Liter Diesel und der ist absolut geil aber ich glaube nicht das meine Kinder noch solche Autos fahren werden. Hubraum will halt gefüttert werden auch wenn du ihn nicht brauchst.
 
Mitglied seit
18 Jan 2008
Beiträge
219
Gefällt mir
70
#9
Die großen Motoren sterben aus, wir haben Ford Transits und ziehen damit 2,8t Anhänger und die haben auch nur 2,2 Liter Maschinen, aber das Getriebe ist darauf ausgelegt und entsprechend übersetzt. Also privat hab ich auch nen 3 Liter Diesel und der ist absolut geil aber ich glaube nicht das meine Kinder noch solche Autos fahren werden. Hubraum will halt gefüttert werden auch wenn du ihn nicht brauchst.
Da geb ich dir leider recht. Aber wenn jetzt der Hilux mit 2,8 Liter in Europa erwerbbar ist und ich Hänger ziehen muss, dann würde ich nicht lange überlegen. Außer vll am Ranger mit 3,2 Liter.
 
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
1.336
Gefällt mir
4.632
#10
Habe den 3,2 l 200PS Ranger Wildtrack mit 6 Gangautomatik, im April `20 als Grauimport aus Ungarn, 5 Jahren Europa Garantie und zu einem Preis, für den ich allenfalls einen Basis Hilux bekommen hätte.
Aktuelles Model geht zum Modelljahr 2021/22 vom Markt. Daher wirds jetzt sicher "Final Edition" sale outs geben und man kann noch weiteres Geld sparen.

Oder man wartet auf den neuen Ranger....



Mit Wohnwagen gehts auch super - Windanfälligkeit scheint mir marignal höher als bei meinem XC70, den ich ansonsten als Zugfahrzeug benutze. Aber konnte auch "nur" nach DK dieses Jahr. Daher eingeschränkte Erfahrung mit Ranger und Wohnwagenreisen.

Bisher keine Werkstattaufenthalte oder Probleme mit dem Wagen.

Würde ihn mir jederzeit wieder kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Feb 2015
Beiträge
1.313
Gefällt mir
2.016
#11
Service ist wohl eher regional abhängig. Ich hab schlechte Erfahrungen mit Fordservice hier bei uns gemacht, aber auch sehr gute bei einem Toyotahändler. Wenn man also die entsprechende Wahl hat und am Fahrzeug nichts entscheiden kann, könnte hier der Grund liegen.

Mein Hilux unterscheidet sich übrigens im Innenraum und im Fahrkomfort kaum von einem normalen PKW wenn man Gewicht und Schwerpunkt außen vor lässt. Da kommt es sehr auf die gewählte Ausstattung an.
 
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
1.880
Gefällt mir
889
#12
Ich habe den 3,2l Automatik Ranger seit nunmehr 3,5 Jahren. 65.000km.
Bisheriger Werkstattbesuch außerhalb der Inspektion war nur die Frontscheibenheizung, welche ein paar Frost-Streifen auf der Scheibe übrig ließ (Garantiefall).
Erfahrungen beim ziehen habe ich nur mit Doppel-Pferdeanhänger (könnten vollbeladen ca. 17-1800kg sein). Einen WoWa wird er mühelos ziehen.
Über den Hillux weiß ich nur, dass er mir bei der Probefahrt nicht zusagte. Der Einzige war der Ford, der mir das Fahrgefühl eines PKW vermittelte. VW wollte ich nicht.
 
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
1.880
Gefällt mir
889
#14
darum hat der neue die 10-Gang Automatik. Ob das den Hubraum ausgleicht? k.A.
Evtl. steht irgendwo noch ein neuer rum?
 
Mitglied seit
25 Aug 2005
Beiträge
3.074
Gefällt mir
730
#15
Nimm den Hilux, alle die ich fragte wie Sie damit zufrieden sind gaben an das alles funktioniert wie es soll, auch nach Jahren. Der Hilux ist bzgl. Qualität das Aushängeschild von Toyota, weltweit!

Der Ranger ist eher ein Ford halt...........
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben